Line Up 2020/21


Wähle deinen Hersteller:

  • Armada
  • Atomic
  • Black Crows
  • Black Diamond
  • Blizzard
  • DPS Skis
  • Dynafit
  • Dynastar
  • Elan
  • Extrem Skis
  • Faction Skis
  • Fischer
  • Head
  • K2
  • Kästle
  • Line
  • Majesty
  • Monck Custom Skis
  • Movement
  • Nordica
  • Ogso
  • Original+
  • Rossignol
  • Scott
  • Valhalla
  • Völkl
  • Wedze
  • ZAG

Archiv

Cervi Almanzor 2018

Touring

Cervi
Cervi skis wurde 2015 gegründet und ist ein kleines Familienunternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, einen der besten handgefertigten Kohlefaserski auf dem Markt zu bauen. Der Schwerpunkt liegt auf drei Modellen: Freeride, Big Mountain und Tourenski mit modernster Technologie (C-Box-Technologie).
  • Längen: 183, 188 cm
  • Sidecut: 135 - 105 - 125
  • Radius: 17 m bei 183 cm

Testermeinung / Getestet in 183 cm

Erster Eindruck:
Von allem viel: Sehr stabil, sehr schlicht, sehr schwer für einen Freetourer, sehr hochwertig verarbeitet.

Fahrverhalten Piste:
Sportlich! Der Ski will kraftvoll bewegt werden und liefert dann ebenso sportliche Performance ab. Kantengriff und Schwungauslösung sind präzise, der Ski hält auch bei höherem Tempo die Spur.

Fahrverhalten im verspurten Schnee:
Der Cervi pflügt einem Schneepflug gleich durch jegliches Terrain, er reagiert insgesamt sehr direkt auf Steuerbefehle. Die Dämpfung ist nicht jedermanns Sache.

Fahrverhalten im unverspurten Schnee:
Kurze Schwünge sind kraftraubend, in langen Turns sorgt der Tiprocker allerdings für genügend Auftrieb und Stabilität. Bei schwerem Schnee taucht die Schaufel aber gerne mal ab, wenn man nicht aufpasst.

Empfehlung
Starke Skifahrer – sowohl im Wortsinn als auch im übertragenen – können diesen Ski im Powder und auf der Piste ausreizen. Fehlerverzeihend geht aber anders.

Fazit:
„Rip it!“ Ein harter Ski für ambitionierte Freerider. Allerdings nicht unbedingt aufstiegsgeeignet.

Tops: Stabilität, Verspurtes

Flops: Easy Skiing

Zurück zur Übersicht