Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 210

Thema: demontierbare Bindung

  1. #161
    Freeskier Avatar von knut
    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    9.718

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Stimmt.
    Zumindest wenn das Wrist-o-meter auf halbwegs realistische Werte von "handfest" kalibriert ist.
    “Anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that 'my ignorance is just as good as your knowledge.'" ― Isaac Asimov

  2. #162
    Freeskier Avatar von obi wan kenobi
    Registriert seit
    16.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.548

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von knut Beitrag anzeigen
    Stimmt.
    Zumindest wenn das Wrist-o-meter auf halbwegs realistische Werte von "handfest" kalibriert ist.
    Fuuu-aaa-ck! Habe heute eine Schraube auf meiner ATK Raider 14 rund gedreht (hinten). Wollte den hinteren Teil mit der Pinaufnahme verschieben bzw. beim Versuch dafür die Schrauben zu lösen habe ich eine Torx rundgedreht.

    Hatte ich wohl nicht mit dem Wrist-o-meter auf einen realistischen Wert festgezogen.

    Frage: Was tun? Gibt es für so kleine Formate auch Linksausdreher?
    No hard feelings necessary. That grizzled old French guide certainly doesn’t have any—he’s planning to have a coffee, pull his one-piece out of his ass crack and get on with his day, preferably shredding the gnar with a cigarette dangling out of his mouth and hair in the wind, and then make out with a Russian princess later on. C’est la vie.

  3. #163
    Freeskier
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    705

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von Steinbruchsoldat Beitrag anzeigen




    So. Wenn nur zu fest angezogen lässt sich der Rest dann easy rausdrehen wenn die Spannung weg ist.

  4. #164
    Freeskier Avatar von knut
    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    9.718

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Linksausdreher für M5 sollte kein Problem sein.
    Die gibt's sogar bis M3 runter, auch wenn ich die immer nur bei größeren Kalibern verwendet hab.

    Ich würd vermutlich auf den Steinbruchsoldaten hören. Wenn die Schraube gescheit fest sitzt, dann kann ich mir nicht vorstellen, das so ein popelig kleiner Linksausdreher das schafft, ohne verwürgt zu werden oder abzubrechen
    Geändert von knut (15.04.2018 um 23:56 Uhr)
    “Anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that 'my ignorance is just as good as your knowledge.'" ― Isaac Asimov

  5. #165
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.127

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Wenn ich einen Torx 25 rundgedreht hab, dann ist das erste wonach ich greife zunächst ein Torx 27 Bit, und den gefühlvoll und stetig einschlagen. Mit einem ganz kleinen Hämmerchen.

    Ich meine, dass die original Binding Freedom Schrauben mit PZ3 Kopf erheblich besser sind, als Torx 25. Gerade wenn zu starke Schraubensicherung im Spiel ist, oder generell in Fällen von Versalzung/Ablagerungen, womöglich Anrostung, und dann noch festgeballert wurde. Besonders, weil man sie öfter verwenden will, und sie da robuster scheinen.

    Wenn man irgendwie Spannung vom Schraubenkopf nehmen kann, wie angesprochen, dann sollte man das tunlichst machen. Auch mit einem größeren Torx hat man vielleicht nur ein, zwei Versuche.

    Ultima Ratio sähe ich dann in Kopf wegbohren, Schraube mit ganz kleinen Bohrern ausbohren, evtl. Linksausdreher versuchen (kleine gibt's bei ebay), oder komplett ausbohren, Gewinde säubern/nachschneiden. Was vielleicht gelingen könnte. Stelle ich mir aber nicht so schön vor.
    Geändert von wanderer (16.04.2018 um 00:42 Uhr)

  6. #166
    Freeskier Avatar von obi wan kenobi
    Registriert seit
    16.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.548

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von Steinbruchsoldat Beitrag anzeigen
    So. Wenn nur zu fest angezogen lässt sich der Rest dann easy rausdrehen wenn die Spannung weg ist.
    Also, so eine Standbohrmaschine habe ich nicht ;-))

    Verstehe ich das richtig:
    - Aufbohren (wie tief?), damit ein Linksausdreher genug Halt im Material findet; und
    - dann Linksausdreher einsetzen und rausdrehen?
    No hard feelings necessary. That grizzled old French guide certainly doesn’t have any—he’s planning to have a coffee, pull his one-piece out of his ass crack and get on with his day, preferably shredding the gnar with a cigarette dangling out of his mouth and hair in the wind, and then make out with a Russian princess later on. C’est la vie.

  7. #167
    Freeskier
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    705

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von wanderer Beitrag anzeigen
    Wenn ich einen Torx 25 rundgedreht hab, dann ist das erste wonach ich greife zunächst ein Torx 27 Bit, und den gefühlvoll und stetig einschlagen. Mit einem ganz kleinen Hämmerchen.

    Ich meine, dass die original Binding Freedom Schrauben mit PZ3 Kopf erheblich besser sind, als Torx 25. Gerade wenn zu starke Schraubensicherung im Spiel ist, oder generell in Fällen von Versalzung/Ablagerungen, womöglich Anrostung, und dann noch festgeballert wurde. Besonders, weil man sie öfter verwenden will, und sie da robuster scheinen.

    Wenn man irgendwie Spannung vom Schraubenkopf nehmen kann, wie angesprochen, dann sollte man das tunlichst machen. Auch mit einem größeren Torx hat man vielleicht nur ein, zwei Versuche.

    Ultima Ratio sähe ich dann in Kopf wegbohren, Schraube mit ganz kleinen Bohrern ausbohren, evtl. Linksausdreher versuchen (kleine gibt's bei ebay), oder komplett ausbohren, Gewinde säubern/nachschneiden. Was vielleicht gelingen könnte. Stelle ich mir aber nicht so schön vor.
    Torx hat eine deutlich größere Kraftübertragung wenn vernünftig dimensioniert. Viele Bindungsschrauben haben aber einen zu flachen Kopf, wieso auch immer. Größeren einschlagen kann gehen wenn die Schraube satt sitzt und die Schläge aufnehmen kann. In nem Ski eher net der Fall.

    Auf keinen Fall so Ausdreher nehmen, die brechen beim anschauen schon ab. Und dann hat man ein Problem.


    Zitat Zitat von obi wan kenobi Beitrag anzeigen
    Also, so eine Standbohrmaschine habe ich nicht ;-))

    Verstehe ich das richtig:
    - Aufbohren (wie tief?), damit ein Linksausdreher genug Halt im Material findet; und
    - dann Linksausdreher einsetzen und rausdrehen?
    Das ist auch eine Radialbohrmaschine.

    Nehm nen Akkuschrauber und nen 5er Bohrer und bohr den Kopf ab. Wenn darunter nicht alles verrostet ist kannst du die Restschraube mit einem Körner und kleinen Hammer rausdrehen. Wenn das nicht hilft Bohrer mit Linksdrall verwenden.

  8. #168
    Moderator Avatar von freak
    Registriert seit
    13.05.2004
    Beiträge
    14.374

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Ich bohr in solchen Fällen (ja, hatte das schon mehrfach, dank der grandiosen Dynafit Torx-Schrauben) den Schraubekopf weg und demontier dann die Bindung. Eines der Bohrlöcher ist damit auch schon verschlossen.

    freak~[&]
    Vom Rathaus in die Diskothek ist es nur ein kurzer Weg!

  9. #169
    Freeskier Avatar von knut
    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    9.718

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Ich würd folgendes Vorgehen vorschlagen:

    - bei der festsitzenden Schraube mit 5mm (oder 5.5mm) Bohrer den Kopf vorsichtig abbohren (sollte sich in dem rundgedrehten Torx-Loch gut zentral ansetzen lassen, zur Not auch ohne Standbohrmaschine)
    -restlichen Schrauben demontieren und Bindung abnehmen
    -mit Dremel oder Eisensäge Schlitz in den verbleibenden Schraubenschaft sägen (sollte bei der ATK 1-2 mm aus dem Insert raus stehen, wenn ich nicht irre)
    -Schraube mit Schlitzdreher heraus drehen

    -vielleicht ist der letzte Schritt nicht nötig und Du bekommst die Schraube auch so, z.B. per Zange raus
    - wenn's partout nicht klappt, mit 4mm Bohrer den Schraubenschaft aus bohren und das Restgewinde heraus friemeln
    - Gewinde im Insert nachschneiden

    -wenn das Insert murks ist, heiss machen (z.B. mit Lötkolben), heraus nehmen und mit Epoxy wieder ein neues setzen.
    -wenn das alte Insert Umgebungsmaterial mitreißt, dann mit irgendeinem Füllmaterial (Holzspäne, -wolle, Glasfaserfetzen etc.) und Epoxy neues Insert einkleben. Bei einem einzelnen Loch kann man das schonmal machen
    Geändert von knut (16.04.2018 um 20:53 Uhr)
    “Anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that 'my ignorance is just as good as your knowledge.'" ― Isaac Asimov

  10. #170
    Freeskier Avatar von obi wan kenobi
    Registriert seit
    16.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    1.548

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Danke vielmals!
    No hard feelings necessary. That grizzled old French guide certainly doesn’t have any—he’s planning to have a coffee, pull his one-piece out of his ass crack and get on with his day, preferably shredding the gnar with a cigarette dangling out of his mouth and hair in the wind, and then make out with a Russian princess later on. C’est la vie.

  11. #171
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.127

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von Steinbruchsoldat Beitrag anzeigen
    Keine Schraubensicherung funktioniert genauso einwandfrei. Braucht kein Mensch sowas.
    Zitat Zitat von knut Beitrag anzeigen
    Stimmt.
    Zumindest wenn das Wrist-o-meter auf halbwegs realistische Werte von "handfest" kalibriert ist.
    Ich halte mich da lieber an die Angaben von Binding Freedom selber zum Thema (Nicht-)Notwendigkeit von Schraubensicherung.

    "Just a small amount per screw will do, but don't even think of mounting bindings without it."

  12. #172
    Freeskier
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    vergessen
    Beiträge
    10.546

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von wanderer Beitrag anzeigen
    Ich halte mich da lieber an die Angaben von Binding Freedom selber zum Thema (Nicht-)Notwendigkeit von Schraubensicherung.
    ich halte mich lieber an das Gegenteil von dem was du tust, das scheint mir tendenziell sinnvoller.
    𝑇ℎ𝑖𝑠 𝑐𝑜𝑚𝑚𝑒𝑛𝑡 ℎ𝑎𝑠 𝑏𝑒𝑒𝑛 𝑐𝑒𝑛𝑠𝑜𝑟𝑒𝑑 𝑑𝑢𝑒 𝑡𝑜 𝐸𝑢𝑟𝑜𝑝𝑒𝑎𝑛 𝑈𝑛𝑖𝑜𝑛’𝑠 𝑐𝑜𝑝𝑦𝑟𝑖𝑔ℎ𝑡 𝑙𝑎𝑤.

  13. #173
    Freeskier
    Registriert seit
    14.12.2011
    Beiträge
    150

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Muhaha! Man muss halt entscheiden welches Risiko man eher eingehen will. Dass mal ne Schraube locker wird, oder dass man das Insert mit raus dreht. Ich währe die erstere Option.

  14. #174
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.127

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Du darfst machen, was du für richtig und sinnvoll hältst. Wenn du gerne tendenziell blind das Gegenteil nachmachen wolltest ist mir das zwar egal, aber schön für dich, wenn du deinen Weg so gefunden hast.

    Ich hab aber auch wenig Schraubensicherung genommen, und nicht meine festere.

  15. #175
    Freeskier Avatar von pelzkartoffel
    Registriert seit
    01.02.2013
    Ort
    Wo der Arg wohnt
    Beiträge
    618

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Guck Mal, ob du das Zeug nicht auch trinken kannst.
    Progress isn't made by early risers. It's made by lazy men trying to find easier ways to do something.

  16. #176
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.127

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Ist recht dickflüssig, sonst könnte ich dir sofort ein Gläschen anbieten, Häschen

    PS: um nochmal auf's Thema zurückzukommen, auch wenn das Thema den ein oder anderen derer, die großzügige Wortspenden leisten, vermutlich gar nicht näher interessiert: Wenn die Bindung mit Schraubensicherung schwer aufgeht, sollte man mal kurz einen Lötkolben auf die Schraube halten (nur warm machen, nicht die Grundplatte oder den Epoxy schmelzen). Natürlich hilft es auch, wenn man die Inserts sauber mit stabilem Kleber eingeklebt hat, und nicht rumgepfuscht hat. Titanal im Ski ist halt auch gut für die Tragfähigkeit der Installation, nech.
    Geändert von wanderer (18.04.2018 um 19:38 Uhr)

  17. #177
    Freeskier
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    705

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von wanderer Beitrag anzeigen
    Ich halte mich da lieber an die Angaben von Binding Freedom selber zum Thema (Nicht-)Notwendigkeit von Schraubensicherung.

    "Just a small amount per screw will do, but don't even think of mounting bindings without it."
    Das sind Amis. Wenn sich da jemand auf`s Maul haut weil eine Schraube aufgegangen ist werden sie auf Milliarden verklagt.

    Ich fahr jetzt seit über 5 Jahren mehr als 10 Paar Ski mit Inserts und ohne Sicherung, ich hatte noch nie eine lockere Schraube.

    Glaube doch einfach mal den Leuten die aus Erfahrung sprechen und versuch nicht immer das Rad neu zu erfinden.

  18. #178
    Freeskier
    Registriert seit
    19.01.2015
    Beiträge
    103

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Zitat Zitat von Steinbruchsoldat Beitrag anzeigen
    Ich fahr jetzt seit über 5 Jahren mehr als 10 Paar Ski mit Inserts und ohne Sicherung, ich hatte noch nie eine lockere Schraube.

    Glaube doch einfach mal den Leuten die aus Erfahrung sprechen und versuch nicht immer das Rad neu zu erfinden.
    Wenn es um Schrauben geht, würde ich dir alles glauben, auch wenn du noch nie ne Skibindung montiert hättest.

  19. #179
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.127

    Standard AW: demontierbare Bindung

    @steinbruchsoldat:

    Kann ja sein, dass die Schrauben zu 95 % halten ohne Schraubensicherung. Mit dann halt zu 100 %. Vielleicht ist meine Bindung, mein Ski eine andere Kombi, als deine zehn Installationen. Der Hersteller hat doch viel mehr Rückmeldungen und Erfahrung in exakt dieser Frage, als du.

    Mir geht's nicht darum, dass irgendwer wüßte, dass ich ihm, seiner Erfahrung, was auch immer geglaubt hätte. Wenn wer Glauben von mir einfordert, dann kann ich vernünftigerweise nur erst recht misstrauisch werden.

    Mir geht es lediglich um eines, sicherzustellen, dass alle Schrauben fest installiert sind.

    Kann nicht nachvollziehen, was es da zu diskutieren gibt. Ich habe ja zur Kenntnis genommen, dass es deiner Meinung nach überflüssig ist, dass der Hersteller Schraubenlosdrehschutz empfiehlt. Ich muss ja zum Glück niemanden fragen, ob ich machen darf, was ich für plausibel halte.

    Ich bin allerdings auch nicht wie Zorro, der einfach das Gegenteil machen muss.
    Hier übrigens noch ein Fleißstempelchen an Zorro für sein übliches hohles Rumgenörgel:


    Ich sehe einfach nur potenziellen Nutzen, aber keine potenziellen Kosten, wenn ich Schraubensicherung verwende.
    Geändert von wanderer (19.04.2018 um 00:23 Uhr)

  20. #180
    Freeskier Avatar von Wetzi75
    Registriert seit
    17.03.2013
    Ort
    Elsass
    Beiträge
    758

    Standard AW: demontierbare Bindung

    Ich oute mich hier auch mal als Schraubensicherungsnutzer. Ich möchte ungern irgendwann mit verlorenen Bindungsschrauben in der Walachei stehen. Bei mir hatten sich tatsächlich früher schonmal Schrauben gelockert (das klingt jetzt irgendwie komisch) was aber daran liegen kann, dass ich zu der Zeit die Bindung sehr oft hin und her geschraubt hab.

Deine Rechte:

  • Du darfst keine neuen Themen verfassen.
  • Du darfst nicht auf Beiträge antworten.
  • Du darfst keine Dateianhänge hochladen.
  • Du darfst Deine Beiträge nicht bearbeiten.
  •