Ausprobiert: Die neuen „Mindbender“ von K2

Ausprobiert: Die neuen „Mindbender“ von K2

Von Gregor.Arndt am 19.Feb. 2019

Bei K2 Skis dreht sich seit jeher alles darum, Ski herzustellen, die Spaß machen. Die eigene Faszination als Grundvoraussetzung, in enger Zusammenarbeit mit Athleten auf der ganzen Welt und dem ständigen Ohr am Markt, setzt das K2 Entwicklungsteam aus Seattle immer neue Maßstäbe. Bei Mindbender geht es im Winter 2019 darum, Freeriding neu zu definieren und mit dieser neuen Herangehensweise die Bandbreite eines jeden Freeriders zu erweitern. Für die brandneuen Damen- und Herren Skimodelle wurden mit Ti Y-Beam und Carbon Spectral Braid zwei komplett neue Technologien zur Torsionskontrolle entwickelt, getestet und perfektioniert. Für eine besonders präzise Fahrweise auch bei hoher Geschwindigkeit hat K2 Skis zwei komplett neue Technologien zur Torsionskontrolle entwickelt:

Ti Y-Beam bietet Präzision im vorderen Bereich des Skis, Power unter der Bindung und Stabilität im Tail. Dabei ermöglicht die optimierte Titanal-Geometrie Torsionssteifigkeit und Flex unabhängig voneinander einzustellen. Die Metallgabel in der Front sorgt für eine präzise Schwungeinleitung, der Titanal-Steg hinter der Bindung gibt die Kante frei. Der Ski bleibt wendig und leicht zu drehen.

Carbon Spectral Braid ist ein unterstützendes Carbonnetz mit variablen Winkeln, das es ermöglicht Torsionssteifigkeit (vorne) und Flex (hinten) je nach Faserausrichtung zu variieren. Der Ski bleibt besonders leicht und verspielt und eignet sich damit ideal für Bedingungen, bei denen Kraftübertragung und Dämpfung weniger wichtig sind

Auch wir durften die neue Line ganz exklusiv vor der ISPO fahren und waren uns einig, dass es K2 gelungen ist, eine neue Kategorie innerhalb ihrer einzelnen Reihen geschaffen zu haben. Im Powder lässt die für K2 moderate Rockerlänge den Ski wunderbar aufschwimmen. Durch den Camber des Mindbenders bleibt der Grip auch bei harten Bedingungen bestehen. Egal ob kurze Schwünge bei Treeruns oder Longturns im Powder, der Mindbender macht alles mit. Am liebsten mag er es schnell, bedeutet, bei wenig Speed, muss der Ski sehr aktiv gefahren werden. Bei langen Turns zeigt der Mindbender seine Stärken, egal ob im Verspurten, tiefem Powder oder auf hart gewalzten Pisten, mit dem Mindbender hat man das Gefühl, rein gar nichts könne einen stoppen. Das neue Flaggschiff von K2 mach auf jeden Fall Laune, fühlt sich überall am Berg wohl und möchte von seinem Rider gefahren werden. Die aktiven Fahrer unter euch sollten sich diesen Ski daher auf einem der FreerideTestivals durchaus genauer ansehen – oder sich als freeskiers.net User exklusiv für den Freeride Skitest im Kaunertal eintragen (Die Anmeldung wird Anfang März möglich sein). Ausführliche Testberichte werdet Ihr kommenden Winter wie gewohnt dann im Line Up finden.

Medien

Introducing the K2 Mindbender K2 Skis
Hinterlasse eine Antwort
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten