Line Up 2020/21


Wähle deinen Hersteller:

  • Armada
  • Atomic
  • Black Crows
  • Black Diamond
  • Blizzard
  • DPS Skis
  • Dynafit
  • Dynastar
  • Elan
  • Extrem Skis
  • Faction Skis
  • Fischer
  • Head
  • K2
  • Kästle
  • Line
  • Majesty
  • Monck Custom Skis
  • Movement
  • Nordica
  • Ogso
  • Original+
  • Rossignol
  • Scott
  • Valhalla
  • Völkl
  • Wedze
  • ZAG

Archiv

Goodschi Crux 81 mm 2016

Freeride

Goodschi
Goodschi vom Ammersee hat sich auf die Fahnen geschrieben, qualitativ hochwertige Ski in limitierten Serien und mit schlichtem Holzdesign herzustellen.
  • Längen: 154, 162, 170, 178 cm
  • Sidecut: 124/81/111
  • Radius: 15 m bei 170 cm
  • Zusatzinformationen:
    • Ahorn-Topsheet
    • Titanal
    • Basalt
    • Graphit
    • Ahorn-Topsheet
    • Titanal
    • Basalt
    • Graphit

Testermeinung / Getestet in 170 cm

Erster Eindruck:
Auf den ersten Blick glaubt man, dass sich der Crux verirrt hat, schaut er doch aus wie ein Alpinski. Der Flex ist sehr hart, der Shape traditionell.

Fahrverhalten Piste:
Bei mittleren und großen Radien macht er auf der Piste Spaß, weil die Kante sauber hält und der Ski recht ruhig läuft. Allerdings mag der Crux saubere Technik.

Verspurter Schnee:
Aufgrund des traditionellen Shapes wirkt der Ski etwas bockig und lässt sich nur mit sehr viel Kraft und guter Technik im verspurten Gelände bewegen.

Unverspurter Schnee:
Hier ist Auftrieb leider nur mit recht viel Rücklage selbst zu erzeugen, der schmale Ski läuft nur mit sehr aktiver Fahrweise um die Kurve.

Empfehlung:
Ein hart abgestimmter Ski für Fahrerinnen mit viel Kraft und ausgezeichneter Skitechnik, die hauptsächlich auf der Piste unterwegs sind und nur ab und zu ins Gelände fahren.

Fazit:
Der Crux fordert seiner Pilotin einiges an Kraft ab, und funktioniert vor allem auf der Piste. Easy Skiing-Gefühl stellt sich aber auch hier nicht ein, daher gut für Riderinnen, die viel mit dem Ski arbeiten.

Tops:
Piste

Flops:
Auftrieb, Agilität, Stabilität
Zurück zur Übersicht