Line Up 2020/21


Wähle deinen Hersteller:

  • Armada
  • Atomic
  • Black Crows
  • Black Diamond
  • Blizzard
  • DPS Skis
  • Dynafit
  • Dynastar
  • Elan
  • Extrem Skis
  • Faction Skis
  • Fischer
  • Head
  • K2
  • Kästle
  • Line
  • Majesty
  • Monck Custom Skis
  • Movement
  • Nordica
  • Ogso
  • Original+
  • Rossignol
  • Scott
  • Valhalla
  • Völkl
  • Wedze
  • ZAG

Archiv

Forest Skis Perun 2018

Freeride

Forest Skis
Forest Skis wurde von den beiden slowakischen Brüdern Viktor und Jakub Devecka gegründet. Während sich Jakub vor allem mit Hightech-Materialien und ihren Einsatzbereichen im Skibau beschäftigt, ist Viktor für die Shapes, die Holzkerne und die Produktion zuständig. Alle Produkte werden in der Slowakei designed und in Tschechien produziert.
  • Längen: 178, 180, 183, 186, 188, 191 cm
  • Sidecut: 144 - 116 - 136
  • Radius: 19 m bei 183 cm

Testermeinung / Getestet in 183 cm

Erster Eindruck:
Diese fette Planke wirkt recht weich, die schöne Holzoptik gefällt sehr.

Fahrverhalten Piste:
Die Piste ist nicht das bevorzugte Gelände des Forest. Mittlere und lange Schwünge machen noch am meisten Spaß, allerdings braucht es schon ordentlich Einsatz, um die Kante zu halten.

Fahrverhalten verspurter Schnee:
Insgesamt liegt der Forest recht ruhig im verspurten Schnee, die Schaufel kommt gut raus und er verschneidet kaum einmal. Die Schwungeinleitung ist etwas träge.

Fahrverhalten unverspurter Schnee:
Wer im Pulver surfen will – das ist der passende Ski dazu. Auch im steileren Gelände bleibt der Perun stabil, durch den schönen Auftrieb steht Sprayturns und Surffeeling nichts mehr im Weg.

Empfehlung:
Wer einen außergewöhnlichen Powderski sucht, der sollte sich den Forest mal anschauen.

Fazit:
Im frischen Pulver über weite Hänge surfen, das ist das Spezialgebiet des Perun. Hilfreich wäre da aber Liftunterstützung, denn das hohe Gewicht macht bergauf nicht ganz so viel Spaß.

Tops: Soulriding, Powder

Flops: Piste, harter Untergrund
Zurück zur Übersicht