Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: open faces

Mittwoch, 13 April 2022 16:42

Open Faces Freeride Series 2022 - Finale

Beim großen 4* Qualifier Showdown in Gurgl wurden die finalen Tickets für die Freeride World Tour 2023 am altbekannten Hangerer vergeben. Das neue System der FWT, die Startplätze über drei FWQ Final Stops und das große Finale beim 4* FWQ in Gurgl zu vergeben, hat sich vollends bewährt: Die Besten der Qualifier Tour und die Absteiger der Freeride World Tour sind nach Obergurgl gekommen, um am berühmten Hangerer „face“ die finalen FWT Plätze „zu ergattern“. Ein phänomenaler Contest, der bei 40 cm Neuschnee die internationale Freeride Saison würdig abgeschlossen hat.

Snowboard Männer
Die Snowboarder fuhren die ersten Spuren in das Hangerer Face und kämpften um den letzten von zwei Qualifikationsplätzen für die FWT23. Der Mexikaner Liam Rivera führte diese Saison souverän und fixierte nach seinen Podiumsplätzen in Nendaz und Jasna den ersten FWT-Qualifikationsplatz. Beim Event in Gurgl landete der 22-Jährige auf dem 7. Rang.

Gabriel Bletton holte sich den Tagessieg in Gurgl und überholte Christoph Charlet im Rennen für die FWT Qualifikation 2023 noch knapp: "Ich bin so glücklich, dass ich mich für die Tour qualifiziert habe. Das wird es mir ermöglichen, nächstes Jahr zu reisen und so viele aufregende neue Orte zu besuchen." Rang 3 des 4* FWQ Gurgl ging an den Franzosen Enzo Nilo.

Snowboard Frauen
Anna Orlova hat die FWQ22-Snowboard-Frauenkategorie mit kraftvollem, schnellem Riding im heurigen Jahr dominiert. Nachdem sie in der Saison 21 von der FWT zurückgefallen war, hat Orlova mit den Plätzen 1 und 3 in Nendaz und Jasna Spitzenergebnisse erzielt und landete auch in Gurgl als 2. am Podest. FWT-CEO Nicholas Hale-Woods betonte, dass die FWT einer erneuten Teilnahme der Russin positiv gegenübersteht: "Für uns ist es wichtig, dass der Sport ein neutrales Umfeld bleibt, in dem Athlet*innen aller Nationalitäten ihren Sport unabhängig von der Politik ihres Landes ausüben können. Wir glauben an die Werte des Sports, der die Menschen zusammenbringt und nicht trennt."

Den Tagessieg holte sich die World Tour erfahrene Mikaela Hollsten, die mit dem Big Mountain Face am besten zurechtkam. Dritte wurde Rillolio Estelle aus Frankreich.

Ski Frauen
Die Französin Manon Loschi war in dieser Saison eine der jüngsten, aber beeindruckendsten Teilnehmerinnen an der FWQ. Mit 360ern aus dem Stand und technisch exzellentem Skifahren hat die 19-Jährige ihr Können in den FWQ-Finals unter Beweis gestellt. Mit dem 2. Platz in Gurgl qualifizierte sich Loschi für die FWT23. Den zweiten Qualifikationsplatz für die FWT23 holte sich ihre Landsfrau Megane Betend.

Der Tagessieg in Gurgl ging an die Schweizerin Eva Battola, die sich dadurch schon heuer als große Anwärterin für den Kampf um den Aufstieg im nächsten Jahr ankündigt. Auf dem dritten Rang landete mit Janna Keller eine weitere Schweizerin.

Ski Männer
Den Beweis für das neue spannende FWT / FWQ Format lieferte der Österreicher Valentin Rainer. Er verpasste als FWT Rider heuer die Qualifikation für das Finale, stieg aber mit Top Platzierungen und seinem absolut verdienten Sieg in Gurgl erneut in die Freeride World Tour 23 auf. Sein besonderer Fahrstil in schwerem Gelände und seine große Trickkiste sorgten für konstante Ergebnisse in allen drei FWQ Final-Bewerben. Welchen Stellenwert ein Sieg am Hangerer einnimmt, zeigten Valentins erste Worte nach dem Sieg: "Der Sieg in Gurgl bedeutet mir noch mehr als die Requalifikation. Ich bin super glücklich und dankbar für die ganze Unterstützung, die ich erhalten habe."

Manu Barnard aus Neuseeland sicherte sich mit einem schnellen Run den 2. Paltz und das Ticket zur FWT. "Ich bin nicht mit der Erwartung ins FWQ-Finale gekommen, mich zu qualifizieren. Das ist eine sehr schöne Überraschung! Shoutout an meine Freunde in Neuseeland und meine Schwester Moana."

Auf dem dritten Platz landete der Franzose Oscar Mandin. Den sechsten Rang nahm der Schweizer Simon Perraudin ein, der sich mit diesem Lauf ebenso final für die FWT 2023 qualifizieren konnte.

Als weiterer Österreicher qualifizierte sich bereits im Vorfeld Max Hitzig für die FWT23. Die herausragende Geschichte dieser FWQ-Saison ist die des Vorarlbergers, der innerhalb von nur drei Wochen aus dem Nichts zum Helden aufstieg. Hitzig erhielt eine lokale Wildcard für die Montafoner FWQ 4*, verlor aber unglücklicherweise einen Ski direkt unter dem Starttor. Nach einem bangen Warten auf der Setzliste, konnte er dann in Nendaz 3* antreten. Er verblüffte die Kampfrichter, musste aber disqualifiziert werden, weil er beim Einfahren eine gesperrte Zone überquerte. Dadurch erhielt Hitzig eine weitere Wildcard für das Nendaz 4* FWQ-Finale, wo er einen verrückten Lauf hinlegte und den Sieg holte. In Jasna sicherte sich Max mit einem weiteren Podiumsplatz seinen Platz in der FWT23. Hitzig erhielt dann eine Wildcard für das FWT-Finale in Fieberbrunn, wo er erstaunlicherweise wieder gewann.

 

Publiziert in News
Mittwoch, 22 Dezember 2021 15:14

Open Faces Freeride Series 2022

Die Open Faces Freeride Series zählt seit vielen Jahren zur wichtigsten Freeride Qualifier Eventserie Europas. Bei den Freeride Contests wird ein breites Gesamtangebot für ambitionierte Freerider*innen - von Einsteiger*innen bis zu den Profis - geboten. Das Comeback der Open Faces Series und der Kalender für 2022 kann sich definitiv sehen lassen.

Gestartet wird traditionell im Tiroler Oberland mit einem 3* Freeride Qualifier und einem 2* Freeride Junior Tour Event im Freeride Gebiet Kappl/Paznaun. Ebenso in Kappl folgt Ende Jänner mit den Freeride Junior World Championships, also der Weltmeisterschaft der Junior*innen, ein absolutes Highlight für den Freeride Nachwuchssport, bei dem das Open Faces Team das „organisatorische Hosting“ übernimmt, sprich den Contest in gewohnt hochqualitativer Art und Weise abwickelt.

Mit einem 1* Qualifier und 2* Freeride Junior Event geht es Anfang Februar im wunderschönen Alpbachtal weiter, bevor es zu einem Klassiker der 4* Kategorie und einen Abstecher nach Vorarlberg geht. Beim 4-Sterne-Event in der Skiregion Silvretta-Montafon stehen jedes Jahr die besten Rider*innen weltweit am Start und hoffen auf wichtige Punkte für die Qualifikation für die Freeride Worldtour. Mit der Freeride Week Gurgl will man 2022 erstmalig das Konzept einer Freeride Week, also einer ganzen Woche mit zahlreichen Side Events und Programmpunkten umsetzen. In dieser Woche werden ein 1* FWQ, ein 2* Freeride Junior Stopp und das absolute Highlight der Szene, der 4* FWQ mit Entscheidungen für die Tickets, die zur Teilnahme an der Freeride Worldtour 2023 führen, umgesetzt.

Viele Neuigkeiten bei den Open Faces Terminen
Die pandemiebedingte Auszeit nutzten die Organisator*innen, um neue Konzepte zu integrieren. So wird 2022 gleich an mehreren Eventwochenenden erstmalig die eigene und neue „Open Faces Academy“ integriert. An den jeweiligen Contest- oder Extraterminen wird wichtiges Wissen zu Schneekunde, zum Finden der perfekten Linie am Berg und zur optimalen Vorbereitung bei Backcountry und Freeride Trips gelehrt. Hier wird eng mit den regionalen Skischulen, Skiclubs und Bergbahnen der jeweiligen Tour-Stopps zusammengearbeitet. Eine weitere Kooperation findet heuer ebenso erstmalig mit der „ÖGSL“ – der Österreichischen Gesellschaft für Schnee und Lawinen – statt. Spezifische Vorträge, die vertieftes Wissen zu Schneekunde bieten und allgemeine Lawinenkunde, die auf Rider*innen, Tourengeher*innen bzw. Bergbahnmitarbeiter*innen abzielen, werden angeboten. Open Faces geht somit den nächsten Schritt in seiner Entwicklung mit ständigem Fokus auf Sicherheit am Berg.

Das Team von Open Faces freut sich enorm, endlich wieder seine Freeride Leidenschaft in verschiedenen Qualifier Kategorien gemeinsam mit den Rider*innen zu feiern. Immer wieder muss hier auch die enorme Loyalität der Bergbahnen und Destinationen zu Open Faces und diesem Sport erwähnt werden, die auch in diesen nach wie vor schwierigen Zeiten hinter dem Thema stehen und unterstützen. Ob es bereits 2022 mit den gewohnt zuschauerreichen Bereichen vor Ort klappt, ist noch offen. Die Sicherheitskonzepte werden dahingehend an die Gegebenheiten zu den jeweiligen Daten angepasst. Sicher ist jedenfalls die gewohnt qualitativ hochwertige Berichterstattung mittels Livestream auf Youtube und den Social Media Kanälen.

Termine:
07. -09.01.2022 - 3*FWQ + 2*FJT KAPPL
23. - 28.01.2022 - FJWC KAPPL
11. - 13.02.2022 - 1*FWQ + 2*FJT ALPBACH
19. - 22.02.2022 - 4*FWQ MONTAFON
26.03. - 05.04.2022 Freerideweek GURGL (1*FWQ/2*FJT + 4*FWQ)

Publiziert in News
Dienstag, 09 Februar 2021 13:29

Open Faces Freeride Series

Wie soll eine Qualifier-Serie über die Bühne gehen in Covid-Zeiten? Mit dieser Frage haben sich die Open Faces in den vergangenen Monaten intensiv beschäftigt und ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Letztlich ausschlaggebend für die Entscheidung, Contests durchzuführen war die Bestätigung der Profisportlizenz durch die Österreichische Bundesregierung, was Planungssicherheit in der sportlichen Abwicklung bringt: Auch im Fall eines anhaltenden Lockdowns dürfen die Contests durchgeführt werden. In der Vorbereitung wird vor allem auf technische Lösungen gesetzt. So sollen die Contests möglichst kontaktlos über die Bühne gehen.

Schon bisher waren Drohnenbilder des Face Standard, heuer werden sie erstmals den Ridern vorab online zur Verfügung gestellt. So können sie bereits zuhause ihre perfekte Line planen. Schneefälle kurz vor dem Contest bzw. veränderte Bedingungen im Face werden direkt vor dem Bewerb vor Ort abgeklärt. Auch das Riders-Meeting wird online abgehalten, was den zusätzlichen Vorteil hat, dass sich die Teilnehmer/innen die Anreise am Vortag ersparen.
Ohne Commitment der Destinationen wäre natürlich die Durchführung trotzdem unmöglich, deshalb sind die Organisatoren doppelt froh, dass sich die Austragungsorte voll hinter die Open Faces stellen und vom Sicherheitskonzept überzeugt sind: „Schon in den letzten Jahren gab es eine enge und perfekte Kooperation untereinander, die sich nun in dieser schwierigen Zeit erneut gefestigt hat. Auf Basis der von der Bundesregierung zugesprochenen Berufssportlizenz herrscht nun zumindest auf sportlicher Ebene Planungssicherheit. Trotzdem wird jeder einzelne Stopp gemeinsam mit den Destinationspartnern im Detail anhand der aktuellen Situation besprochen und entschieden. Es geht hier u.a. auch um die Frage, ob eine 100% gesetzeskonforme Abwicklung des jeweiligen Contests zu bewerkstelligen ist. Durch die sich ständig verändernden Auflagen und Verordnungen der Regierung ist diese Frage von Contest zu Contest neu zu evaluieren“, erklärt OK Chef Mäx Löffler.

Trotzdem geht’s auch bei den Open Faces 2021 nicht ohne Absagen und Verschiebungen: Der 3*FWQ & 2* FJT Stopp Kappl wurde schon frühzeitig verschoben, da die Hangexposition hier viel Spielraum lässt. Alpbachtal musste hingegen leider gecancelt werden, ebenso der 4* FWQ Montafon.

Die Open Faces hoffen nun darauf, den Contest in Kappl und auch den lang geplanten Top Event – die „Gurgl Freeride Week“ umsetzen zu können. Wie immer im Moment gilt auch hier: Die finale Entscheidung wird gemeinsam mit den Destinationen getroffen.

Termine 2021 neu:
29. - 30.01. 2021 – NEW DATE TBD! Kappl FWQ 3* + FJT 2*
05. - 07.02.2021 – CANCELLED! Alpbach FWQ 1* + FJT 2*
26. - 28.02.2021 – CANCELLED! Silvretta Montafon FWQ 4*
05.04. 2021 GURGL FREERIDE WEEK FWQ 1* + FJT 2*
09. - 11.04.2021 GURGL FREERIDE WEEK FWQ 4*

Publiziert in News
Donnerstag, 07 November 2019 10:16

Open Faces Freeride Series 2020

Die Open Faces Freeride Series ist auch in der kommenden Saison mit sechs Freeride Qualifier Events und drei Freeride Junior Tour Stopps die meisten europäischen Events, um Punkte für die mögliche Freeride World Tour Qualifikation 2021 zu sammeln. Der Fokus der Veranstalter liegt aber ebenso auf den 1* FWQ Events als Einstieg in die Contest-Szene. Abgerundet mit den Junioren Weltmeisterschaften in Kappl und der Freeride Week Gurgl als „Grande Finale“ erreicht das Open Faces Series Programm 2020 ein noch nie dagewesenes Level. Drop In!
 

Die Open Faces Series Saison beginnt 2020 mit dem 3* FWQ & 2* FJT Kappl/Paznaun. Die bekannte Quellspitze bietet für beide Bewerbe beste Voraussetzungen. Ende Jänner ist Kappl / Paznaun erneut die Bühne für die stärksten Juniors: Bereits zum dritten Mal finden dort die FJWC – die Freeride Junioren Weltmeisterschaften statt. 60 junge, talentierte Rider aus aller Welt werden ihr Können zeigen.

Einige Wochen später widmet sich das Alpbachtal mit einer weiteren Ausgabe des 1* FWQ & 2* FJT dem Thema Freeride Sport und bietet Einsteigern und Junioren Gelegenheit, sich an den weitläufigen Hängen oberhalb der Wiedersbergalm zu messen.

Mitte Februar steigt mit dem 4* FWQ Silvretta Montafon einer der weltweit wichtigsten Qualifier Tour Stopps! Der Name „kleine Heimspitze“ ist alles andere als Programm. Das Face besteht aus riesigen Cliffs und engen Rinnen, in denen spektakuläre Performances garantiert sind. Auf die Besucher wartet perfekte Sicht von der Nova Stoba Terrasse.

Weiter geht es mit dem 2* FWQ Gastein in der Heimat der österreichischen Freeride Ikone Sandra Lahnsteiner. Bereits zum vierten Mal in Folge kann das Schauspiel perfekt von der Terrasse der Schlossalm beobachtet werden. In dem weiten Face ist genügend Platz für unglaubliche Tricks.
Das große Finale der europäischen Freeride Saison findet heuer erstmalig im Rahmen der Freeride Week Gurgl statt. Die Woche bietet neben dem ultimativen „Grande Finale“, dem 4* FWQ, bei dem traditionell die weltbesten Rider antreten, weitere zwei Events im 1* und Junior Level.
 

Open Faces Termine 2020:

11.01.2020: 3* Open Faces & FJT 2* - Kappl-Paznaun
28.01.-31.01.2020 Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
08.02.2020 1* Open Faces & FJT 2* - Alpbachtal Wildschönau
15.02.2020 4* Open Faces Silvretta Montafon
14.03.2020 2* Open Faces Gastein
29.03.– 04.04.2020 Freeride Week Gurgl – 1 Freeride week - 3 events!
 

Open Faces 2020 Kick Off bei der Alpinmesse Innsbruck

Wie schon im Vorjahr wird der offizielle Kick Off auf der Alpinmesse Innsbruck am 09. und 10. November gefeiert. In der Open Faces Freeride Lounge trifft sich das „Who is Who“ der Szene, unter anderem werden Manu Mandl, Arianna Tricomi, Konsti Ottner und zahlreiche andere bekannte Freerider Gesichter anwesend sein.
Publiziert in News
Dienstag, 12 März 2019 10:33

Open Faces Freeride Series 2019: 2* FWQ Gastein

Der 4. Stopp der Open Faces Freeride Series 2019 brachte noch keine Vorentscheidungen in den Gesamtwertungen für die Freeride World Qualifier Tour und die Open Faces, die 64 Rider aus 13 verschiedenen Nationen sorgten aber für einen äußerst unterhaltsamen 2*-Contest am Mauskarkopf. Das verspielte Face lädt geradezu ein, möglichst viele Tricks in den Run einzubauen, und so gab es etliche 360er, Backflips und weite Cliff Transfers zu bestaunen.

Andreas Jenewein zeigte bei den Ski Herren einen durchgängig schnellen Run, einen sauberen 3er und Airtime über zwei richtig weite Cliffs, und setzte sich so gegen Florian Gassner und Martin Krautschneider durch.

Laura Überbacher rehabilitierte sich nach einem misslungenen Contest im Montafon mit ihrem zweiten Saisonsieg bei den Ski Frauen zurück. Sie gewann klar vor Sabine Schipflinger und vor Jill Frey. Die Jury konnten die Damen vor allem durch richtig weite Sprünge über die felsigen Abschnitte des Mauskarkopfes beeindrucken.

Bei den Snowboarderinnen wiederholte Laura Perfler ihren Sieg vor Karen Ekman und Marion Sebald. Die extrem knappe Entscheidung bei den Snowboard Männern ging letztendlich mit nur einem Punkt Vorsprung an Sam Good. Auf Platz zwei landete Raphael Gapp, Franz Magdics komplettierte das Podium.

Gesamtwertung wurde in Gastein noch keine entschieden – weder, wer in der kommenden Saison an der FWT teilnehmen darf, noch wer die 1.500 Euro Preisgeld für den Sieg in der Open Faces Freeride Serie presented by Mons Royale einsacken darf. Die Entscheidung fällt Anfang April beim großen Finale in Obergurgl/Hochgurgl.

Open Faces Freeride Series 2019:
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Donnerstag, 07 März 2019 14:09

Open Faces 2019 – 2*FWQ Gastein

Mit der vierten Station übersiedeln die Open Faces Freeride Series 2019 nach Gastein ins Salzburgerland. Mit dem 2* FWQ wird die finale Phase 2019 eingeleitet und das zieht zahlreiche internationale Rider an. Der verspielte Contesthang am Mauskarkopf bietet optimale Möglichkeiten für jeden Ridertypen und somit die Grundlage für einen spannenden und abwechslungsreichen Contest.

Die Region um Gastein ist in Freerider-Kreisen spätestens seit Sandra Lahnsteiner bekannt, die auch die regionalen Rider seit jeher bei diesem Contest unterstützt.

Bereits an diesem Wochenende könnten die Vorentscheidungen für die Gesamtwertung der Open Faces Freeride Series fallen. Die derzeitig Führenden sind Jessica Hotter aus Neuseeland (Ski Women), Michaela Davis-Meehan aus Australien (Snowboard Women), Cody Bramwel aus Schweden (Snowboard Men) und der Schweizer Carl Renvall.

Den besten Blick auf den Mauskarkopf und auf die Freeride Action hat man direkt von der Schlossalm Terrasse. Dort bietet die Public Area zudem einen Livestream und eine Led Wall. In den letzten Jahren war die Stimmung hier phänomenal, und zwar lang bis nach der Siegerehrung.

Die Beginnzeit des Livestreams orientiert sich an den letzten Wetterentscheidungen (geplant für Samstag 09.03. – 09:30 Uhr). Updates erhält man in Echtzeit via Social Media.

Weitere Termine Open faces Freeride Series:
09.03.2019: 2* Open Faces Gastein
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Montag, 11 Februar 2019 14:59

Open Faces Freeride Series 2019 – Alpbachtal

Der zweite Stopp der Open Faces Freeride Series bot am vergangenen Wochenende eine Freeride Show, die so bei einem 1* Einsteiger Level nicht zu erwarten war. Auf dem durch wechselnde Schneebedingungen anspruchsvollen Face des Wiedersberger Horns zeigten über 70 Rider aus zehn Nationen durchwegs hohes Niveau und wussten die abwechslungsreichen Features des Faces kreativ zu nutzen. Besonders die Windlips im oberen bzw. die weiten Roller und die Kicker im unteren Teil sorgten für Airtime, Punkte und frenetisches Publikum.

Die Siegerpodeste der einzelnen Kategorien teilten sich am Ende des Tages Rider aus neun Nationen. Bei den Snowboarderinnen konnte Karen Ekman aus Finnland ihre Startnummer 1 optimal ausnützen. Quasi unverspurt setzte sie sich mit einem soliden Run gegen die Österreicherin Evelyn Prinster und die Deutsche Claudia Wolf durch. Bei den Snowboardern teilten sich zwei österreichische und ein deutscher Freerider das Podest. Mit recht deutlichem Vorsprung und kreativem Riding im oberen Bereich setzte sich David Pickl vor Andreas Tosch und Max Raab durch.

In einer knappen Entscheidung konnte sich bei den Ski Damen mit einem schnellen Run inklusive Airtime Sheila Schmid aus der Schweiz den Sieg holen. Hannah Strong aus Australien und Desislava Dmitrova aus Bulgarien folgten ihr am Podest. Mit ebenso minimalem Vorsprung von 0,67 Punkten setzte sich bei den Skifahrern der Bulgare Boyan Batchvarov gegen den Österreicher Christoph Siegl und Marius Buhl aus Deutschland durch.

Besonders bei den Juniors war erneut deutlich zu erkennen, dass die Nachwuchsgeneration mit dem Freeridesport aufwächst. Die Sieger des 2* FJT Bewerbs im Alpbachtal zeigten enormes fahrerisches Können. Bei den Freeriderinnen konnte sich die Jil Lehnert gegen Stefanie Freimann und Vicky Candlin durchsetzen. Mit einem 360er gleich beim Drop in und einem extrem schnellen Run entschied bei den Freeridern der Österreicher Kilian Gross das Rennen für sich. Ebenso starke Leistungen zeigten Leon Böhm auf Platz zwei und Borislav Garibov auf Rang drei.
Auch in der U16 Kategorie waren durchwegs tolle Leistungen verbunden mit Spaß am Freeriden zu sehen. Den Sieg holte sich hier Mikkel Brandt aus Dänemark vor Tobias Wallner und Paul Rainer-Rist.

Neben der bekannten Familienausrichtung des Alpbachtales bzw. des Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zeigte dieses Wochenende erneut eindrucksvoll, dass Hänge wie der am Wiedersberger Horn längst kein Geheimtipp mehr in der Freeride Szene sind und eine perfekte Szenerie für lang gezogene Schwünge im Powder bieten.

Die Open Faces Freeride Series geht bereits nächste Woche mit einem 4* FWQ Showdown im Skigebiet Silvretta-Montafon/Vorarlberg weiter und verspricht wieder einige internationale Top Rider anzuziehen.

Termine 2019:
16.02.2019: 4* Open Faces Silvretta Montafon
09.03.2019: 2* Open Faces Gastein
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Donnerstag, 17 Januar 2019 11:46

OPEN FACES Freeride Series 2019!

Was für ein Winter! Time for Freeride Action!

Wer das Ziel hat, sich zukünftig mit der Weltelite der Freeride World Tour zu messen, kommt an der Open Faces Serie nicht vorbei. Bereits zum 7. Mal bietet die österreichische Contest Serie die Möglichkeit, wertvolle Punkte für das FWQ-Konto in den verschiedensten Sterne-Kategorien zu sammeln. Über 450 internationale Rider werden bei den 5 Stopps ihr ganzes können demonstrieren. Gleichzeitig bietet die Open Faces Serie aber auch für Einsteiger und Jugendliche die Möglichkeit, in einem professionell organisierten Eventumfeld Contest Luft zu schnuppern. Auch heuer werden alle OPEN FACES Contests als eigenständige Serie ausgetragen, die vier Kategorie-Gesamtsieger aus allen Stopps, sowie die bestplatzierten Österreicher/innen dürfen sich am Ende der Serie über ein sattes Preisgeld freuen. Das Punktesystem der FWQ Stopps richtet sich nach der Eventkategorie – 1 bis 4 * Freeride World Qualifier (FWQ) Events. Am Ende der Saison zählen die Gesamtpunkte aller gefahrenen Contests weltweit. Rider, die bereits in der FWT (Freeride World Tour) gefahren sind, können ebenso wieder ausscheiden - daher bleibt die Wertung meist bis zum hochkarätig besetzten Finale in Obergurgl-Hochgurgl spannend.

Terminplaner:


19.01.2019: 3* Open Faces & FJT 2* - Kappl-Paznaun
09.02.2019: 1* Open Faces & FJT 2* - Alpbachtal Wildschönau
16.02.2019: 4* Open Faces Silvretta - Montafon
09.03.2019: 2* Open - Faces Gastein
13.03.2019: Freeride Junior World Championships - Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces - Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News

Beim Saisonabschluss der Open Faces Freeride Series siegten Konstantin Ottner bei den Ski Herren, die Französin Juliette Willmann bei den Ski Damen und ihr Landsmann Ludovic Guillot-Diat bei den Snowboardern. Alle drei lösten damit auch das Rookie-Ticket für die Freeride World Tour 2019, ebenso wie Hank Bilous und Wadeck Gorak (Ski Herren). Bei den Snowboarderinnen unterstrich die frischgebackene FWT-Weltmeisterin Manuela Mandl ihre Klasse und holte sich ihren dritten Sieg in Obergurgl-Hochgurgl.

Das Contest-Face in Obergurgl-Hochgurgl zeigte sich technisch und schwierig, aufgrund der warmen Temperaturen in den vorangegangenen Tagen waren vor allem fahrerisches Können und Risikomanagement gefragt. Gleich mit Startnummer 1 zeigte Manuela Mandl bei den Snowboarderinnen, dass der Weg zum Sieg über sie führen würde: „Ich bin extrem glücklich, dass ich heute die Line fahren habe können, die ich schon immer fahren wollte. Es war ein mega Contest, super Frühlingsstimmung und die Krönung einer perfekten Saison.“ Auf Rang zwei landete die Französin Tiphanie Perrotin, auf Rang drei die Finnin Mikaela Hollsten.

Bei den Ski Damen profitierte Juliette Willmann auch vom Ausfall der bis dahin im FWQ-Ranking führenden Anna Smoothy. Die Französin eroberte so nicht nur den ersten Platz im 4*-Contest sondern auch den Startplatz in der FWT 2019. Mit ihrem Run, in dem sie etliche Features mitnahm, klassierte sie sich vor Caitlin Zeliff und Maude Besse.

Ludovic Guillot-Diat holte in Obergurgl-Hochgurgl nach seinem zweiten Platz im Vorjahr den Sieg bei den Snowboard Herren vor Adam Bjoerk und David Vicente. Damit sicherte er sich auch das Ticket für die Freeride World Tour 2019. Local Alex Hoffmann landete auf Rang fünf.

Actionreich ging es bei den Ski Herren zu, vor allem Konstantin Ottner stach aus dem hochkarätigen Feld heraus. Der Deutsche zeigte einen massiven Backflip und einen technischen, flüssigen Run, der ihm nicht nur den Sieg einbrachte sondern auch die Qualifikation für die FWT 2019. „Ich wollte den Cliff erst straight nehmen, hab mich dann aber doch für einen Backflip entschieden. Während dem Run hab ich natürlich versucht, nicht zu viel an die Möglichkeit zu denken, dass ich mit einer perfekten Line in die World Tour einzuziehen könnte, was natürlich schwer möglich ist. Dass es am Ende dann genauso gekommen ist, kann ich noch gar nicht richtig realisieren.“

Auf den Rängen landeten Mael Ollivier aus Frankreich und Hank Bilous, der sich ebenfalls für die Tour der Großen qualifizieren konnte. Der dritte Rookie im Bunde wird Wadeck Gorak sein, dem ein sechster Platz beim 4* Qualifier genügte. Die Open Faces Gesamtwertung ging an den Steirer Sebastian Hiersche, der auf den 10. Platz fahren konnte.
„Besser hätte der Abschluss der Open Faces Freeride Series nicht sein können. Wir hatten Sonne, gute Schneeverhältnisse angesichts der Wärme der vergangenen Tage und super Stimmung in der Public Area bei der Hohe Mut-Alm und bei den Sideevents. Insgesamt war das eine super Saison“, freute sich auch Markus Löffler aus dem Open Faces Organisations-Team.

Publiziert in News
Seite 1 von 3