„Beim Freeriden muss man mit sich selbst sehr ehrlich bleiben“

„Beim Freeriden muss man mit sich selbst sehr ehrlich bleiben“

Von JuliaS am 12.Feb. 2020

Ein Video Kurz-Portrait von Lorraine Huber

Lorraine Huber ist in Lech am Arlberg geboren und stand im Alter von 3 Jahren das erste Mal auf Skiern und war kaum von den Skiern zu bekommen bis sie mit 8 Jahren nach Australien zog. Erst 10 Jahre später kehrt sie nach Österreich zurück und entdeckt Freeriden für sich.  2017 gewann sie die Freeride World Tour, gründete die erste Freeride-Schule in Österreich mit und organisiert seit 2008 die Women’s Progression Days in Lech Zürs am Arlberg. Dort lernen Frauen Freeriden von weiblichen Profis und wie man Powdern möglichst sicher genießt. Lorraine selbst sagt: „Heute kann ich auch bei einem wunderschönen Tiefschneehang ‚Nein‘ sagen und umdrehen, wenn mir das Risiko zu hoch ist.“ Genau das will sie den Frauen beibringen.

Warum sie gerade an den Arlberg zurückgekommen ist? „Der Arlberg gehört zu den besten Skigebieten weltweit: Es ist ein perfektes Gelände mit ausgeklügeltem Liftsystem – und viel Schnee.“

Weitere Informationen:
Lorraine Huber
Lech am Arlberg

Medien

Video: Fux & Hase; Musik: Philipp Lingg
Hinterlasse eine Antwort
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten