Line Up 2019/20


Wähle deinen Hersteller:

  • Armada
  • Atomic
  • Black Crows
  • Blizzard
  • Cervi
  • DPS Skis
  • Dynafit
  • Dynastar
  • Elan
  • Faction Skis
  • Fischer
  • Forest Skis
  • Goodschi
  • Hagan
  • Head
  • Icelantic
  • K2
  • Kästle
  • Lib Tech
  • Line
  • Majesty
  • Moonlight Mountain Gear
  • Movement
  • Nordica
  • Ogso
  • Rossignol
  • Salomon
  • Scott
  • Völkl
  • Whitedot
  • ZAG

Archiv

Larski Watt 2018

Freeride

Larski
Larski aus den Niederlanden entstand aus der Leidenschaft für Berge, frischen Pulverschnee und Backcountry-Skifahren. Unsere Carbon-Ski sind maßgeschneidert (Geometrie, Kanten, Design, etc.) und werden in einem Hochdruck-Autoklaven gefertigt. Dabei fließen 25 Jahre Erfahrung mit in Ihren einzigartigen und individuellen Ski ein.
  • Längen: 187 cm
  • Sidecut: 146 - 121 - 130
  • Radius: 29 m bei 187 cm

Testermeinung / Getestet in 187 cm

Erster Eindruck:
Der Exot aus den Niederlanden ist in schlichtem Design gehalten, verspricht aber seinem Shape nach einiges für den Powder.

Fahrverhalten Piste:
Die Fullrocker-Konstruktion flattert weniger als erwartet, in längeren Radien funktioniert der Watt sogar recht gut. Insgesamt reagiert er jedoch ein wenig träge – bei dieser Breite aber ok.

Fahrverhalten verspurter Schnee:
Der Ski ist verhältnismäßig hart abgestimmt, benötigt aber auch in Anbetracht seines hohen Gewichts geringen Krafteinsatz zur Steuerung.

Fahrverhalten unverspurter Schnee:
Die Schaufel schwimmt solide auf, besonders gut gefallen haben den Testern aber Laufruhe und Stabilität. Vor allem im Driftschwung brilliert der Larski. Überhaupt fährt sich der Ski im Pulver intuitiv und einfach.

Empfehlung:
Kräftige Fahrer, die ein solides Arbeitstier für die Tage im Pulver suchen, sind hier richtig. An den Deep Days kann aber so ziemlich jeder mit diesem Gefährt Spaß haben.

Fazit:
Ein Ski, der auf keinem gebiet überragend, dafür in der Breite sehr ausgewogen funktioniert.

Tops: Vielseitigkeit

Flops: Wendigkeit
Zurück zur Übersicht