Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41

Thema: Atomic Bent Chetler 100

  1. #21
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    So und noch eine Zusatzfrage:
    Ich wäre jetzt mit der alten Tourenbindung oder einer Dynafit Radical ungefähr 300g pro Ski leichter als ihr aktuelles Setup. Dürfte sich im Aufstieg nur wenig bemerkbar machen.
    Wenn sie jetzt aber auf eine leichte Tourenbindung (Dynafit Superlite+Stopper, Fritschi Xenic,...) umsteigt würde sie gut 500g Gewicht einsparen.
    Da ihre Dynafit sich eh gerne verstellt (muss schauen ob ich das repariert bekomme) wäre ein Setkauf eventuell nicht ganz verkehrt (ich bin auch froh wenn ich nicht selber montieren muss).
    Freak hat ja mal die Xenic empfohlen, was meintest du aber mit hakeligen Stopper? Passen eigentlich die Dynafit Harscheisen auf die Xenic? Eventuell einen Tipp für eine andere leichte Bindung?

    Danke
    SImon

  2. #22
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    So gestern bestellt. Gab ihn in Südtirol noch in der Länge 180cm.
    Bindung ist jetzt die Xenic der Favorit, aber da ja schon Schuh und Ski von Atomic sind, jemand eine Meinung zur Atomic Backland Bindung?
    Gruaß
    Simon

  3. #23
    Freeskier
    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    430

  4. #24
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Super, Danke Gebi
    Also wenn ich das richtig sehe:

    Gewicht nur 50g Unterschiede also egal

    Atomic 2 Steighilfen, ich verwende ganz selten 2, meine Frau schon öfters. Dafür schaut die Fritschi im flachen Modus etwas niederer aus, finde ich für lange Talhatscher besser.

    Xenic hat Längenausgleich, glaube das macht bei dem relativ steifen Ski und da meine Frau keine Cliffs springt eher wenig aus. Aber Sicherheitsplus zählt natürlich immer.
    Fritschi verfolgt ja beim Vorderbacken einen etwas anderen Weg als Dynafit. Bei meiner Vipec ist das Einsteigen ein Graus, das sollte bei den neueren Fritschis aber gut funktionieren. Ob die seitliche Vorderauslösung bei meiner Vipec sicherheitstechnisch was bringt, kann ich aus eigener Erfahrung zwar nicht sagen klingt aber auf dem Papier nicht schlecht. Verstehe ich das richtig: die Xenic ist da ein Zwischending, seitliche Vorderauslösung wie bei der Vipec, aber nicht einstellbar.
    Was ich jetzt mal eher weniger einfließen lasse ist die im Test angesprochenen Auslösewerte. Pinbindungen einstellen ist bei mir immer ein langsames herantasten an den richtigen Wert, mit Tabellen oder Testmaschinen bin ich bisher nie gut gefahren. Hier hätte die Xenic aber eindeutig die Nase vorn.

    Harscheisen dürften bei beiden die Dynafit Standards passen.

    Preis: Atomic (Salomon ist soweit ich das sehe die gleiche Bindung) ist so im Schnitt 50€ teurer, aber da kommt es natürlich auf bestimmte Angebote drauf an.

    Gruaß
    Simon

  5. #25
    Freeskier
    Registriert seit
    14.12.2011
    Beiträge
    199

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Zur Xenic:
    Das einsteigen mit Gripwalk Sohlen (waren die von Nordica Stryder) ein Graus. Die Sohle ist einfach zu dünn. Dann treffen die Pins immer oberhalb der Inserts auf den Schuh. Das ist aber mit normalen Tourenschuhen bestimmt kein Problem.
    Die Vorderbacken der Xenic fahren zwar zur Seite raus und rein, daß heißt aber AFAIK nicht daß die Bindung "am Vorderbacken auslöst". (Was auch immer sich die Leute unter "am Vorderbacken auslösen" vorstellen.) IMHO ist die seitliche Auslösung wie bei den meisten anderen Pin Bindungen über die Pins hinten realisiert. Dort wird der Z-Wert eingestellt.

  6. #26
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Zitat Zitat von Herr Latz Beitrag anzeigen
    Zur Xenic:
    Das einsteigen mit Gripwalk Sohlen (waren die von Nordica Stryder) ein Graus. Die Sohle ist einfach zu dünn. Dann treffen die Pins immer oberhalb der Inserts auf den Schuh. Das ist aber mit normalen Tourenschuhen bestimmt kein Problem.
    Die Vorderbacken der Xenic fahren zwar zur Seite raus und rein, daß heißt aber AFAIK nicht daß die Bindung "am Vorderbacken auslöst". (Was auch immer sich die Leute unter "am Vorderbacken auslösen" vorstellen.) IMHO ist die seitliche Auslösung wie bei den meisten anderen Pin Bindungen über die Pins hinten realisiert. Dort wird der Z-Wert eingestellt.
    Okay dann schau ich mir zuerst die Sohle ihres Schuhs an.

    Ja stimmt das Auslösen am Vorderbacken war schlecht formuliert. Bei der normalen Dynafit Bindung ist das meines Wissens so geregelt, dass der Z-Wert am Hinterbacken eingestellt wird. Solange der Vorderbacken nicht verriegelt ist, gibt zuerst der Hinterbacken den Schuh frei bevor er dann vorne aus der Bindung kommt. Glaube der fix eingestellte Z-Wert des unverriegelten Vorderbackens liegt bei ca. 20. Nehme an, dass ist bei der Xenic ähnlich gelöst, nur dass die Zapfen nicht wie bei der Dynafit in einer Rotationsbewegung aufschnappen sondern eine Linearbewegung ausführen. Ich schau sie mir aber mal in Natura an.

    Danke
    Simon

  7. #27
    Moderator Avatar von freak
    Registriert seit
    13.05.2004
    Beiträge
    14.546

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Ja genau, die gehen ohne rotation auf, was natürlich theoretisch vorteile bietet, praktisch, k.a.
    anonsten haben klassiche pin-vorderbacken keine "fixen" z-wert. Man kann den zwar in der Maschine "ertesten" aber das führt ja zu nichts, da das Funktionsprinzip einfach anders als eine Alpinbindung ist für die so eine MAschine halt ausgelegt ist.

    freak~[&]
    Vom Rathaus in die Diskothek ist es nur ein kurzer Weg!

  8. #28
    Freeskier Avatar von Kartoffelstampfer
    Registriert seit
    14.01.2009
    Ort
    Bern
    Beiträge
    2.456

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Amen,
    Idealerweise würde die Maschine einen repräsentativen Test zur Prävention der Unterschenkel und Knieverletzungen ausführen dann ist das Funktionsprizip der Bindung auch validiert. Vereinfacht für Pistenabfahrt von Pistengerd ist das ja mal angedacht. Rennfahrer, Fehlauslösung, Aufstieg und Lawine haben eben generell ein sehr komplexes Lastprofil. Dazu spielt einem die nicht vorhandenen genormte Schnittstelle von Schuh zu Bindung und der unterschiedliche Aufbau der Tourenpommes und Freeridesandwiches noch mit rein.
    jo, generell gilt: viel taillierung=eher schlecht abseits.

  9. #29
    Freeskier
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    161

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Worüber ich schon länger grübel: kann man bei PIN annehmen, dass wenigstens der Vorderbacken halbwegs zum möglichen Wertebereich des Hinterbackens passt? Also, wenn man zbsp bei einer Rahmenbindung einen Z-Wert von 7.5 einstellen würde, und es gibt zbsp die Kingpin einmal mit einem Hinterbacken 5-10 und einmal 6-13. 7.5 wäre ja dann exakt in der Mitte des Hinterbackens 5-10, würde hierzu auch halbwegs der Vorderbacken passen? Finde dazu keinerlei Informationen. Mir ist bewusst, dass die Auslösung eigentlich nur über den Hinterbacken erfolgt, aber irgendwann muss der Vorderbacken ja auch aufmachen.

  10. #30
    Freeskier
    Registriert seit
    14.12.2011
    Beiträge
    199

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Ich glaube da denkst du in eine falsche Richtung. Die Idee jeder Bindung ist ja Drehbelastung auf Unterschenkel und Knie zu begrenzen. Bei der Pin Bindung ist der Schuh vorne gegen seitliches Auslösen gesichert, lässt aber Rotation zu. Hinten hat es den Drehturm mit einstellbarer Federhärte der Seitwärtsbewegungen des Schuhs zulässt. Daraus resultiert daß der Drehpunkt des Schuhs beim Auslösen im Vorderbacken liegt. Bei der Alpinbindung ist der Schuh im Hinterbacken fixiert, der Vorderbacken löst seitlich aus und der Drehpunk ist am Hinterbacken. => Eine Pin Bindung hat keinen effektiven "Z-Wert" am Vorderbacken, genauso wie die Alpinbindung keinen Z-Wert am Hinterbacken hat (von der Vorwärtsauslösung mal abgesehen).
    Weil aber Pin Bindungen i.d.R. weniger Elastizität haben muß man einen höheren Z-Wert fahren => kann scheiße fürs Knie sein.
    Außerdem führen die Hebelverhältnisse dazu daß bei einer seitlichen Kraft die vor dem Skischuh auf den Ski wirkt (wie ein Ski normalerweise auslöst) die Pin Bindung erst bei höheren Kräften auslöst.
    das dreht sich bei Kräften die hinter der Bindung auf den Ski treffen um. => Pin Bindung ist besser zum fakie fahren.

    PS: Wenn ich quatsch erzähle (oder Aspekte übersehen habe) bitte widersprechen.

  11. #31
    Freeskier
    Registriert seit
    25.11.2013
    Beiträge
    203

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Ich musste die Erfahrung machen, dass einem die verriegelung auch nichts nützt, wenn der Hinterbacken auslöst...

  12. #32
    Freeskier
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    161

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Danke für die ausführliche Erklärung, macht Sinn.

  13. #33
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    So Ski und Bindung ist da. Frage, welchen Montagepunkt würdet ihr wählen?
    Gruaß
    Simon

  14. #34
    Freeskier
    Registriert seit
    05.10.2012
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    59

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Gude,
    habe auch einen Chetler100, und lange überlegt wo ich die Bindung montiere! Hab sie jetzt auf +1 montiert!
    Leider konnte ich ihn erst 2 Tage ausprobieren aber das fühlte sich für mich gut an!
    Gruß Güny

  15. #35
    Freeskier Avatar von pommodore
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    927

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Hab meinen auch auf +1 montieren lassen. Auf den wenigen für mich möglichen Touren diesen Winter hat sich das aber gleich sehr stimmig angefühlt.

  16. #36
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Super danke für die Antworten. Da ich mich mit dem Thema ehrlich gesagt noch wenig beschäftigt habe. Nach meinem Verständnis sollte eine +1 Montage den Einsatzbereich den Ski eher Richtung Allmountain weg von Powder schieben. Ist das Richtig? @güny und pommodore, wenn ich Fragen darf was waren eure Überlegungen zu +1 und welche Länge fährt ihr bei welchem Gewicht?
    Gruaß
    Simon

  17. #37
    Freeskier Avatar von pommodore
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    927

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Hallo Simon,

    ich fahr den Ski gewollt kurz mit 180cm bei 185 cm Körpergröße (irgendwas um die 90 kg) mit einer Alpinist 12. Nutze den Ski für kurze 2-3 Stunden-Touren weg von der Haustür in den Ammergauer Alpen, da bin ich dann eh zu 80% irgendwo im Wald unterwegs. +1 Montagepunkt habe ich wegen der ausschließlichen Tourennutzung gewählt, fahre mittlerweile eine etwas größere Schale und bin dadurch bei etwa +1,5 cm. Ob ich eine Veränderung zu +/- 0 oder +3 spüren würde, höchstwahrscheinlich nicht. Der Ski ist aber genau das, was ich mir erhofft habe: Extrem leicht um die Kurve zu bekommen bei gutem Verhältnis von Gewicht/Stabilität.

    Gruß,
    Thomas

  18. #38
    Freeskier
    Registriert seit
    05.10.2012
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    59

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Servus Simon,
    fahre ihn in 188 bei 85kg mit ner Tecton, auf +1 weil er zum Tourengehen und als Alltagsski taugt! z.B. wenn mit Papa "Pizza-Pommes" geübt wird! Oder es durchs Unterholz geht! Und zum Touren weil das Gewicht im Verhältnis zum Fahrspaß top ist!
    Gruß Güny

  19. #39
    Freeskier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    452

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Zitat Zitat von pommodore Beitrag anzeigen
    Hallo Simon,

    ich fahr den Ski gewollt kurz mit 180cm bei 185 cm Körpergröße (irgendwas um die 90 kg) mit einer Alpinist 12. Nutze den Ski für kurze 2-3 Stunden-Touren weg von der Haustür in den Ammergauer Alpen, da bin ich dann eh zu 80% irgendwo im Wald unterwegs. +1 Montagepunkt habe ich wegen der ausschließlichen Tourennutzung gewählt, fahre mittlerweile eine etwas größere Schale und bin dadurch bei etwa +1,5 cm. Ob ich eine Veränderung zu +/- 0 oder +3 spüren würde, höchstwahrscheinlich nicht. Der Ski ist aber genau das, was ich mir erhofft habe: Extrem leicht um die Kurve zu bekommen bei gutem Verhältnis von Gewicht/Stabilität.

    Gruß,
    Thomas
    Blöde Frage, wenn die Schale größer wird rutscht doch der Montagepunkt nach hinten also von +1 auf +0,5(zumindest wenn der Vorderbacken bleibt und die Schraube am Hinterbacken verstellt wird).

    Ansonsten danke für die Antworten, da bei meiner Frau aber doch das Haupteinsatzgebiet abseits der Piste ist und wir öfters tiefen Pulver haben tendiere ich zu einer Montage +-0, weiter vorne hätte ich ehrlich gesagt Angst, dass die Schaufel absäuft.

    Gruaß
    Simon

  20. #40
    Freeskier Avatar von pommodore
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    927

    Standard AW: Atomic Bent Chetler 100

    Eventuell hab ich mich da falsch ausgedrückt. Bei mir wurde ausgehend vom empfohlenen MP + 1cm nach hinten Richtung Tail montiert. Falls das somit -1cm wäre, sorry.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.11.2020, 07:14
  2. [Biete] VERKAUFT!-Atomic Bent Chetler 183 mit Atomic FFG 14 Team (2012)
    Von mxn94 im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2017, 22:22
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 18:51
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.04.2014, 19:54
  5. [Biete] Atomic BENT CHETLER (2012/13) in 192cm mit Atomic FFG 16 TEAM
    Von fish im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.2013, 19:34

Deine Rechte:

  • Du darfst keine neuen Themen verfassen.
  • Du darfst nicht auf Beiträge antworten.
  • Du darfst keine Dateianhänge hochladen.
  • Du darfst Deine Beiträge nicht bearbeiten.
  •