Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

  1. #1
    Freeskier
    Registriert seit
    28.01.2020
    Beiträge
    2

    Standard 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Hallo,

    ich möchte meine Erfahrungen aus den letzten 2 Wintern 18/19 und 19/20 weitergeben, da ich auf der Suche war nach meinem persönlichen Lieblings-Ski.
    Ich fahre üblicherweise ca. 6-10 Jahre einen Ski, weil ich schlichtweg keine Lust habe mich um neue Ski zu kümmern, so lange ich Spaß auf dem alten habe (mein letzter war Rossignol Bandit B76 in 174cm und war nun "fällig" ersetzt zu werden)

    Ich habe somit über 2 Winter und etlichen Testtagen wirklich intensiv verschiedenste Skier getestet, die etwa in die Gattung Allmountain 85-100mm passten.

    Am Ende musste ich mir eingestehen, dass ich doch eher einen pistenorientierten Ski finden muss, der meinem Fahrstil entsprechend mitmacht und in trotzdem möglichst vielen anderen Situationen (z.B. bei Abseitsfahrten) gut klarkommt.
    Leider ist mir die 2-3 Wochen Urlaub im Jahr selten vergönnt wirklich viel Neuschnee zu bekommen um dauernd abseits mit Neuschnee unterwegs zu sein.
    So würde ich für die seltenen aber fetten Tage dann wohl einfach einen Ski ab 100mm ausleihen oder mir mal überlegen gebraucht einen anzuschaffen. Lohnen täte es sich wohl kaum leider.

    Wenn ich wählen dürfte, würde ich natürlich meinen Großteil der Zeit abseits im Tiefschnee verbringen wollen wenn der Schnee es denn zuließe. Wenn diese Bedingungen aber nicht herrschen, dann fahre ich viel "klassischen Kurzschwung", also kurze Radien in Fall-Linie und das überall, steile Pisten, Buckelpisten etc.

    Seit ich 3 Jahre alt bin fahre ich Ski und würde mich als technisch sehr versierten Skifahrer bezeichnen, der nur dann gelangweilt ist wenn er den ganzen Tag lange Carving-Schwünge machen müsste. Also wie gesagt eher kurze (die typischen 2-3m am Pistenrand) bis mittlere Radien sind mein Alltag auf der Piste.

    Männlich, 42J., 78kg netto, 188cm groß

    Ergebnis vorweg:
    Armada Invictus 89ti in 187cm 19/20

    Warum dieser Ski?
    Ich habe den gar nicht auf dem Schirm gehabt, bis er mir fast als "letzter" Ski im Urlaub letzter Woche von einem Verleih-Mitarbeiter nach Beschreibung meiner Wünsche angepriesen worden ist.
    Die erste Fahrt auf einer normalen Piste war erst noch komisch, dann aber ging dieser Eindruck in große Begeisterung über.
    Ich habe KEINEN Ski unter den Füßen gehabt mit vergleichbaren Abmessungen, der sich so unglaublich spielerisch im Kurzschwungbereich hat drehen lassen und gleichzeitig auch noch richtig guten Kantengriff hat ohne abzuschmieren, wenn man mal ne schwarze glatte (aber nicht vollvereiste) Piste runterfährt mit ordentlich Dampf.

    Ich glaube, das liegt daran, dass sämtliche anderen Skier dieser Kategorie einen etwas längeren Radius haben und aufgrund des recht ordentlich breiten Tails von 121mm im Invictus eine wendige aber dennoch aggressive Kurvenmaschine entstanden ist, die seines Gleichen sucht. Ich habe den Eindruck auf einem Slalomski zu stehen, der aber auch fürs Gelände/Buckel taugt.

    Ich kann leider wenig über Powderverhalten sagen, da es in St. Anton vor einer Woche fast nix mehr an Abseitsmöglichkeiten gab, aufgrund des ordentlich breiten Tips mit frühem Taper ist jedoch mein Eindruck bei den ganz wenigen und kurzen Abseitsausflügen gewesen, dass es für diese 89er Breite gut abseits klappt. Auch ist der Ski vorn wirklich recht weich, was komischerweise bei schnellen Pistenabfahrten überhaupt nie unruhig oder störend wirkt.

    Was habe ich noch so getestet?
    Wichtig: alles sind natürlich nur meine völlig subjektiven Eindrücke, fahrt selbst die Skier um rauszubekommen, was Euch für Eure Anforderungen gefällt - und vor allem überlegt Euch selbstkritisch, was wirklich der Bedarf ist. Natürlich ist es cool mit möglichst fettem Ski abseits unterwegs zu sein, aber wenn das nur 1 Tag im Jahr wirklich klappt, ist den Rest der Zeit es vielleicht "nicht" wert auf andere Vorteile weniger schmalerer Ski zu verzichten.

    -> die Skier sind in von mir absteigender Reihenfolge aufgelistet was Begeisterung anging, wobei ich sagen muss, dass ich insgesamt extrem überrascht war über die ganze Gruppe von Herstellern im Bereich 85-100mm hinsichtlich der Erkenntnis: kaum ein Ski war so richtiger Mist

    *Ergänzung vom 2.2.2020: ich habe beschlossen die anderen getesteten Skier nochmal ein wenig genauer zu ergänzen, da ich wie gesagt ja auch dort sehr viele gute Skier erlebt habe. Zudem habe ich die Reihenfolge umgestellt da jeder Ski eine etwas andere Ausrichtung hatte und somit nicht ein falscher Eindruck meiner Begeisterung über z.B. Mantra oder Enforcer 100 aufkommen sollte.

    Faction Dictator-Linie 19/20 (scheinbar war 18/19 deutlich schlechter produziert mit vielen Rückläufern)

    Auch dieser Skihersteller war bei mir bis zur Empfehlung durch einen anderen St. Antoner Skiverleih kaum präsent.
    Es wäre wohl ohne den Invictus zu einem Kauf von einem Faction Dictator 1.0 oder eher 2.0 gekommen.

    Warum?
    Sehr schön stabil in allen Fahrweisen und vor allem auch sehr schön wendig und schnell im Kurzschwung mit eigenem "Mithelfen" durch den Ski, was ich bei vielen anderen Skiern immer etwas vermisst habe.
    Da allerdings der Radius der Dictator-Linie etwas länger ist, war im Vergleich zum Invictus einfach am Ende die bessere Performance in Kurvenradien ausschlaggebend (mit schwerem Herzen, da ich die Faction-Ski viel schöner finde als meinen etwas unruhig designten Invictus (um nicht zu sagen ich finde den Invictus häßlich, aber Farbe kann man nicht fahren, äh reiten).
    Die Länge war mit 186/187cm für mich optimal, in 179cm fand ich den Ski zu unruhig und kaum wendiger.
    Der 2.0 ist auch kaum weniger drehfreudig als der 1.0, so dass ich mich für den 2.0 zugunsten deutlich besserer Abseitsqualitäten entschieden hätte.

    Auch Faction Agent 1.0 und 2.0 fährt sich schön, da quasi gleiche Abmessungen, aber etwas weniger agressiv, da leichter gebaut. Auch hier wieder 186/187 statt 179cm deutlich besser für mich.

    Völkl Deacon 84 184cm 19/20
    Sehr schön lebendig und wendig, macht mit bei allem was ich will, schwimmt bestimmt auch mit dem breiten Tip von 132mm ganz gut auf bei gelegentlichen Abseitsfahrten, aber insgesamt war der Eindruck beim Invictus auf der Piste spielerisch leichter, vor allem bei Buckelpisten etc. durch die früheren Taper im Tip und insgesamt weicherer Schaufel.
    Der Völkl ist insgesamt von seiner Konstruktion her inkl. der Skibindung ein ordentlich schwerer Ski, der sehr agressiv auf der Piste bewegt werden kann.
    Seine Ausrichtung würde ich eher als pistenorientiert ansehen.

    BlackCrows Camox 184cm 18/19 in 184cm
    Ein recht spielerischer aber trotzdem ordentlich steifer Ski, den ich gern in 18/19 sogar 3 Tage in vielen Situationen gefahren habe. Ich hätte den gern nochmal in der 19/20er Version gefahren, es kam aber nicht dazu und daher habe ich ihn leider nicht weiter mit Faction und Armada in die engere Wahl nehmen können.

    Völkl Mantra M5 18/19 in 184cm
    Ich hatte damit einen irre tollen Tag in Whistler mit sämtlichen Facetten auf der Piste und Abseits, was das Skigebiet hergibt. Tendentiell fand ich im Unterschied zum Kendo die größere Breite des Mantra kaum nachteilig auf der Piste oder Buckelpiste, dafür aber abseits deutlich vorteilhafter zu handhaben was Auftrieb anging. Ich war echt erstaunt, was dieser Ski an Kantengriff produziert, je kürzer der Schwung werden soll, desto mehr Kraftaufwand war allerdings nötig, aber alles geht. Somit wäre im direkten Vergleich meine Wahl eher dann der ähnlich breite Faction 2.0, weil einfach kaum weniger agressiv/stabil aber deutlich besser mitarbeitend in kurzen Kurven.
    Den Mantra würde ich also deutlich mehr im Bereich 50/50 Abseits/Piste sehen als den Kendo mit eher 20/80.

    Nordica Enforcer 100 18/19 in 185cm
    Ich habe einen schönen verschneiten Tag auf dem Ski verbracht, mit deutlich mehr weichem Pistenanteil und vor allem Abseitsfahrten als harte steile Pistenabfahrten. Das durch den Tiefschnee heizen mit mittleren bis großen Schwüngen hat echt gut funktioniert und auf der Piste waren mit dem weichen Schnee die Schwünge auch gut machbar. Die wenigen steilen harten Pisten waren dann aber recht viel Eigenarbeit in den Beinen, weil der Ski zwar viel Metall mitbringt (steif) aber eine gewisse Spritzigkeit fehlt. Etwas weniger steif als Mantra/Bonafide auf der Piste (und mit deutlich früherem Taper im Tip), so dass ich mich bei "Abseitsorientiertheit" eher für den Enforcer 100 als für den Mantra entscheiden würde und andersrum bei Pistenorientierung eher für den Mantra.

    Völkl Kendo 88 - 184cm
    Sowohl 18/19 mit Voll-Metall als auch 19/20 mit dem Frame (wie Mantra) habe ich gefahren. Sehr stabiler Ski für vor allem mittlere bis lange Schwünge, insgesamt kam mir aber bei schnelleren Kurvenfahrten mit engen Radien einfach zu wenig vom Ski zurück so dass ich selbst ziemlich auf der Piste ackern musste damit das so klappt wie ich wollte. Abseits war ich in 18/19 in Whistler mit recht ordentlichem Neuschnee mit dem Ski weniger zufrieden, da er keinen wirklichen Auftrieb entwickelte sondern mit eher "in den Schnee hineinsog".

    Die Skispitze geht auch erst recht spät nach oben ("klassisch" mit wenig Taper), so dass dieser Ski meiner Ansicht nach sehr deutlich pistenorientiert ist.

    Blizzard Brahma 88 in 188cm 18/19
    Meiner Ansicht nach ziemlich ähnlicher Fahreindruck wie der Kendo, 188cm fand ich gefühlt aber einfach zu lang u.a. für Buckel. Schön stabiler Ski, aber auch ihm ging die Leichtigkeit in Kurzschwüngen ab und ab mittleren bis langen Radien ganz wunderbar steif und zuverlässig...

    Atomic Vantage 90ti 184cm 19/20
    Den Ski habe ich in der Hoffnung auf Leichtigkeit und Spritzigkeit ausprobiert. Aufgrund seines Gewichts ist eine gewisse Leichtigkeit zwar präsent, aber aufgrund des recht steifen Skis waren eher die mittleren bis längeren Radien sehr schön auf die Piste zu bringen als spritzige Kurzschwünge. Für mich macht dann dieser Ski aber nicht so viel Sinn, da ich eher einen kurvengierigeren für die Piste haben möchte oder aber mehr Breite für Abseits, z.B. Enforcer 100.

    Nordica Enforcer 93 19/20 in 185cm (glaube ich)
    Der Nordica ist mit seinen fetten zwei Metallplatten zwar schön stabil zu fahren, aber ich kam direkt nach dem Faction 1.0 (hat nur 86mm) auf den Nordica und habe festgestellt, dass der Nordica eher erst ab mittleren Radien funktioniert. Im Vergleich zum 100er Enforcer hätte ich mir aber etwas mehr Vorteile für die Piste versprochen, so dass ich gefühlt dann eher gleich den 100er nutzen würde weil der Abseits deutlich mehr bringt als der 93er. Zwar hat ja auch der 93er einen frühen Taper im Tip und ist so bestimmt abseits gut zu verwenden, aber dann wäre ich trotzdem eher bei dem 100er Enforcer oder bei einem spritzigeren Ski.

    Leider habe ich den neuen 88er Enforcer nirgendwo in St. Anton bekommen können und zum Verkauf wurde er auch kaum angeboten, komisch eigentlich.

    Elan Ripstick 96 Black Edition 19/20 188cm
    Auf der Piste schön stabil für den breiten Ski, aber insgesamt zu schwerfällig für Kurzschwünge in jeglicher Situation. Auch würde ich dann eher beim Faction 2.0, Mantra oder Enforcer 100 liegen.

    BlackCrows Orb 179cm 19/20
    Leider bekam ich ihn nicht in länger, die 179cm waren jedoch noch unruhiger als von Faction, da mir vor allem vorn am Skibeginn deutlich der Grip fehlte und der Ski so recht leicht und nervös wirkte. Auch die sehr helle Klangfarbe im Schnee nervte mich, ähnlich dem vom Kendo/Mantra, die auch so hell klingen.

    Line Supernatural 92 18/19 in 186cm glaube ich
    sehr stabil auf der Piste mit wenig Flattern im Tip, also etwas besser als der Enforcer 100 der recht deutlich flattert (ohne dass es aber wirklich stört). Insgesamt kam der Ski mir aber etwas "tot" vor, kaum Eigenleben und bei geringerem Tempo ging fast nix mit Drehen etc.

    Blizzard Rustler 9 18/19, 188cm
    Der Ski war mir schlichtweg zu weich, das Tail ging mir oftmals einfach hinten weg obwohl ich noch voll auf der Kante stand.

    BlacksCrows Captis 184cm 18/19
    Den Ski fand ich noch am ehesten "mau", weil einfach müde und wenig lebendig, aber auch trotz der geringen Breite null aggressiv zu fahren.

    Pistenskier:
    Auch diese Kategorie habe ich probiert, wenn auch deutlich weniger Modelle, da ich aufgrund meiner gewünschten Vielfalt am Ende doch lieber im Allmountain Bereich geblieben bin und mit dem Invictus auch die spaßige Kurvenmöglichkeit habe, die ich von Pistenskiern erwarten würde bei gleichzeitiger Abseitstauglichkeit.

    Blizzard Firebird SRC 170cm 19/20
    Mir fehlte einfach die Länge im Ski, viel länger gab es ihn nicht und somit war mir vor allem vorn einfach "zu wenig Ski" vorhanden, nachdem ich so viel über 180cm gefahren war - vor allem auch für abseits oder Buckelpiste (klingt verrückt aber ich finde in der Buckelpiste eine gewisse Länge gut)

    Elan Prototype 179cm 19/20
    War gut zu drehen, aber mir auch wieder zu nervös und insgesamt auch zu wenig vielfältig einsetzbar

    Atomic Vantage 79ti (Sonderedition von einem Skiverleih)18/19
    Diesen Ski habe ich aus Spass mal einen Tag ausgeliehen und der Ski war ja sowas von herrlich spielerisch einzusetzen in Buckelpisten und auf weichen Pisten, leider mit 177cm max. Länge zu kurz gefühlt und der Kantengriff war unzureichend auf glatteren steilen Pisten.
    Geändert von Allmountain-Tester (02.02.2020 um 22:22 Uhr)

  2. #2
    Freeskier
    Registriert seit
    28.09.2017
    Beiträge
    1.200

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Wow, Danke. informativ!

  3. #3
    Freeskier Avatar von DeMeP
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    569

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Schöner Vergleich! Danke für die Arbeit.
    Auch interessant, dass Dir die Enforcer Serie nicht so gut gefallen hat, obwohl viele insbesondere auf den 100 schwören.

  4. #4
    Freeskier
    Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    1.001

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Zitat Zitat von DeMeP Beitrag anzeigen
    Schöner Vergleich! Danke für die Arbeit.
    Auch interessant, dass Dir die Enforcer Serie nicht so gut gefallen hat, obwohl viele insbesondere auf den 100 schwören.
    Ich hab auch gleich gezuckt. Der Enforcer 100 ist bei mir zu 90% das Mittel der Wahl. Bin ein echter Fan von dem Ski.
    Vielleicht komm ich ja beim Testival dieses Jahr mal dazu, die von dir bevorzugten als Vergleich zu fahren. Wäre auf jeden Fall sehr interessant.

    Danke für deine Mühe, ein sehr cool Vergleich, auf den bestimmt noch das ein- oder andere mal verwiesen wird.
    They say money can't buy happiness, but it can buy skis and beer.
    Do we need anything else?

  5. #5
    Freeskier Avatar von bergjunge
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Universe
    Beiträge
    2.129

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Nach "klassischem Kurzschwung" hab ich aufgehört zu lesen...
    “A man of knowledge is free…he has no honor, no dignity, no family, no home, no country, but only life to be lived.”
    Juan Matus


    http://david.mountaineer.over-blog.de/
    https://soundcloud.com/djdasc

  6. #6
    Freeskier Avatar von Dicki
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    6.358

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    danke Erstmal. interessant zu lesen. wobei mir beim lesen schon auffällt - du fährst einen anderen stil als ich.

    und was mich wundert - beim ORB. Wie kann ein Ski seltsam klingen?
    "Kernschmelze? Das ist wieder eines dieser billigen Schlagwörter. Wir nennen das eher einen unangeforderten Spaltungsüberschuss." (Montgomery Burns)

  7. #7
    Freeskier Avatar von BlackDiamond
    Registriert seit
    11.10.2009
    Ort
    Langenthal
    Beiträge
    617

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Ich hatte/habe (will den jemand?) auch einen invictus 89ti in 187. Muss aber sagen, dass er mir (1.90, 95kg, sehr guter und agressiver fahrer) einfach nicht taugt. Der ski ist wirklich sehr drehfreudig, auch auf der kante hält er gut. Leider passen meiner meinung nach steiffigkeit und gewicht/dämpfung nicht zusammen. Das ding wird sehr schnell nervös bei zerfahrenen pisten. Das schlimmste in meinen augen ist aber, dass der ski extrem zu "rattern" beginnt wenn man mit viel tempo schnell abbremsen will (sprich ski einfach auf kante drehen und reinhalten). Ich mache diese manöver oft und so wie sich der ski da verhält ist das eher nur beängstigend. Dagegen gefällt mir der enforcer 88 den ich mal geteste habe viel eher. Aber ich bin halt auch eher von der fraktion der dämpfung höher priorisiert als drehfreude.
    lang und hart muss er sein!

  8. #8
    Freeskier
    Registriert seit
    28.01.2020
    Beiträge
    2

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Zitat Zitat von buzz Beitrag anzeigen
    Ich hab auch gleich gezuckt. Der Enforcer 100 ist bei mir zu 90% das Mittel der Wahl. Bin ein echter Fan von dem Ski.
    Vielleicht komm ich ja beim Testival dieses Jahr mal dazu, die von dir bevorzugten als Vergleich zu fahren. Wäre auf jeden Fall sehr interessant.

    Danke für deine Mühe, ein sehr cool Vergleich, auf den bestimmt noch das ein- oder andere mal verwiesen wird.
    Der Enforcer war ja auch für den Tag mit ordentlich viel Schnee ein toller Ski, der schön Auftrieb hat, trotzdem auf der Piste gut zu fahren ist.
    Wenn es dauernd ordentlich viel Schnee abseits geben würde, wäre meine Wahl vielleicht auch nicht auf den meiner Ansicht nach eher pistenorientierten Invictus gefallen.
    Aber dann fand ich den 2.0 Faction Dictator vielseitiger als den Enforcer 100, weil leichter zu drehen, aber nicht weniger agressiv zu fahren da auch er genug Metall drin hat

    Zitat Zitat von Dicki Beitrag anzeigen
    danke Erstmal. interessant zu lesen. wobei mir beim lesen schon auffällt - du fährst einen anderen stil als ich.

    und was mich wundert - beim ORB. Wie kann ein Ski seltsam klingen?
    Ich finde das Geräusch von Skiern, die aneinanderklicken und dabei ein sehr helles Geräusch (Tick-Tick-Tick) von sich geben einfach weniger angenehm, als wenn ein Ski eher "satt" klingt.
    Auch wenn man ordentlich über glatte schwarze Pisten schraddelt und der Ski anfängt zu "hubbeln", kommt diese eher helle Klanglage mir halt nerviger rüber als wenn das Geräusch nicht da wäre.


    Zitat Zitat von BlackDiamond Beitrag anzeigen
    Ich hatte/habe (will den jemand?) auch einen invictus 89ti in 187. Muss aber sagen, dass er mir (1.90, 95kg, sehr guter und agressiver fahrer) einfach nicht taugt. Der ski ist wirklich sehr drehfreudig, auch auf der kante hält er gut. Leider passen meiner meinung nach steiffigkeit und gewicht/dämpfung nicht zusammen. Das ding wird sehr schnell nervös bei zerfahrenen pisten. Das schlimmste in meinen augen ist aber, dass der ski extrem zu "rattern" beginnt wenn man mit viel tempo schnell abbremsen will (sprich ski einfach auf kante drehen und reinhalten). Ich mache diese manöver oft und so wie sich der ski da verhält ist das eher nur beängstigend. Dagegen gefällt mir der enforcer 88 den ich mal geteste habe viel eher. Aber ich bin halt auch eher von der fraktion der dämpfung höher priorisiert als drehfreude.
    Den Enforcer 88 hätte ich auch sehr gern gefahren, erstaunlich war, dass leider in ganz St. Anton kaum ein Laden den überhaupt verkauft (nur einer), geschweigedenn zum Verleihen anbietet (NULL).
    Vielleicht ist der leichtere Invictus einfach bei unserem gut 15kg Gewichtsunterschied durchaus der Grund, warum Du dieses "rattern" beim Abbremsen erzeugst und ich das überhaupt nicht hatte - und ich bin mit dem Invictus und den anderen in die engere Wahl kommenden Skiern wirklich zigfach die schwarze 52 zum Zammermoslift runtergefahren in verschiedensten Radien und Geschwindigkeiten.

  9. #9
    Freeskier
    Registriert seit
    10.02.2016
    Ort
    Sofia
    Beiträge
    49

    Standard AW: 20 Allmountain Skier getestet - Erfahrungen von mir 85-100mm

    Zitat Zitat von bergjunge Beitrag anzeigen
    Nach "klassischem Kurzschwung" hab ich aufgehört zu lesen...

Ähnliche Themen

  1. Freetour Upgrade Kit - Hat das schon jemand getestet?
    Von ObiVanPsycobe im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 20:27
  2. BCA Tracker3 - schon getestet?
    Von Kash im Forum Sicherheit am Berg
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2015, 14:16
  3. [Suche] Völkl Bridge 170cm oder andere Allmountain Skier
    Von Ducy im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.03.2015, 20:55
  4. [Suche] allmountain/freestyle ski, 180+cm, 90-100mm
    Von Sh1LLa im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2014, 21:28
  5. Hat jemand schon das neue Baryvox getestet????
    Von PainKiller im Forum Sicherheit am Berg
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2006, 12:23

Deine Rechte:

  • Du darfst keine neuen Themen verfassen.
  • Du darfst nicht auf Beiträge antworten.
  • Du darfst keine Dateianhänge hochladen.
  • Du darfst Deine Beiträge nicht bearbeiten.
  •