Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: freeskiersnet

Freeride World Tour Rookie Tao Kreibich und Valentin Rainer scheinen nur Vollgas und ein Motto zu kennen: Send it! Mit diesem Edit holen sie sich den Sieg bei den 2. Freeride Nights Innsbruck 2019/20, den Geldpreis und einen Fixplatz für das große Finale!
Publiziert in Media
Mittwoch, 15 Januar 2020 10:15

2. Freeride Nights Innsbruck

Der zweite Stopp der Freeride Nights fand am 8. Jänner wie gewohnt im Moustache Innsbruck statt. Dass es seit Weihnachten praktisch keinen Neuschnee mehr gab konnten wir deutlich spüren denn es wurden einfach keine Videos eingereicht. Am Freitag schwitzten Chris und ich schon gewaltig, denn wir hatten nach wie vor erst einen Clip. Ein Alternativprogramm musste her, wir können ja nicht nur einen Clip zeigen! :)
 

Während wir immer am Sonntag immer noch überlegten, wie wir das ändern könnten, ging es plötzlich los und die Clips flatterten ins Postfach. Es ist halt offenbar doch immer noch so, dass wir Freerider alles im letzten Moment machen…

Für uns hieß es also Entwarnung – es waren genügend Videos da und die technischen Probleme des ersten Stopps hatten wir ebenfalls behoben. Übrigens mit dem wahrscheinlich denkbar einfachsten Trick: wir nahmen einfach wieder dasselbe Setup, das letzte Saison perfekt funktionierte. Never Change a winning Team!

Mit einem Drittel der Facebook Zusagen im Vergleich zum ersten Event im November gingen wir also in den Abend. Mit dem klaren Motto „schaun ma moi dann seng ma scho“. Und wie wir sahen! Bereits um 20:30 Uhr platzte das Moustache aus allen Nähten und um 20:45 Uhr hatten wir bereits unsere 200 Votingtickets ausgeteilt.

Sieben Clips waren diesmal am Start um das begehrte Preisgeld und die Qualifikation für unser großes Finale. Den Sieg schaffte sehr knapp das Duo Tao Kreibich und Valentin Rainer mit gerade mal drei (!!!) Stimmen Vorsprung vor David Werner, dem einzigen Snowboarder im Feld, und Flo Gassner mit seiner Mountain Tribe Crew auf Platz 3, welche uns einen reinen Crashedit aus ihrem letzten Filmprojekt "Ruhe nach dem Sturm" zeigten.

Natürlich waren wir auch auf den aktuell fehlenden Schnee vorbereitet und sorgten ab der Pause für ordentlich Faceshots. Ein herzliches Danke hierbei an das Moustache, das mit zwei Flaschen Sambuca den "Powder" dafür bereitstellte!

Die Freeride Nights starteten ganz nach unserem Geschmack, mit vielen alten und neuen Gesichtern, in das neue Jahrzehnt. Besonders freute uns der Besuch von Freeride World Tour Riderin Manuela Mandl, die sich trotz kürzlicher Verletzung und auf Krücken sich nicht davon abhielten ließ, zu den Freeride Nights zu kommen.

Die nächste Chance, sich für unser großes Finale zu qualifizieren, Preisgeld abzustauben oder bei unserer gratis Tombola zu gewinnen, gibts am Dienstag den 18. Februar 2020 wenn es heißt: „Freeride Nights meet Crystal Awards“ und wir neben dem normalen Freeride Nights Programm noch ein bis zwei Specials drauflegen.

Clips hierfür können ab sofort an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet und eingereicht werden.

Die Clips von Tao Kreibich und Valentin Rainer bzw. David Werner findet Ihr auch auf der Website und unserem Youtube-Kanal. Lasst Euch inspirieren, vielleicht reicht ja das nächste mal Ihr den Siegerfilm zu den Freeride Nights Innsbruck ein!

Publiziert in Events
Dienstag, 14 Januar 2020 15:49

Freeski World Rookie Fest 2020

Wofür man die Nordkette in Innsbruck kennt: Praktisch direkt aus dem Stadtzentrum steigt man in den Lift, um hoch über der Hauptstadt Tirols Geländeruns unter die Bretter zu nehmen, die Anfängern wohl den Atem stocken lassen. Die Nordkette hat aber auch für die Freestyler was in petto, nämlich den Nordkette Skyline Park. Und hier findet von 14. Bis 16. Februar zum zweiten Mal das Freeski World Rookie Fest statt. Die Zukunft des Freeskiings!


Nach einer erfolgreichen Premiere letzten Winter, kehrt das World Rookie Fest 2020 nun nach Innsbruck zurück für die zweite Auflage. Im Zentrum steht vom 14. – 16. Februar 2020 der Nordkette Skyline Park. Alle teilnehmenden Rider sind nach dem 1. Januar 2002 geboren und haben nur ein Ziel: Das Ticket für das Freeski World Rookie Finale auf der Seiser Alm (ITA) zu sichern. Die Top 3 Rider aus jeder Kategorie lösen das Ticket fürs Finale, das beste Mädchen und der beste Junge dürfen sich überdies darauf freuen, auf Kosten der World Rookie Tour nach Italien geschickt zu werden.


Wer denkt, es geht beim World Rookie Fest nur um Punkte, der irrt allerdings gewaltig: Die „Rookie Fests“ beinhalten immer auch eine Vielzahl an Aktivitäten, die nichts mit sportlichem Wettbewerb zu tun haben, wie beispielsweise Photo- und Videoshootings, Lawinen- und Erste Hilfe Kurse, oder auch Treffen mit Fotografen und internationalen Team Managern. So stehen am Sonntag, den 16. Februar, professionelle Coaches bei den Austrian Freeski Days parat, um Motivierten mit Tipps und Tricks zur Seite zu stehen. Am Samstagabend haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, an der Feld-Schule teilzunehmen. Hier lernen die Kids, wie man Essen nachhaltiger verwerten kann, um Natur und Umwelt zu schonen. Gemeinsam wird ein Abendessen gekocht mit Produkten, die nicht mehr den Standards des Handels entsprechen.


Aber klar – die Contest-Action wird nicht zu kurz kommen! Neben der Qualifikation für das Freeski World Rookie Finale, können Teilnehmer FIS-Junior Punkte ergattern. Für die heimischen Teilnehmer wird im Slopestyle-Bewerb auch der Österreichische Juniorenmeister ermittelt. In Österreich sieht die Zukunft des Sports aktuell rosig aus: 2019 standen zwei Österreicher ganz oben am Podium, Nicco Huber als Rookie Gewinner und Daniel Bacher als Gewinner der Grom-Kategorie. Beide werden heuer versuchen, ihre Titel gegen Konkurrenz aus aller Welt zu verteidigen.

https://www.innsbruck.info/skifahren/freeride/freeride-areas/nordkette.html



Publiziert in News
Dienstag, 14 Januar 2020 13:15

NTC Youngstars Challenge 2020

Dieses Wochenende werden das Nebelhorn bei Oberstdorf und der Alpspitz Park Nesselwang wieder Schauplatz der NTC Youngstars Challenge 2020. Die Youngstars Challenge ist ein Freeride- und Slopestyle Event für jugendliche Nachwuchs-Freeskier und Snowboarder zwischen 8 und 18 Jahren. Am Samstag finden auf dem Nebelhorn bei Oberstdorf die Freeride-Wettkämpfe statt. Am Sonntag zieht das Event weiter in den Snowpark Nesselwang. Im extra für die Challenge geshapten Alpspitz Park zeigen die Kids ihr Können auf den Rails, Boxen und Kickern.


Auf dem 2-Sterne Qualifier der Freeride Junior Tour haben die Nachwuchstalente die Möglichkeit, wertvolle Punkte für die Freeride World Junior Tour zu sammeln. Auch Contest-Neulinge, die noch nie an solchen Events teilgenommen haben, sind herzlich eingeladen ihre Skills zu verbessern: Während des Wochenendes stehen professionelle Coaches mit wertvollen Tipps allen Ridern Rede und Antwort. Vor den Wettkämpfen gibt es für alle Teilnehmer ein „Riders Meeting“, in dem alle wichtigen Informationen zu Sicherheit, Ablauf und Judging bekannt gegeben werden.


Neben spannenden Wettkämpfen ist die NTC Youngstars Challenge vor allem eine Möglichkeit für junge Freerider und Freestyler, Gleichgesinnte kennenzulernen und ihren Sport gemeinsam zu feiern. Den Teilnehmern winken außerdem neben tollen Sachpreisen auch spannende Workshops in Lawinenkunde und Erste Hilfe.


Für zusätzliche Spannung sorgt ein Fotocontest, den Hauptsponsor NTC Sport Oberstdorf mit tollen Sachpreisen unterstützt: Unter dem Hashtag #NTCYoungstarsChallenge können sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer ihre Schnappschüsse der beiden Tage teilen. Prämiert werden die besten drei Fotos auf der Siegerehrung am Sonntag.

Publiziert in News
Donnerstag, 19 Dezember 2019 15:04

Arva Reactor Series

Im deutschsprachigen Raum noch nicht ganz so verbreitet, ist Arva in Frankreich der unangefochtene Marktführer in Sachen Notfallausrüstung am Berg. Und das aus gutem Grund: Schon 1985 stellte man in Frankreich sein erstes LVS vor, das Arva 4000. Heute – mehr als 30 Jahre später – werden immer noch sämtliche LVS in Frankreich in unmittelbarer Nähe des Firmensitzes in Annecy gefertigt. Sicherheit war von der ersten Sekunde an die Leidenschaft des Unternehmens, Forschung, Innovation und Qualität genießen allerhöchste Priorität.
 

Seit etlichen Jahren arbeitet man in Annecy nun auch schon an der Vermarktung, Entwicklung und Herstellung von Lawinen-Airbag-Systemen. Gestützt auf die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter und die Untersuchung hunderter Lawinenunfälle kam Arva zu dem Entschluss, eine komplett eigenständige Lösung zu finden.

Nach zweijähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat Arva nun eines der leichtesten, kompaktesten und effizientesten Doppel-Airbag-Rucksacksysteme am Markt im Sortiment.

Bei dem mit einem Doppelairbag von 150 Litern (2×75 Liter), kombiniert mit einem doppelten Aufblassystem, ausgestatteten Reactor sind Form und Positionierung der Airbags so konzipiert, dass sie maximalen Auftrieb garantieren. Das besondere an der Arva Reactor Serie ist nun ihr außergewöhnlich geringes Gewicht: Dank des speziell entwickelten Aufblassystems kann ein kompaktes, leichtes (790 g) Produkt mit bester Leistung angeboten werden. Das patentgeschützte Reactor-System kann ebenfalls aus dem Rucksack ausgebaut und in einen anderen kompatiblen, Rucksack eingebaut werden.

Die hochwertigen Kartuschen sind für einen Innendruck von über 300 bar ausgelegt. Die Einmalkartuschen werden vom Hersteller selbst wiederbefüllt. Nachteil des Kartuschensystems im Gegensatz zu elektrischen Systemen: Keine Mehrfachverwendung möglich.

Insgesamt gibt es sechs unterschiedliche Modelle in der Reactor-Serie: Die kompakten und leichten R15 und R18 sind fürs Freeriden bestimmt. R24 und R25 verfügen über großzügiges Volumen ohne Abstriche an die kompakte Bauweise, sind somit optimal zum Freetouren. Der R32 im alpinen Stil ist hervorragend für längere Bergtouren geeignet. Der mit einer Carbonkartusche ausgestattete R40 mit einem Gewicht von 2,180 kg ist ideal für mehrtägige Skitouren.

Publiziert in News
Donnerstag, 19 Dezember 2019 10:35

Freeride City Innsbruck - Axamer Lizum

Nirgendwo sonst treffen unberührte Natur und urbaner Lifestyle auf so engem raum aufeinander wie in Innsbruck, der Landeshauptstadt Tirols. Nicht umsonst zieht es Jahr für Jahr die Freerider hierher: Nordkette, Kühtai, Axamer Lizum und Stubaier Gletscher sind die Freeride City Innsbruck. Hier heißt es nur: Wer die Wahl hat, hat die Qual, denn die Berge bieten komplett unterschiedliches Gelände und Hangexpositionen. So kann man um Innsbruck im Winter fast immer unverspurte first Lines in Tiefschneehänge ziehen.

Nur 19 Kilometer von Innsbruck entfernt befindet sich die Axamer Lizum - Freeride Top-Spot par excellence! 300 Hektar freies Gelände, etliche Natural Pipes und viele Nordhänge findet man hier die besten Voraussetzungen fürs Powder-Abenteuer. Fünf verschiedene Skirouten mit einer Länge von insgesamt 10.000 Höhenmeter versprechen außerdem Naturerlebnis pur.

https://www.innsbruck.info/skifahren/freeride/freeride-areas/axamer-lizum.html

Publiziert in News
Montag, 16 Dezember 2019 14:32

La Liste: Everything or nothing

Kann man auch auf den schönsten Sechstausendern dieser Welt schnell und flüssig Ski fahren? Diese Frage stellen sich Jérémie Heitz und Sam Anthamatten. Nach fast zweijährigen Dreharbeiten in einigen der unwirtlichsten Gebirgsketten der Erde veröffentlicht Red Bull Media House zusammen mit Sherpas Cinema nun den offiziellen Trailer: La Liste: Everything or nothing...

Publiziert in Media
Montag, 16 Dezember 2019 13:44

Evolution of DFreams - Full Movie

Wenn wir jung sind, träumen wir davon Feuerwehrmann zu werden, Kapitän oder Profisportler. Was aber geschieht, wenn mit dem Älter werden die Leidenschaft für all diese Träume verblasst? Hört man einfach auf zu träumen oder findet man neue?

Eva Walkner gilt als eine der erfolgreichsten Freeriderinnen der Welt. Sie wird Doppelweltmeisterin, Verbier XTreme Champion und dreifache Vize-Weltmeisterin. Paaso holt sich den Titel des „Verbier XTreme“ Champions, als zweite Frau in der Geschichte den „Sickbird Award“ und wird Vize-Weltmeisterin. Beide sind bekannt für ihre herausragende mentale Stärke. Der Film begleitet die beiden Athletinnen mit ihrer Liebe zu den Bergen und zum Skifahren.

 

Publiziert in Media
Dienstag, 10 Dezember 2019 12:05

CALL ME CRAZY: The Legend of Mike Wiegele

Mike Wiegele Helicopter Skiing wird 50 Jahre alt! Und Gründer Mike Wiegele selbst darf sich ohne falsche Bescheidenheit "Pionier" nennen - seine "crazy idea" hat er stetig weiter verfolgt...
Publiziert in Media
Montag, 09 Dezember 2019 12:29

Drei neue Actioncams von Rollei

Das deutsche Traditionsunternehmen Rollei kennt man aus dem Zubehör-Sektor (hier vor allem bei Stativen) bzw. durch die legendäre zweiäugige Rolleiflex, die 1929 in Serienproduktion ging. Auf der boot Düsseldorf werden drei neue Actioncams vorgestellt, die nicht nur einiges an Leistung bringen, sondern auch ein top Preis-Leistungsverhältnis bieten.
 

Alle drei Modelle kommen mit zahlreichen Foto- und Videomodi und vielen per App zu steuernden Einstellmöglichkeiten. Sie sind bis zu 10 Meter waserdicht, haben ein 170° Weitwinkel-Objektiv und können Zeitraffer, Slo-Mo, Serienbilder oder auch Loop-Aufnahmen. Während der kleine Serienbruder 6s Plus 16 Megapixel Fotoaufnahmen und 4K/30fps Videos kann, geht da bei 8sPlus und 9s Plus noch mehr: Elektronischer Bildstabilisator, Weißabgleich für Unterwasseraufnahmen und 4K/60fps bzw. 20 Megapixel-Fotos. Bei höchster Video-Auflösung hält der Akku 85 Minuten durch.

Beim Lieferumfang lässt sich Rollei nicht lumpen: Zusätzlich zur Actioncam gibt’s ein Unterwasser-Schutzgehäuse für Tauchtiefen von bis zu 40 Meter, die 2,4 GHz Fernbedienung, einen wechselbaren Akku, eine Fahrradhalterung, einen Helmhalter, Klettverschlussriemen, USBKabel und Reinigungstuch.
 

Mit einem Preis von 199,99 € für das Topmodell 9s Plus könnte es zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für den Platzhirsch GoPro Hero 8 reichen – vorausgesetzt, Handling und Bildbearbeitungssoftware sind easy zu bedienen.

Rollei 9s Plus und GoPro Hero 8 im Kurzvergleich:

  Rollei 9s Plus GoPro Hero 8
Lieferumfang

Actioncam, 2,4 GHz Fernbedienung, Unterwasser-Schutzgehäuse für Tauchtiefen bis 40m, wechselbarer Akku, Fahrradhalterung, 7 Halterungen, Helmhalter, Klettverschlussriemen, 3M Sticker, Plastikkabel, Metallkabel, USB-Kabel, Linsen-Reinigungstuch

Actioncam, Ersatzakku, Shorty, microSD-Karte mit 32 GB

Anschlüsse

 microUSB 2.0, microHDMI

USB Typ-C

Stromversorgung

  Lithium-Ionen-Akku

Lithium-Ionen-Akku

Foto-Auflösung

  20 Megapixel

12 Megapixel

Video-Auflösung

  4K (3840x2160/60/30fps), 2.7K (2704x1520/30fps), 1080P (1920x1080/120/60/30fps), 720P (1280x720/240/120/60fps), Zeitraffer, Slo-Mo, Loop

4k (60fps), 2.7k 120(fps), 1440p (120fps), 1080p (240fps) und mehr, Loop, 8x Slo-Mo

Preis

 199,99 Euro UVP

429,99 Euro UVP

   

 

Publiziert in News
Seite 10 von 46