Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 74

Thema: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

  1. #41
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    offtopic
    Geändert von skipenner (13.08.2017 um 13:35 Uhr)

  2. #42
    Moderator Avatar von Brecher
    Registriert seit
    27.09.2012
    Ort
    Barbarossastadt
    Beiträge
    3.480

    Standard

    Sagt er so!

  3. #43
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Was vermarktbar wäre, ist generell persönliche Schutzausrüstung. Zum Beispiel einen kleine Bohrroboter, der einem einen Atemgang bohrt.

    Oder einen Spaltenairbag, der sich extrem ausbreitet. Ich hatte auch schon an zwei 3 m lange GFK Rohre gedacht, die man gekreuzt unter dem Rucksack befestigt.

    Was ich viel interessanter finde, ist alles, was Gefahren vorab erkennbar macht. Also computergestützte Systeme wie zum Beispiel anhand der Lawinenlageberichte und DEM-Daten die Risiken von Routen abzuleiten, für die Planung zuhause.

    Ich halte es für besser, eine Skitour auf der Schiene komplett kontrollierbar zu machen. Ist es nicht so, dass Munter sogar nicht mal ein LVS auf Skitour mitgenommen hat oder mitnimmt, ich meine ich hätte mal so was gelesen, dass er "ohne alles" geht, das Risiko kalkuliert, und so im Gefahrenausmaß des Alltäglichen bleibt...?

    Auch Augmented reality Brillen sind denkbar, die einem Hänge/Geländekammern nach Neigung oder Gefährdung markieren.

    Mein persönlicher Liebling wäre eine Augmented reality Brille, gekoppelt mit einem kleinen, kostengünstigen, leichten und strahlungsarmen Bodenradar, dass einem Spalten, aber auch verminderte Dichte von Spaltenbrücken angezeigt werden.

    Hier lässt sich bestimmt noch was reißen.
    Geändert von skipenner (13.08.2017 um 14:05 Uhr)

  4. #44
    Freeskier Avatar von renegade5569
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    3.953

    Standard

    Ja hopp und dann Kickstarter 👍

    Gesendet von meinem HUAWEI GRA-L09 mit Tapatalk
    Die einen kennen mich, die anderen können mich!

  5. #45
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Ich hab für diesen Monat noch jede Menge Geld - 1,20 € und eine Pfandflasche. Andere haben viel weniger. Wozu soll ich mir da den Kopf zerbrechen über eine Gründung? Ich werde in meinem ganzen restlichen Leben voraussichtlich nicht halb soviel Selbstmarketing machen, Arschkriechen und Schönwettermachen wie man für eine Gründung in vier Wochen muß.

    Außerdem muss ich dringend auf Diät/abnehmen. Mit dem Kessel kann ich nicht richtig klettern und skifahren.

  6. #46
    Freeskier Avatar von renegade5569
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    3.953

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Das passt doch. Du musst an der Brille mit dem strahlungsarmen Radar tüfteln und das Essen dabei vergessen, dann klappt's auch mit dem Kessel.
    Die einen kennen mich, die anderen können mich!

  7. #47
    Freeskier
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    11

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von BluebirdMountain Beitrag anzeigen
    Hallo Zorro,

    Vielen Dank für deinen Beitrag!
    Zu deinen Fragen:

    Wir haben uns bei der Gründung unseres Unternehmens sehr intensiv mit der Möglichkeit einer militärischen Anwendung auseinandergesetzt und diese für unser Unternehmen verbindlich ausgeschlossen.
    Bluetooth- und WLAN-Signale funktionieren leider so nicht durch eine Schneedecke.
    Also wenn bei Euch ein Heeresbergführer vorbeikommt, und 100 Drohnen für die Skiausbildung kaufen will, dann lasst ihr den Auftrag sausen?

    Andererseits nehmt ihr ja auch staatliche Förderung an, und dieser Staat wiederum finanziert militärische Einsäzte in aller Welt.

    So ganz durchdacht scheint mir euer Verhalten da nicht wirklich zu sein...

  8. #48
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von Pitz Beitrag anzeigen
    Also wenn bei Euch ein Heeresbergführer vorbeikommt, und 100 Drohnen für die Skiausbildung kaufen will, dann lasst ihr den Auftrag sausen?

    Andererseits nehmt ihr ja auch staatliche Förderung an, und dieser Staat wiederum finanziert militärische Einsäzte in aller Welt.

    So ganz durchdacht scheint mir euer Verhalten da nicht wirklich zu sein...
    Wessen Moralapostel Alias das jetzt wohl wieder ist und an gerade an dieser Stelle Rechenschaft fordert...? jedenfalls jemand wieder mal von denen, die eine Logik haben wie ein Zwölfjähriger.

    Soll man jetzt aus jedem Land auswandern, das Militäreinsätze macht? Oder dort keine Steuern zahlen? Ich zahle gerne meine Steuern in Deutschland (z.B. MWSt) und bin hinreichend zufriedene mit den Bemühungen unserer Soldaten, auch wenn immer mal Fehler passieren.

    @BluebirdMountain: Lasst euch nicht beirren, und wenn das deutsche oder österreichische Militär die Drohne will, dann hoffe ich, ihr verkauft sie, und es werden dadurch unsere Soldanten besser geschützt. Und im Idealfall etliche Islamisten dadurch effizienter getötet.

    Nur das Militär wird diese Drohne nicht bezahlen und den Soldaten das Gewicht nicht aufbürden. Viel zu wenig nutzbringend aus Sicht der militärischen Planungsebene.

    Und das wurde sicher schon vorab von BluebirdMountain erkannt und hier so nett umschrieben präsentiert. Also nicht jedes Marketing-Wort auf die Goldwaage legen, Pitzi-Alias.

  9. #49
    Moderator Avatar von Brecher
    Registriert seit
    27.09.2012
    Ort
    Barbarossastadt
    Beiträge
    3.480

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von Pitz Beitrag anzeigen
    Also wenn bei Euch ein Heeresbergführer vorbeikommt, und 100 Drohnen für die Skiausbildung kaufen will, dann lasst ihr den Auftrag sausen?

    Andererseits nehmt ihr ja auch staatliche Förderung an, und dieser Staat wiederum finanziert militärische Einsäzte in aller Welt.

    So ganz durchdacht scheint mir euer Verhalten da nicht wirklich zu sein...
    So ganz durchdacht scheint mir deine Kritik auch nicht zu sein...

  10. #50
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von skipenner Beitrag anzeigen
    Nur das Militär wird diese Drohne nicht bezahlen und den Soldaten das Gewicht nicht aufbürden. Viel zu wenig nutzbringend aus Sicht der militärischen Planungsebene.
    Um das deutlich zu sagen: damit meine ich nicht die grunsätzliche Funktion, sondern auch den Bedarf: Wann werden in Afghanistan schon Gebirgsjäger zu Fuß auf Ski bei Lawinengefahr im Hochgebirge ausgesendet? Jedenfalls nicht so reihenweise, dass Massen von entsprechender Sicherheitsausrüstung angeschafft werden.

  11. #51
    Freeskier
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    11

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von Brecher Beitrag anzeigen
    So ganz durchdacht scheint mir deine Kritik auch nicht zu sein...
    Warum?

    Erklär bitte!

  12. #52
    Moderator Avatar von Brecher
    Registriert seit
    27.09.2012
    Ort
    Barbarossastadt
    Beiträge
    3.480

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von Pitz Beitrag anzeigen
    Also wenn bei Euch ein Heeresbergführer vorbeikommt, und 100 Drohnen für die Skiausbildung kaufen will, dann lasst ihr den Auftrag sausen?

    Andererseits nehmt ihr ja auch staatliche Förderung an, und dieser Staat wiederum finanziert militärische Einsäzte in aller Welt.
    Ich sehe da kein Problem. Also überhaupt gar keins. Und auch keine wirkliche Verbindung. Was kritisierst du da denn? Das wäre wie zu sagen, dass man als Vegetarier keine Produkte im Supermarkt kaufen darf, weil der Supermarkt ja auch Fleisch verkauft. Wer kommt denn auf so ne Idee?

  13. #53
    Freeskier Avatar von renegade5569
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    3.953

    Standard

    Das ist ein reines Schutzprodukt für Menschen, die sich im Schnee aufhalten. Wenn es funktioniert, bringt es keinen militärischen Vorteil. Weshalb dann dieser Aufstand?

    Gesendet von meinem HUAWEI GRA-L09 mit Tapatalk
    Die einen kennen mich, die anderen können mich!

  14. #54
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Wenn man Fördergelder von einem militärisch aktiven Staat nimmt; vermindert man dann nicht sogar das Leid in der Welt, weil dasselbe Geld dann nicht mehr in Waffen investiert werden kann??

    Zitat Zitat von Brecher Beitrag anzeigen
    dass man als Vegetarier keine Produkte im Supermarkt kaufen darf, weil der Supermarkt ja auch Fleisch verkauft.
    Ein Vegetarier der im Supermarkt Tomaten einkauft, ist für mich wie jemand, der mit dem Bolzenschußgerät oder mit der Stromzange selber abdrückt. Und Schweine ermordet. Zurück bleiben weinende, verzweifelte Ferkel.

    Vielleicht haben Leute wie Pitz einfach einen verlässlicheren moralischen Kompass in ihren weichen Herzen.

  15. #55
    Freeskier
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    11

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von BluebirdMountain Beitrag anzeigen
    Ja, die Drohne hat eine LVS-Empfangseinheit und wird das LVS-Signal verfolgen. Auf Suchen muss nicht umgestellt werden, da die Drohne nicht senden wird. Das System soll nicht das LVS-Gerät am Körper ersetzen, weil erstens der Rucksack in der Lawine verloren gehen kann und zweitens eine manuelle Suche immer noch möglich bleiben soll. Die Einlassungen zu GPS und Galileo oben waren nur theoretische Überlegungen zu den Einsatzmöglichkeiten von Satelittennavigation.


    Danke
    Zu eurer Rettungsdrohne.

    Zuerst das Positive:
    Die Idee, das LVS automatisch zu suchen durch eine Flugdrohne, ist nicht so schlecht.

    Jetzt kommt leider das ABER:

    So wir ihr das konzipiert, wird es leider nie funktionieren.

    1. Problem:
    Die Drohne muss vom Lawinenopfer selber aktiviert werden
    -Schlecht, wo ist hier der Vorteil gegenüber dem Lawinenball? Ich sehe nur Nachteile.

    2.Problem:
    Die Drohne schiesst aus der Röhre
    -Wird nicht zuverlässig funktionieren, nur ein wenig Rücklage des Skifahrers und eure Drohne wird in den Hang geschossen und verreckt dort. Viel zu kompliziert und fehlerbehaftet

    3.Problem
    Die Drohne soll sich bei erfolgreicher Auslösung über seinen Besitzer stellen.
    -Wird nicht funktionieren.
    Bei einem typischen Szenario steht eine Gruppe von 10 Skifahrern an einem Hang. Es wird beschlossen, einzeln ab zu fahren.
    Der erste Fahrer tropft rein, löst ein Schneebrett aus, das noch einen weitere Fahrer mitreisst. Die Suchdrohne wird sofort abgeschossen, die beiden erfassten Fahrer werden mit wahnsinngen Tempo mitgerissen und den Hang herunter gespült. Die Suchdrohne wird sich jetzt zunächst über die verbliebenen 8 Skifahrer am Anfang des Hanges stellen, weil die Drohne in deren Richtung geschossen wurde. Bis der Schock überwunden ist und alle 8 ihre Geräte auf Senden gestellt haben, wird die Suchdrohne den Verschütteten nie wieder finden, da schon längst ausser Reichweite des LVS - Signals. (das ist oft unter 50 Meter)

    4.Problem
    Mit 800 Gramm werdet ihr nie im Leben auskommen.
    Allein eure Abschussvorrichtung (im Video schauts aus wie eine Stahlfeder) müsste sehr stabil und massiv konstruiert werden.
    Dazu braucht ihr eine Drohne die mindestens 10 Minuten, besser 20 Minuten, gegen einen Wind von 20 - 30 Knoten penetrieren kann. (20 Knoten sind eine "frische Brise")
    Drohnen, die bei solchem Wind noch fliegen können, wiegen mindestens 4 Kilogramm, aber ohne Abschussvorrichtung.

    Fazit:
    So wie ihr das plant wird es technisch nie funktionieren, da wette ich jede Summe.
    Selbst wenn es funktionieren würde, dann würde es niemand kaufen, weil niemand verschüttet werden will. Deswegen haben auch viel mehr Leute den ABS gekauft als einen Lawinenball. Eine psychologische Entscheidung.
    Wenn überhaupt, dann müsstet ihr eine solide, zuverlässige "Profiversion" entwickeln, die von Bergführern, Rettungsdiensten, Militär (aber das schliesst ihr ja aus) eingesetzt werden könnte bei "Bedarf"
    Da bräuchte es auch keine "Gimmiks" wie aus dem "YPS - Heft" (kennt ihr wahrscheinlich nicht mehr) mit "Ausschussvorrichtung" usw.
    Da würde ein Koffer genügen und das Ding kann auch schwerer sein.
    Es müsste auch nicht mehr die Fähigkeit haben, gegen starke Winde penetrieren zu können, weil der Retter dann selber entscheidet, wann er das einsetzt.
    Und am wichtigsten: Arbeitet mit Profis zusammen und holt deren Meinungen ein.
    Solche Veranstaltungen wie hier:



    bringen euch überhaupt nichts, sind nur Zeitverschwendung.
    Fragt die Leute, die sich auskennen: Bergführer, AV - Ausbilder, Bergwachtler, Bergretter, Lawinenkommission usw..
    Diese Leute retten nicht nur, sie sind alle auch regelmässig auf Skitour.
    Geändert von Pitz (20.08.2017 um 20:20 Uhr)

  16. #56
    Freeskier
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    11

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Zitat Zitat von skipenner Beitrag anzeigen

    Vielleicht haben Leute wie Pitz einfach einen verlässlicheren moralischen Kompass in ihren weichen Herzen.
    Ich glaube, Du hast mich total missverstanden.
    Ich war selber mal Wehrpflichtiger, wir hatten auch LVS - Geräte und jede Menge Ausrüstung von bekannten Outdoorfirmen.


    Ich finde es einfach armselig, über derartige Stöckchen zu springen bei solchen Veranstaltungen.
    Da wird sofort und ohne nachzudenken eine "militärische Anwendung" ausgeschlossen.
    Wozu der Blödsinn? Wenn das Militär etwas haben will, weil es sich davon etwas verspricht, dann holen sie sich das sowieso.
    Auf so etwas sollte man als Entwickler gar nicht eingehen, es reicht wenn man sagt: "Unsere Entwicklung ist da um Leben zu retten und nicht zu töten. "

    Der nächste fragt dann, ob das Produkt auch "klimaneutral" hergestellt wird.
    Dann kommt wieder einer bei solchen Veranstaltungen wie im YT - Video, der will wissen, ob bei der Produktion "Kinderarbeit" eingesetzt wird und fordert das entsprechende Zertifikat.
    Der nächste ist dann Veganer, danach kommt ein "Menschenrechtler" usw...

    Interessante Fragen zur Funktionsweise dieses Gerätes wurden aber kaum gestellt.
    Wie auch, waren ja nur Leute im Saal, die von der Praxis fast keine Ahnung haben.

  17. #57
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    So wie du es jetzt sagst, stimme ich dir zu. Du hast es überspitzt um es ad absurdum zu führen, nicht, weil du es noch strenger/moralapostolischer siehst.

    Bei diesen Themen wird sein Fähnchen eben ganz schnell nach dem Wind gehängt. Auf dem Zug Pazifismus, Umweltschutz, Vegetarisch sitzen dann plötzlich in Windeseile alle drauf wenn nur das Stichwort fällt, einfach weil erwartet wird, dass man sich Pluspunkte in der öffentlichen Meinung sichert.

  18. #58
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Trotzdem ist es auch nachvollziehbar sich stratgisch auf bestimmte Märkte festzulegen, und selbst militärische Nutzung sogar rein aus Imagegründen auszuschließen kann doch jeder frei machen. Und sogar seine Haltung später opportunistisch ändern.

    Zumal junge Gründer. Können ja auch nicht alles vorher wissen.

    Ob und in welchem Ausmaß es technisch funktioniert bleibt die interessante Frage.

  19. #59
    Freeskier Avatar von skipenner
    Registriert seit
    10.01.2017
    Beiträge
    550

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Die Veranstaltung ist interessant für das Thema Gründung, hingegen uninteressant für die Produktentwicklung. Es ist völlig richtig, dass dazu Austausch mit Leuten nötig ist, die tief in der Materie sind.

    Was ich sehr problematisch sehe: Alpenferner Standort Hamburg. Wie soll es zu einer engen Vernetzung in der Szene kommen. In Bayern denkt man sich "Mir san mir", Österreich, wahrscheinlich noch schlimmer "die Piefkes kommen und erklären uns wie man freeridet". Und ihr werdet immer erklären müssen, dass Hamburg nie Teil Preußens war (und hoffen, dass keiner rausfindet dass es ein Verbündeter Preußens und Mitglied des Norddeutschen Bundes war).

    Und was ist das mit einer von euch hat gerade angefangen mit Tourengehen? Hm naja, wieviele Touren denn schon? Drei? Fünf?

    Also ich schlage vor, verlagert den Lebensmittelpunkt nach Bayern/Tirol/Berner Oberland oder steigt auf Rettungsdrohnen für Windsurfer um. Ich fürchte ihr werdet nur eingeschränkt ernstgenommen bei den Alpenvölkern.

    Meine Hauptkritik: Jeder Freerider/Tourengeher hat das LVS zu beherrschen. Und tut das auch mehr oder minder ernstnehmen. Und wenn andere ohne LVS einen Unfall beobachten haben sie nichtmal eine Schaufel dabei. Die Drohne gräbt einen auch nicht aus 100 cm (oder gar 3 m Tiefe = nur noch theoretische Resthoffnung) aus, schon gar nicht in zehn Minuten Verschüttungsdauer, dazu ist ein oder mehrere fähiger Schaufler nötig, und der kann auch ein LVS bedienen. Hat ein LVS bedienen zu können, unumstößlicher Konsens. Davor aber noch korrekt Planen und Entscheiden zu können, sonst ist Hopfen und Malz verloren, und dann ABS und LVS-Bedienung nur als Notfall-Haltelinie um im Ernstfall nur noch mit Glück dem Tod von der sicheren Schippe zu springen.

    Der Bedarf/Marktpotenzial für dieses System sollte nicht überschätzt werden. Agiert nicht mit Zahlen aller verkaufter LVS als Marktpotenzial.
    Geändert von skipenner (21.08.2017 um 01:32 Uhr)

  20. #60
    Freeskier Avatar von renegade5569
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    Rastatt
    Beiträge
    3.953

    Standard AW: Umfrage Lawinensicherheitsprodukt 2017

    Hamburg ist das Bundesland mit den meisten Skifahrern auf die Bevölkerungszahl hochgerechnet in Deutschland
    Die einen kennen mich, die anderen können mich!

Ähnliche Themen

  1. Trailer 2017
    Von Digga im Forum Video, DVD und TV-Tipps
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 23.11.2017, 17:14
  2. X OVER RIDE 2017
    Von admin im Forum Diskussionen über Artikel im freeskiers.net Magazin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.04.2017, 13:05
  3. [Biete] Armada ARW 84 149cm 2017 Youth Ski mit LOOK NX 11 B100 2017 Bindung
    Von Robert78 im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2017, 17:48
  4. Neue Ski für 2017
    Von Johnnymolee im Forum Ski
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.10.2016, 08:18
  5. Umfrage Lawinensicherheitsprodukt
    Von BluebirdMountain im Forum Sicherheit am Berg
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.05.2016, 09:20

Deine Rechte:

  • Du darfst keine neuen Themen verfassen.
  • Du darfst nicht auf Beiträge antworten.
  • Du darfst keine Dateianhänge hochladen.
  • Du darfst Deine Beiträge nicht bearbeiten.
  •