Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: freestyle

Mittwoch, 08 April 2020 09:53

Adam Delorme: From The Archives

Von Adam Delormes Style kann man sich wohl kaum sattsehen. Sein neustes Edit „From The Archives“ aus dem Hause Faction Skis beweist das wieder einmal!

„We journeyed through our archives to curate some of Adam Delorme’s most iconic shots of all time. Cut and compiled into one edit, the result is an exhibition in style by one of freeskiing’s heaviest hitters.“

Publiziert in Media
Donnerstag, 19 März 2020 09:58

THE COLLECTIVE: Fonna Bonus Cut

Sunset Session

In Zeiten in denen Instagram Skier die Oberhand gewinnen und qualitative Edits nur noch sehr selten im Internet zu finden sind, ist es sehr erfreulich, dass Faction weiterhin bereit ist, den mühsameren Weg zu gehen und mit ihren Fahrern einen kompletten Movie produzieren. The Collective ist zurecht einer der gehyptesten Filme in den letzten Jahren.

Schön zu hören, dass es zu dem Meisterwerk immer wieder neue Bonus Edits an die Öffentlichkeit schaffen.

Im Fonna Bonus Cut sind alle Freestylemeister des Faction Collective zusammengekommen und haben sich die Ehre bei einer Kickersession gegeben!

ENJOY

Publiziert in Media
Mittwoch, 18 März 2020 09:11

Podcast: Simon Dumont

Simon is Back

Stylegott und Freeskiing Godfather Simon Dumont meldet sich gleich 2-mal zurück!

Letzte Woche droppte er sein Edit mit Tom Wallisch und kurz darauf kam auch sein Podcast auf Spotify raus. Wer im Homeoffice ein wenig "Freeski Deeptalk" der beiden OG´s der Golden Era gebrauchen kann, der ist bei Simon´s Podcast an der richtigen Adresse.

Den direkten Link findet ihr unter dem Edit.

 

Publiziert in News
Donnerstag, 05 März 2020 12:44

Parkcheck - Patscherkofel

Snowpark Patscherkofl

Der Snowpark Patscherkofel ist definitiv einer der besten Snowparks in Innsbruck. Mit einem kreativem Setup, einzigartigen Sonnenuntergängen und guten Vibes hat er so einiges zu bieten!
Seit vergangener Saison wird wieder richtig Aufwand in den Park gesteckt. Der neue Headshaper Jannis Hoffman ist mit Herz und Seele dabei. Da er selbst sehr guter Freeskier ist, kann er den Park ganz nach den Bedürfnissen der Rider gestalten.

Das momentane Setup ist genial und sowohl für Anfänger als auch Pro´s geeignet! Der obere Teil enthält viele kleine Tubes und boxen, welche perfekt zum üben für Anfänger sind. Der untere Teil des Parks hat größere Rails wie zum Beispiel die Quadkink Rail. Highlight ist definitiv die Jump-Rail, welche genug Airtime bietet um 810° oder mehr zu spinnen. Der gesamte Park ist sehr kreativ gebaut. Beispielsweise die einzigartige Mini Ramp aus mehreren PVC Rohren. (Siehe Foto)
Momentan steht der obere Teil des Parks, sobald mehr Schnee liegt kann der Run voraussichtlich bis zur Mittelstation erweitert werden. Der jetzige Run bietet ca. 4 Rails in einer Line und sehr schnelle Laps mit dem Schlepplift. Durch die schnellen Laps lohnt es sich auch für 1-2 Stunden auf den Berg zu fahren.

Ab Ende Februar gibt es außerdem jeden Donnerstag die Sunset-Session. Die Lifte laufen dann bis 18 Uhr und man darf offiziell bis 20 Uhr am Berg bleiben und kann noch weiter Hiken.
Um sich einen Eindruck über den Park zu verschaffen, könnt ihr unten einen kurzen Film von vergangener Saison „Kofl Love“ von A Twin Thing- Film Productions genießen.

Der Snowpark Patscherkofel ist ein einzigartiger Park und ich kann jedem nur empfehlen mal vorbeizukommen! Fettes Danke an Jannis und die Crew für eure gute Arbeit!

Publiziert in Reports
Donnerstag, 07 November 2019 16:03

Protest Fun House - Jetzt auf AirBnB

Freestyle ohne Schnee

 

Die eigenen Wintersport-Tricks auf die Probe stellen, ohne dafür die Heimat verlassen zu müssen? Wenn man nicht gerade in den Bergen Wohnt, muss man da manchmal Kreativ werden. Im “Never No” - Fun House von Protest ist das über Airbnb jetzt möglich!

Im wohl flachsten Land der Welt, den Niederlanden, ist weit und breit noch kein Schnee in Sicht. Dass man sein Repertoire an Backflips und Three-Sixties trotzdem schon präsentieren kann, beweist Protest! Die Brand zeigt, wie der ultimativen Snow Tricks Performance dennoch nichts im Wege steht. Im idyllischen Niederländischen Veluwe eröffnet diese Saison das “Never No” – Fun House, das sich über Airbnb mieten lässt.
Mit einer Serie spektakulärer Videos inspirieren und fordern die Freeskier Andri Ragettli, Gian Ragettli, Camille Armand, Mees van Lierop und Mees Oostdijk dazu auf, sich und seine Snowboard und Ski Skills bis ans Limit auszutesten. Lust das nächste Level zu erreichen und einen Roof Slide Off vom eigenen Dach zu starten!
Mit der aktuellen “Never No” – Kampagne zeigt Protest dass es egal ist wo man ist oder wie die Umstände sind, mit ein bisschen Kreativität und einer ordentlichen Portion Mut findet sich immer ein Weg, um zu Boarden oder Ski zu fahren. Um das zu beweisen, haben die Jungs ein altes Landhaus in ein ultimatives Fun House umgebaut.

Das “Never No” – Fun House lässt sich ab sofort auf Airbnb über diesen LINK mieten. Den Besuchern steht während ihres Aufenthaltes ein Team erfahrener Profis zur Seite, um Hilfestellung bei den Stunts zu leisten. Zusätzlich werden alle Freestyle-Tricks vor Ort von einer Video Crew mitgefilmt

Publiziert in News
Donnerstag, 07 November 2019 15:30

Lukas Müllauer holt Platz acht im Big Air Weltcup!

Gelungener Saisonauftakt für den Saalfeldener Freeskier Lukas Müllauer: Beim FIS Big Air Weltcup in Modena belegte der Kitzsteinhorn-Teamfahrer den achten Platz. Müllauer hatte sich mit einem Double 1620 Tail als Gewinner seines Heats für das Finale der besten zehn Fahrer qualifiziert.

 
Lukas Müllauer, der seit dieser Saison vom Kitzsteinhorn unterstützt wird und sich in den letzten Wochen im Glacier Park am Kitzsteinhorn auf den Wettbewerb vorbereitet hat, setzt damit seine starken Leistungen der Vorsaison fort: Im März 2019 hatte er im kanadischen Québec als erster ÖSV-Freeskier überhaupt einen Big-Air-Weltcup gewonnen. Der 22-Jährige ist mehrfacher österreichischer Meister in Halfpipe, Slopestyle und Big Air und belegte bei den Olympischen Spielen 2018 in der Halfpipe den 16. Platz. Beim FIS Big Air Weltcup in Modena sammelte er am Wochenende im Finale insgesamt 164,75 Punkte und stand dabei unter anderem einen Switch Left Double 1440 Mute.
 

„Wir freuen uns über diesen Erfolg und wünschen Lukas für die weitere Trainings-Saison am Kitzsteinhorn alles Gute!“, sagte Ing. Norbert Karlsböck, Vorstandsdirektor der Gletscherbahnen Kaprun AG. Lukas Müllauer ergänzte: „Ich habe versucht, an meine Form der letzten Saison anzuknüpfen und bin mit meiner heutigen Leistung durchaus zufrieden. Beim nächsten Weltcup werde ich wieder voll angreifen.“

Wir gratulieren dem Mann vom Kitzsteinhorn!

Publiziert in News
Montag, 14 Oktober 2019 16:51

Freerace with Lalo Rambaud

Lalo Rambaud sprengt die Grenzen des Rennsports und mischt Alpin-, Freestyle- und Backcountry-Skiing mit einem Augenzwinkern.

Wer hätte gedacht, was man mit Slalomski alles anstellen kann. Wir sind begeistert und freuen uns schon auf den nächsten Rennanzug ;).

Publiziert in Media
Mittwoch, 02 Oktober 2019 12:03

Freeride World Tour - Termine und Trailer

Die Tourstopps bleiben gleich

 

Der Kalender für die Freeride World Tour 2020 steht fest! Die Tourstopps finden an den gleichen Orten wie im Vorjahr statt. Auch dieses Jahr wird Fieberbrunn wieder Teil der Tour sein. Athleten und Zuschauer können sich also auf eine spannende Saison freuen, in der sich die weltbesten Freerider in Asien, Nordamerika und Europa messen.

Termine

1.Stopp: Hakuba, Japan – The Winter Begins – 18.-25. Januar 2020 (FWQ: 13.-16. Januar 2020)

2.Stopp: Kicking Horse, Golden, BC, Kanada – Time To Get Rowdy! – 6.-12. Februar 2020

3.Stopp: Ordino-Arcalís, Andorra – Hold The Line – 28. Februar-4. März 2020

4.Stopp: Fieberbrunn, Österreich – Crunch Time – 7.-13. März 2020

5.Stopp: Verbier, Schweiz – The Grand Finale – 28. März – 5. April 2020


Wie gewohnt werden alle Events im Livestream auf www.freerideworldtour.com und den Social-Media-Kanälen der FWT übertragen.

Publiziert in News
Dienstag, 12 Februar 2019 15:06

Red Bull PlayStreets 2019

Was kommt raus, wenn man einige der besten Freeskier der Gegenwart mit dem Charme eines mondänen Kurorts des vergangenen Jahrhunderts zusammenpackt? Richtig! Red Bull PlayStreets!

Man mag zum Energydrink-Hersteller und seinen Events stehen wie man will, der In-City-Slopestyle-Event im Salzburger Land ist jedenfalls immer sehr, sehr besonders: Das gesamte Ortsbild inklusive Hausdächern, Brückengeländern und Mauern wird zu einem außergewöhnlichen Freestylekurs mit engen Kurven, auf dem die Zweibrettartisten zeigen können, was sie draufhaben.

Nicht nur an die 13.000 Zuseher wird die Veranstaltung an diesem Wochenende wieder nach Bad Gastein locken, auch knapp 20 der aktuell besten Freeskier freuen sich, an der achten Auflage des Red Bull PlayStreets teilnehmen zu können: Titelverteidiger Jesper Tjäder (SWE) ist ebenso dabei wie der Sieger von 2011 Elias Ambühl (SUI). Doppelolympiasieger und X-Games Gewinner David Wise (USA) gibt sich die Ehre, sowie auch Taisei Yamamoto, der extra aus Japan anreist oder der Franzose Antoine Adelisse. Andri Ragettli, knapp geschlagener Zweiter beim letzten PlayStreets 2017 musste seine Teilnahme verletzungsbedingt leider absagen, dafür werden etliche Local Heroes am Start sein. Aus österreichischer Sicht ist auf jeden Fall mit Lukas Müllauer zu rechnen. Der Salzburger belegte 2017 den ausgezeichneten dritten Rang und hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen. Neben ihm werden zudem Tom Ritsch aus Salzburg, Dennis Ranalter aus Tirol und der Oberösterreicher Sam Baumgartner ihre Chance bekommen um den begehrten Titel zu fighten.

Die Bilder des Events sind mittlerweile über die Grenzen Salzburgs hinaus bekannt, mitten auf den Straßen und über die Dächer des Wintersportortes führt die mit Kickern und Rails gespickte Strecke. Auf die Zuschauer warten wieder jede Menge Action und spannende Duelle um den Sieg und den Stern an der Red Bull PlayStreets “Wall of Fame”.

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren, insgesamt werden für den Aufbau 25.000 Schrauben mit einer Länge bis zu 28cm verbraucht. An die 160 Kubikmeter Holz bilden die Basis des Tracks, der Schnee wird dann von den Shapern der Schneestern Crew in den letzten Tagen vor dem Event mit Fräsen in die richtige Form gebracht.

Wer nicht selbst nach Bad Gastein fährt, um live und in Farbe hautnah dabei zu sein, der kann sich das Spektakel auch gemütlich vom Wohnzimmer aus geben: Red Bull TV überträgt ab 20:00 Uhr live. Ab 22:15 Uhr gibt es PlayStreets dann auch auf ServusTV zu sehen.

Publiziert in News
Freitag, 25 Januar 2019 13:40

NTC Youngstars Challenge – 2019

Vom 19. – 20. Januar wurde das schneebeladene Allgäu erneut Schauplatz der NTC Youngstars Challenge. Bereits zum 13. Mal fanden sich über 70 tiefschneehungrige jugendliche Freeskier und Snowboarder auf den Bergen von Nebelhorn und Nesselwang ein, um ihren Freeride- und Slopestyle-Sport zu feiern und gemeinsam eine tolle Zeit im Schnee zu haben. NTC Sport Oberstdorf unterstützte als Hauptsponsor diesen besonderen Nachwuchscontest für die junge internationale und ambitionierte Freeski-Szene.

Beim Freeride Contest am Samstag am Nebelhorn genossen die jugendlichen TeilnehmerInnen Sonne und Pulverschnee satt am sogenannten Grünen Hang unterhalb der Gipfelstation des Nebelhorns. Die aus acht Nationen angereisten Teilnehmer und Betreuer waren vom verschneiten Gipfelpanorama der Allgäuer Alpen sichtlich beeindruckt. Mit 76 Fahrern gab es einen neuen Teilnehmerrekord. Der Vorjahressieger Jakob Gessner (Kempten) verteidigte souverän seinen Titel mit einer spektakulären Abfahrt und einem Sprung über ein 10 Meter hohes Kliff vor der internationalen Konkurrenz. Die Plätze 2 und 3 gingen an Philipp Feneberg (Ermengerst) und Moritz Birker (Wiggensbach) in der Klasse U 18.

Beim Slopestyle am Samstag im perfekt hergerichteten Snowpark an der Alpspitzbahn in Nesselwang gingen nochmals 36 Teilnehmer an den Start. Zum ersten Mal in der Geschichte des Youngstars Challenge starteten mehr Snowboarder als Skifahrer. Hier dominierte der Kemptner Leonardo Schweizer das Feld. Die ersten Plätze der Gesamtwertung belegten die beiden Allgäuer Leonardo Schweizer (Kempten) in der U 14 Snowboard und Phillip Feneberg (Ermengerst) in der U 18 Ski. Die vorderen Plätze bei den Mädchen Ski U 14 gingen an Muriel Mohr aus München und Alma Rothbauer (Bayrischzell).

Während des gesamten Wochenendes flogen nur so die High-Fives unter den jungen Fahrerinnen und Fahrern. Die Atmosphäre war grandios, das Feuerwerk an spektakulären Schwüngen, radikalen Linien und stylischen Tricks beeindruckt. Ein großes Dankeschön geht raus an den Organisator mountain-action für das Engagement und die Organisation sowie alle Sponsoren, die ein Event dieser Extraklasse erst möglich machen. Danke.

Vollständige Siegerlisten
Publiziert in News