Donnerstag, 07 November 2019 10:16

Open Faces Freeride Series 2020

Die Open Faces Freeride Series ist auch in der kommenden Saison mit sechs Freeride Qualifier Events und drei Freeride Junior Tour Stopps die meisten europäischen Events, um Punkte für die mögliche Freeride World Tour Qualifikation 2021 zu sammeln. Der Fokus der Veranstalter liegt aber ebenso auf den 1* FWQ Events als Einstieg in die Contest-Szene. Abgerundet mit den Junioren Weltmeisterschaften in Kappl und der Freeride Week Gurgl als „Grande Finale“ erreicht das Open Faces Series Programm 2020 ein noch nie dagewesenes Level. Drop In!
 

Die Open Faces Series Saison beginnt 2020 mit dem 3* FWQ & 2* FJT Kappl/Paznaun. Die bekannte Quellspitze bietet für beide Bewerbe beste Voraussetzungen. Ende Jänner ist Kappl / Paznaun erneut die Bühne für die stärksten Juniors: Bereits zum dritten Mal finden dort die FJWC – die Freeride Junioren Weltmeisterschaften statt. 60 junge, talentierte Rider aus aller Welt werden ihr Können zeigen.

Einige Wochen später widmet sich das Alpbachtal mit einer weiteren Ausgabe des 1* FWQ & 2* FJT dem Thema Freeride Sport und bietet Einsteigern und Junioren Gelegenheit, sich an den weitläufigen Hängen oberhalb der Wiedersbergalm zu messen.

Mitte Februar steigt mit dem 4* FWQ Silvretta Montafon einer der weltweit wichtigsten Qualifier Tour Stopps! Der Name „kleine Heimspitze“ ist alles andere als Programm. Das Face besteht aus riesigen Cliffs und engen Rinnen, in denen spektakuläre Performances garantiert sind. Auf die Besucher wartet perfekte Sicht von der Nova Stoba Terrasse.

Weiter geht es mit dem 2* FWQ Gastein in der Heimat der österreichischen Freeride Ikone Sandra Lahnsteiner. Bereits zum vierten Mal in Folge kann das Schauspiel perfekt von der Terrasse der Schlossalm beobachtet werden. In dem weiten Face ist genügend Platz für unglaubliche Tricks.
Das große Finale der europäischen Freeride Saison findet heuer erstmalig im Rahmen der Freeride Week Gurgl statt. Die Woche bietet neben dem ultimativen „Grande Finale“, dem 4* FWQ, bei dem traditionell die weltbesten Rider antreten, weitere zwei Events im 1* und Junior Level.
 

Open Faces Termine 2020:

11.01.2020: 3* Open Faces & FJT 2* - Kappl-Paznaun
28.01.-31.01.2020 Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
08.02.2020 1* Open Faces & FJT 2* - Alpbachtal Wildschönau
15.02.2020 4* Open Faces Silvretta Montafon
14.03.2020 2* Open Faces Gastein
29.03.– 04.04.2020 Freeride Week Gurgl – 1 Freeride week - 3 events!
 

Open Faces 2020 Kick Off bei der Alpinmesse Innsbruck

Wie schon im Vorjahr wird der offizielle Kick Off auf der Alpinmesse Innsbruck am 09. und 10. November gefeiert. In der Open Faces Freeride Lounge trifft sich das „Who is Who“ der Szene, unter anderem werden Manu Mandl, Arianna Tricomi, Konsti Ottner und zahlreiche andere bekannte Freerider Gesichter anwesend sein.
Publiziert in News

Der Kult-Start!

Es ist wieder so weit! Der Wintereinbruch ist zum Greifen nahe und das legendäre KTO rückt näher, vom 11.-bis 13. Oktober startet die neue Snowpark Saison im Kaunertal. Bereits zum 34. Mal wird im Kaunertal Europas renommiertestes Snowpark Opening gefeiert um gemeinsam in eine neue Snowpark Saison zu starten!

Wie jedes Jahr ist ein abwechslungsreiches Programm für Jeden geboten, welches keine Langeweile aufkommen lässt. Erstmals neu beim KTO -alle Sessions werden gejudged und es gibt insgesamt 6000€ Preisgeld zu gewinnen. Das Format nennt sich „OPEN JUDGED SESSIONS“ und soll die „laid back Atmosphäre“ des KTO nochmals unterstreichen. Mitmachen kann jede(r)–Anmeldung ist Gratis und direkt vor Ort. Obendrauf gibt es 6 Wildcards für die begehrten Startplätze beim KTO Invitational Night Rail Jam Samstag Abend im Tal zu gewinnen.

Im Tal geht es ab Freitag Abend heiß her: Los geht’s auf der gratis after Ride Streetparty der gesperrten Hauptstraße mitten in Feichten. Danach feiert der offene KTO Invitational Night Rail Jam SKI seine Premiere und am Samstagwerden beim Invitational Night Rail Jam der Snowpark Kaunertal und die besten Rail Rider ins Talgeholt.

Publiziert in News


Die neuen Teilnehmer der Freeride World Tour 2020 stehen fest: Nach Abschluss der Freeride World Qualifier Saison haben sich unter hunderten Startern in den Regionen 1 (Europa/Ozeanien) und 2 (Nord- und Südamerika) zwölf weibliche und männliche Skifahrer und Snowboarder herauskristallisiert, die nächsten Winter auf der FWT gegen die Besten der Welt antreten dürfen. Darunter ist auch der Vorarlberger Skifahrer Tao Kreibich.

Region 1:

Carl Renvall (SUI) überzeugte bei den Freeskiern während der gesamten Saison mit starken Leistungen. Der Schweizer war bereits 2017 auf der FWT am Start und konnte sich nun wieder für die Elite qualifizieren. Zu ihm gesellt sich der „Kiwi“ Blake Marshall (NZL), der während seines endlosen Winters 2018/19 an acht Wettkämpfen auf der Süd- und Nordhalbkugel teilnahm. Der dritte FWQ-Qualifikant ist Tao Kreibich (AUT), der sich mit Platz sechs beim 3* FWQ in Andorra am Wochenende den Slot auf der FWT endgültig sicherte.

Bei den Damen holte Jessica Hotter (NZL) im Laufe ihrer langen Saison drei Siege auf 4* FWQ-Events in Neuseeland und Europa. Dank dieser herausragenden Leistung misst sich die Neuseeländerin nächsten Winter mit den besten Freeskierinnen der Welt.

Region 2:

Kevin Nichols (USA) und Jack Nichols (USA) aus Vail, Colorado, sorgen 2020 für das neueste Bruderduell auf der FWT. Sie treffen dort auf den Backcountry-Freestyle-Spezialisten Isaac Freeland (USA). Auch Emma Patterson (USA) verdiente sich ihren FWT-Platz mit zwei Siegen sowie Podiumsplätzen bei vier der fünf Events, an denen sie teilnahm.

Man darf gespannt sein, wie die Neulinge nächste Saison im Kampf gegen die erfahrenen FWT-Rider abschneiden werden. Aktuelle Neuigkeiten gibts wie immer auf den Social-Media-Kanälen der FWT und auf der Homepage.

Publiziert in News

Der 4. Stopp der Open Faces Freeride Series 2019 brachte noch keine Vorentscheidungen in den Gesamtwertungen für die Freeride World Qualifier Tour und die Open Faces, die 64 Rider aus 13 verschiedenen Nationen sorgten aber für einen äußerst unterhaltsamen 2*-Contest am Mauskarkopf. Das verspielte Face lädt geradezu ein, möglichst viele Tricks in den Run einzubauen, und so gab es etliche 360er, Backflips und weite Cliff Transfers zu bestaunen.

Andreas Jenewein zeigte bei den Ski Herren einen durchgängig schnellen Run, einen sauberen 3er und Airtime über zwei richtig weite Cliffs, und setzte sich so gegen Florian Gassner und Martin Krautschneider durch.

Laura Überbacher rehabilitierte sich nach einem misslungenen Contest im Montafon mit ihrem zweiten Saisonsieg bei den Ski Frauen zurück. Sie gewann klar vor Sabine Schipflinger und vor Jill Frey. Die Jury konnten die Damen vor allem durch richtig weite Sprünge über die felsigen Abschnitte des Mauskarkopfes beeindrucken.

Bei den Snowboarderinnen wiederholte Laura Perfler ihren Sieg vor Karen Ekman und Marion Sebald. Die extrem knappe Entscheidung bei den Snowboard Männern ging letztendlich mit nur einem Punkt Vorsprung an Sam Good. Auf Platz zwei landete Raphael Gapp, Franz Magdics komplettierte das Podium.

Gesamtwertung wurde in Gastein noch keine entschieden – weder, wer in der kommenden Saison an der FWT teilnehmen darf, noch wer die 1.500 Euro Preisgeld für den Sieg in der Open Faces Freeride Serie presented by Mons Royale einsacken darf. Die Entscheidung fällt Anfang April beim großen Finale in Obergurgl/Hochgurgl.

Open Faces Freeride Series 2019:
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Donnerstag, 07 März 2019 14:09

Open Faces 2019 – 2*FWQ Gastein

Mit der vierten Station übersiedeln die Open Faces Freeride Series 2019 nach Gastein ins Salzburgerland. Mit dem 2* FWQ wird die finale Phase 2019 eingeleitet und das zieht zahlreiche internationale Rider an. Der verspielte Contesthang am Mauskarkopf bietet optimale Möglichkeiten für jeden Ridertypen und somit die Grundlage für einen spannenden und abwechslungsreichen Contest.

Die Region um Gastein ist in Freerider-Kreisen spätestens seit Sandra Lahnsteiner bekannt, die auch die regionalen Rider seit jeher bei diesem Contest unterstützt.

Bereits an diesem Wochenende könnten die Vorentscheidungen für die Gesamtwertung der Open Faces Freeride Series fallen. Die derzeitig Führenden sind Jessica Hotter aus Neuseeland (Ski Women), Michaela Davis-Meehan aus Australien (Snowboard Women), Cody Bramwel aus Schweden (Snowboard Men) und der Schweizer Carl Renvall.

Den besten Blick auf den Mauskarkopf und auf die Freeride Action hat man direkt von der Schlossalm Terrasse. Dort bietet die Public Area zudem einen Livestream und eine Led Wall. In den letzten Jahren war die Stimmung hier phänomenal, und zwar lang bis nach der Siegerehrung.

Die Beginnzeit des Livestreams orientiert sich an den letzten Wetterentscheidungen (geplant für Samstag 09.03. – 09:30 Uhr). Updates erhält man in Echtzeit via Social Media.

Weitere Termine Open faces Freeride Series:
09.03.2019: 2* Open Faces Gastein
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Donnerstag, 07 März 2019 11:39

X Over Ride 2019 22.-24.3.2019

Vom 22. bis 24. März ist das Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun wieder Schauplatz des legendären X Over Ride. Seit 15 Jahren ein Fixtermin in der österreichischen Contest-Szene, haben sich auch 2019 wieder etliche internationale Fahrer angekündigt. Schließlich geht es gegen Ende der Saison darum, wer einen der begehrten Startplätze für die Freeride World Tour erobern kann.

70 Fahrer aus 15 Nationen stellten sich im Vorjahr der Herausforderung am Face „Lakarschneid“ am Kitzsteinhorn. Freeride World Tour-Fahrer sind hier genauso vertreten wie Freeride World Qualifier-Saisonsieger, ehemalige X Over Ride -Triumphatoren und aufstrebende Youngsters. Die 1100 Punkte für den Sieg werden jedenfalls heiß umkämpft werden – das 680 Höhenmeter zählende Face mit seinen Schlüsselstellen bietet dafür eine großartige Kulisse.

Während die Rider zeigen was sie können, haben Fans und Zuseher in der Public Area am Langwiedboden die Gelegenheit, den Freeride-Sport zu feiern. Von hier aus hat man Zielareal und Judges Place perfekt im Auge und kann die Runs live auf Videowall verfolgen. Erreichbar ist die Public Area auch ohne Ski oder Snowboard, ab 8.15 Uhr mit dem Gletscherjet 1.

Geplanter Contesttag ist der 23. März 2019 (Start 8:30 Uhr).

Publiziert in News

Der zweite Stopp der Open Faces Freeride Series bot am vergangenen Wochenende eine Freeride Show, die so bei einem 1* Einsteiger Level nicht zu erwarten war. Auf dem durch wechselnde Schneebedingungen anspruchsvollen Face des Wiedersberger Horns zeigten über 70 Rider aus zehn Nationen durchwegs hohes Niveau und wussten die abwechslungsreichen Features des Faces kreativ zu nutzen. Besonders die Windlips im oberen bzw. die weiten Roller und die Kicker im unteren Teil sorgten für Airtime, Punkte und frenetisches Publikum.

Die Siegerpodeste der einzelnen Kategorien teilten sich am Ende des Tages Rider aus neun Nationen. Bei den Snowboarderinnen konnte Karen Ekman aus Finnland ihre Startnummer 1 optimal ausnützen. Quasi unverspurt setzte sie sich mit einem soliden Run gegen die Österreicherin Evelyn Prinster und die Deutsche Claudia Wolf durch. Bei den Snowboardern teilten sich zwei österreichische und ein deutscher Freerider das Podest. Mit recht deutlichem Vorsprung und kreativem Riding im oberen Bereich setzte sich David Pickl vor Andreas Tosch und Max Raab durch.

In einer knappen Entscheidung konnte sich bei den Ski Damen mit einem schnellen Run inklusive Airtime Sheila Schmid aus der Schweiz den Sieg holen. Hannah Strong aus Australien und Desislava Dmitrova aus Bulgarien folgten ihr am Podest. Mit ebenso minimalem Vorsprung von 0,67 Punkten setzte sich bei den Skifahrern der Bulgare Boyan Batchvarov gegen den Österreicher Christoph Siegl und Marius Buhl aus Deutschland durch.

Besonders bei den Juniors war erneut deutlich zu erkennen, dass die Nachwuchsgeneration mit dem Freeridesport aufwächst. Die Sieger des 2* FJT Bewerbs im Alpbachtal zeigten enormes fahrerisches Können. Bei den Freeriderinnen konnte sich die Jil Lehnert gegen Stefanie Freimann und Vicky Candlin durchsetzen. Mit einem 360er gleich beim Drop in und einem extrem schnellen Run entschied bei den Freeridern der Österreicher Kilian Gross das Rennen für sich. Ebenso starke Leistungen zeigten Leon Böhm auf Platz zwei und Borislav Garibov auf Rang drei.
Auch in der U16 Kategorie waren durchwegs tolle Leistungen verbunden mit Spaß am Freeriden zu sehen. Den Sieg holte sich hier Mikkel Brandt aus Dänemark vor Tobias Wallner und Paul Rainer-Rist.

Neben der bekannten Familienausrichtung des Alpbachtales bzw. des Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zeigte dieses Wochenende erneut eindrucksvoll, dass Hänge wie der am Wiedersberger Horn längst kein Geheimtipp mehr in der Freeride Szene sind und eine perfekte Szenerie für lang gezogene Schwünge im Powder bieten.

Die Open Faces Freeride Series geht bereits nächste Woche mit einem 4* FWQ Showdown im Skigebiet Silvretta-Montafon/Vorarlberg weiter und verspricht wieder einige internationale Top Rider anzuziehen.

Termine 2019:
16.02.2019: 4* Open Faces Silvretta Montafon
09.03.2019: 2* Open Faces Gastein
13.03.2019: Freeride Junior World Championships Kappl-Paznaun
06.04.2019: 4* Open Faces Obergurgl-Hochgurgl

Publiziert in News
Montag, 11 Februar 2019 12:25

Freeride World Tour Kicking Horse 2019

Nachdem Japan mit ordentlich Schnee und gutter Contest-Action vorgelegt hatte, stand Kanada dem in nichts nach: Jede Menge Neuschnee und Sonne satt! Der nach Südosten ausgerichtete Hang „Ozone“ bot den Ridern 2 Starts und anschließend 324 abwechslungsreiche und vielseitige Höhenmeter.

Der Auftakt in Kicking Horse gehörte den Snowboarderinnen. Gleich als erste fuhr Titelverteidigerin Manuela Mandl in den Hang. „Ich wollte eine Soul Line fahren, konnte leider im oberen Teil des Hangs einen hohen Sprung nicht sauber stehen aber bin glücklich, dass die 60 Punkte noch für Rang 3 gereicht haben“, freut sich die Wienerin. Der Sieg ging an Marion Haerty vor Wakana Hama.

Jacqueline Pollard zeigte bei ihrem erst zweiten Event in der FWT groß auf und holte sich den Sieg vor Arianna Tricomi und Routinier Hazel Birnbaum. Die junge Amerikanerin überzeugte mit ihrem geschmeidigen Stil und kam anschließend aus dem Schwärmen kaum mehr heraus: „Es war ein wunderschöner Tag“, schwärmte Jacqueline Pollard. „Wir sind sehr glücklich, hier sein zu dürfen. Am Gipfel herrschte eine super Atmosphäre, ich hatte einfach Spaß! Mein Bruder hatte mir gesagt, ich solle Selbstvertrauen zeigen. Ich habe auf ihn gehört, und das hat funktioniert!“

Victor De Le Rue, diese Saison mit einer Wildcard am Start, holte sich bei seinem zweiten Auftritt mit einer kreativen Linie und einem lässigen Backside 360 seinen ersten FWT-Sieg. Der dreifache FWT-Weltmeister Sammy Luebke beeindruckte die Judges mit einem perfekten Double und wurde Zweiter vor Blake Hamm. Platz sechs ging an Thomas Feurstein, der einen 180 und zwei 360s in den Hang setzte und damit direkt vor Gigi Rüf landete.

Bei den Ski Herren gab es ein wahres Trick-Feuerwerk zu bestaunen: Der junge Neuseeländer Craig Murray glänzte mit einem 360, einem Flatspin 360 und einem hohen Air im unteren Teil des Hangs. Damit schlug er Hakuba-Sieger Markus Eder, der mit seiner Kombination aus Freestyle und rasantem Bigmountain-Riding inklusive einem weiten Cork 360 Safety überzeugte. Lokalmatador Logan Pehota holte mit zwei 360s hintereinander sowie einem gewaltigen Air Platz drei. Fabio Studer belegte Platz 15.

Von 22. Bis 28. Februar macht die Freeride World Tour Halt in Fieberbrunn. Als Gesamtführende kommen Markus Eder, Arianna Tricomi, Victor De Le Rue und Marion Haerty nach Österreich.

Publiziert in News
Mittwoch, 06 Februar 2019 09:37

Back On Track 2019: Anmeldung öffnet Montag

Am Montag 11. Februar 2019 heißt es Gas geben! Der Back On Track Contest öffnet die Anmeldung um Punkt 20:00 Uhr - und im vergangenen Jahr hat es keine 5 Minuten gedauert, bis alle Plätze weg waren...

Publiziert in News
Freitag, 25 Januar 2019 13:40

NTC Youngstars Challenge – 2019

Vom 19. – 20. Januar wurde das schneebeladene Allgäu erneut Schauplatz der NTC Youngstars Challenge. Bereits zum 13. Mal fanden sich über 70 tiefschneehungrige jugendliche Freeskier und Snowboarder auf den Bergen von Nebelhorn und Nesselwang ein, um ihren Freeride- und Slopestyle-Sport zu feiern und gemeinsam eine tolle Zeit im Schnee zu haben. NTC Sport Oberstdorf unterstützte als Hauptsponsor diesen besonderen Nachwuchscontest für die junge internationale und ambitionierte Freeski-Szene.

Beim Freeride Contest am Samstag am Nebelhorn genossen die jugendlichen TeilnehmerInnen Sonne und Pulverschnee satt am sogenannten Grünen Hang unterhalb der Gipfelstation des Nebelhorns. Die aus acht Nationen angereisten Teilnehmer und Betreuer waren vom verschneiten Gipfelpanorama der Allgäuer Alpen sichtlich beeindruckt. Mit 76 Fahrern gab es einen neuen Teilnehmerrekord. Der Vorjahressieger Jakob Gessner (Kempten) verteidigte souverän seinen Titel mit einer spektakulären Abfahrt und einem Sprung über ein 10 Meter hohes Kliff vor der internationalen Konkurrenz. Die Plätze 2 und 3 gingen an Philipp Feneberg (Ermengerst) und Moritz Birker (Wiggensbach) in der Klasse U 18.

Beim Slopestyle am Samstag im perfekt hergerichteten Snowpark an der Alpspitzbahn in Nesselwang gingen nochmals 36 Teilnehmer an den Start. Zum ersten Mal in der Geschichte des Youngstars Challenge starteten mehr Snowboarder als Skifahrer. Hier dominierte der Kemptner Leonardo Schweizer das Feld. Die ersten Plätze der Gesamtwertung belegten die beiden Allgäuer Leonardo Schweizer (Kempten) in der U 14 Snowboard und Phillip Feneberg (Ermengerst) in der U 18 Ski. Die vorderen Plätze bei den Mädchen Ski U 14 gingen an Muriel Mohr aus München und Alma Rothbauer (Bayrischzell).

Während des gesamten Wochenendes flogen nur so die High-Fives unter den jungen Fahrerinnen und Fahrern. Die Atmosphäre war grandios, das Feuerwerk an spektakulären Schwüngen, radikalen Linien und stylischen Tricks beeindruckt. Ein großes Dankeschön geht raus an den Organisator mountain-action für das Engagement und die Organisation sowie alle Sponsoren, die ein Event dieser Extraklasse erst möglich machen. Danke.

Vollständige Siegerlisten
Publiziert in News