Werbung
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Freeskier
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    11

    Beitrag Rossignol Super 7 zusätzlich zu meinem Soul 7 - welche ist die richtige Bindung?

    Hallo leute!

    da dies mein erster post ist würde ich mich gerne als erstes mal vorstellen..

    Ich heisse Emanuele, bin Südtiroler und leidenschaftlicher bergsportler.
    Meine ersten ski hatte ich mit 2 jahren schon unter den füssen und habe seitem diesen sport nie mehr zur seite gelegt was heisst dass ich seit über 24 jahren auf dem schnee unterwegs bin. Zwischendurch habe ich auch über 10 Jahre rennerfahrung gesammelt, jedoch nur als "hobby" und somit nicht auf hohem niveau.
    Seit einigen Jahren bin ich fanatischer Tourengeher und bin seitdem so sehr dem freeriden nahe gekommen, dass es meine absolut lieblings wintersportart geworden ist. Als ich das erste mal nach einer meiner ersten skitouren den unverspurten hang im tiefen pulverschnee abfahren konnte habe ich tagelang noch davon geträumt. Das gefühl von freiheit beim tiefschneefaren werde ich nie vergessen ;-)

    Ich bin 185cm gross und ca. 75kg schwer, somit nicht der schwerste skifahrer aber mein fahrstil ist dennoch eher agressiv.


    Aktuell habe ich neben verschiedenen carver und pistenski die nicht mehr oft den schnee zu sehen bekommen 3 paar touren ski.

    - mittel-leichter und kurzer tourenski, aufsteigsorientiert:
    K2 Chogori + Dynafit TLT Speed, mittlebreite um die 74mm wenn ich mich richtig errinnere, minimalster rocker an der spitze (wenn überhaupt), bin damit das erste mal im powder gefahren, jetzt verwende ich ihn nur mehr für sehr lange skitouren bei denen keine gute abfahrtsbedingungen zu erwarten sind und für denen ein aufstieg mit schweren breiten latten zu anspruchsvoll für mich wären.

    - mittelschwerer und mittelbreiter allrounder:
    K2 Hardside + Dynafit Vertical ST, Mittelbreite 98mm, Tip-Rocker + Camber
    wiegt ca. 1950 gramm pro ski und ist somit nicht der leichteste tourenski. Dafür fährt er sich diskret im powder und auf hartem schnee (auch dank seiner steifigkeit), kann damit in fast jeder schneeart spass haben. Ist vom Gewicht noch für mittellange touren bis 1.400-1.500hm ok.

    - mittelschwerer und breiter powderski:
    Rossignol Soul 7 + Dynafit Radical FT, mittelbreite 106mm, grosszügiger Tip-Rocker, mittlerer Tail-Rocker und Camber (50% Rocker 50% Camber) dies ist der allerbeste ski den ich je gekauft habe! Bin echt voll berauscht von diesem ski mit dem ich immer und überall nur spass habe. Im Powder ist er eine kanone, durch das insgesamt leichte gewicht für seine breite schwingt er sich sehr leicht, der auftrieb ist super und die kanten halten wenns hart auf hart kommt. Dadurch dass ich so in diesen ski verliebt bin habe ich ihn schon oft auf pisten verwendet und auch dort carvt er im sehr engen radius genüsslich. Der einzige Nachteil ist dass er für harten schnee schon eher zu leicht und weich ist und somit bei höheren geschwindigkeiten sehr nervös und teilweise unangenehm zu fahren wird. Habe das Phänomen dank GPS-Uhr getestet und herausgefunden dass ich mich ab 70kmh auf hartem schnee nicht mehr sehr wohl damit fühle. auf 80kmh bin ich erst gar nicht gekommen da die latten dann schon mächtig wackeln. Insgesamt muss ich aber sagen dass schon zwischen 60 und 70kmh der fahrspass ein wenig nachlässt, in diesem bereich ist es für mich aber noch ok auch wenn der vorteil von einem schwereren und steiferen ski (wie der Super 7) willkommen wäre.

    Aus diesem Grund bin ich meinem Soul 7 bei dem gratistest während des Open Faces Contest im Silvretta-Montafon mit dem Super 7 und einer steifen Alpinbindung "fremdgegangen" und war absolut begeistert von seiner power, steifigkeit und zusätzlichen stabilität.

    Jetzt bin ich mir ziemlich sicher dass ich mir einen zweiten ski der Freeride-serie von Rossignol zulegen möchte und es ist leicht möglich dass es der Super 7 wird. Der Squad 7 würde mich auch noch reizen aber den konnte ich leider noch nicht testen und mit seinen 125mm breite scheint er mir für meinen gebrauch eher zu breit, ausserdem ist der 30m radius für mich auch nicht so verlockend.

    Nachdem ich euch ein wenig gelangweilt habe stelle ich euch meine konkrete frage:

    Der Super 7 würde mein favoriter abfahrtsski werden mit dem ich in verschiedenen skigebieten on und off-piste unterwegs sein will, er hat genug power und steifigkeit um die höhere geschwindigkeit nicht zu scheuen und zermatscht auch harten und verspurten schnee wie nix. Im powder fährt er sich bei 116mm wundervoll und bietet auch dort viel power. Da ich je nach möglichkeit in skigebieten meistens ausserhalb der markierten skipisten unterwegs bin und hin und wieder auch dort mächtig powder abkriege wäre es für mich der perfekte abfahrtsorientierte ski. Richtige skitouren will ich damit wegen des hohen gewichtes nicht in anspruch nehmen, dafür habe ich ja den supergeilen Soul 7.

    Mein dilemma liegt zur zeit in der Bindung und zwar:
    -steife alpin-bindung ohne tourenfunktion die eine mächtige kraftübertragung ermöglicht und schwerer ist? (eventuell Look - Pivot 14 XXL, Marker Lord S.P. oder ähnliche)
    -weniger steife freeride-bindung mit tourenfunktion womit ich dann aber auch einige hundert höhenmeter bis zum nächsten gipfel aufsteigen kann um noch bessere bedingungen zu geniessen? (eventuell Marker Baron, Marker Duke, Salomon guardian oder andere .. hier sind vorschläge gerne willkommen da ich bei tourenbindungen nur erfahrung mit tech-bindungen habe)

    Ich bin unentschlossen weil ich die testfahrten mit dem Super 7 und einer schweren alpinbindung sehr genossen habe.. das fahrverhalten wirkte auf mich als würde ich wie ein zug auf schienen fahren. Jedoch würde ich in skigebieten wie Montafon, Verbier, Chamonix und andere freeride-freundliche gebiete nur ungern auf aufstiegsmöglichkeiten mit den fellen verzichten um unverspühre hänge als erster befahren zu können. Ein mühsamer aufstieg mit den skiern auf dem rücken und ständiges versinken im tiefschnee ist eher nichts für mich, wenns geht würde ich lieber mit den latten unter den füssen den berg hinauf.

    Glaubt ihr der unterschied der oben genannten tourenbindungen im vergleich zu den alpinbindungen lässt sich in sachen kraftübertragung, standhöhe und genauigkeit deutlich spüren? Würde ich mit den tourenbindungen das gleiche gefühl von präzision und steifigkeit haben wie mit den alpinbindungen? Ich habe da leider so gut wie keine erfahrung mit traditionellen tourenbindungen da ich nur tech-bindungen besitze und bin somit auf eure erfahrung angewiesen.


    Liebe grüsse an alle wintersportler und ein grosses dankeschön an alle die mir weiterhelfen möchten
    Emanuele

    P.s.: sorry für den ewig langen post!
    Geändert von RedLine_24_12 (17.03.2014 um 06:39 Uhr)
    go big or go home

  2. #2
    Freeskier
    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    48

    Standard AW: Rossignol Super 7 zusätzlich zu meinem Soul 7 - welche ist die richtige Bindung?

    Rossignol Soul 7 + Dynafit Radical FT, genau das Setup habe ich auch und bin ebenso wie du schwer begeistert. Das einzige was mich stört ist die nicht vorhandene Elastizität der Bindung und Gerüchte, das es Techbindungen gerne mal "rausreisst". Die kommen aber meist von den Tourengehern jenseits der 50, die dem o.g. Setup nicht trauen.

    Für den Super 7 würde ich dennoch nicht auf eine Rahmenbindung wechseln, sondern mir mal die Plum Fat Boy ansehen, gibst hier gerade im Markplatz:
    http://www.freeskiers.net/community/...ie-Dynafit-Yak

    oder du wartest auf die nächste Saison, wenn Dynafit mit der Beast 14, der neuen Radical 2.0 oder die neue G3 Ion rauskommen. Das geht alles in dieselbe Richtung, fette Powderlatten und gewichtsparende, aber komfortable und DIN-taugliche Techbindung zusammen zu bringen. Der Skidealer meines Vertrauens rät dann im übrigen noch zu Ski mit Titanaleinlage, da reisst es nichts raus, z.B. den BD Zealot.

  3. #3
    Freeskier
    Registriert seit
    11.01.2008
    Ort
    Veysonnaz
    Beiträge
    167

    Standard AW: Rossignol Super 7 zusätzlich zu meinem Soul 7 - welche ist die richtige Bindung?

    einetitanaleinlage hätte der super 7 auch drinnen!

    Ich konnte den super 7 nicht leiden, weil er mir zu nervös/drehfreudig und zu abrupt gerockert war.
    Ich würde zum Gasgeben im Gelände auf jeden Fall den squad 7 nehmen. Der würde sich auch stärker vom soul 7 unterscheiden.
    Wenn du einen Ski mit ähnlichem shape wie der soul 7 nur breiter willst, is der super 7 wahrscheinlich net schlecht.

  4. #4
    Freeskier
    Registriert seit
    17.03.2014
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    11

    Standard AW: Rossignol Super 7 zusätzlich zu meinem Soul 7 - welche ist die richtige Bindung?

    Zitat Zitat von philippandsons Beitrag anzeigen
    Rossignol Soul 7 + Dynafit Radical FT, genau das Setup habe ich auch und bin ebenso wie du schwer begeistert. Das einzige was mich stört ist die nicht vorhandene Elastizität der Bindung und Gerüchte, das es Techbindungen gerne mal "rausreisst". Die kommen aber meist von den Tourengehern jenseits der 50, die dem o.g. Setup nicht trauen.

    Für den Super 7 würde ich dennoch nicht auf eine Rahmenbindung wechseln, sondern mir mal die Plum Fat Boy ansehen, gibst hier gerade im Markplatz:
    http://www.freeskiers.net/community/...ie-Dynafit-Yak

    oder du wartest auf die nächste Saison, wenn Dynafit mit der Beast 14, der neuen Radical 2.0 oder die neue G3 Ion rauskommen. Das geht alles in dieselbe Richtung, fette Powderlatten und gewichtsparende, aber komfortable und DIN-taugliche Techbindung zusammen zu bringen. Der Skidealer meines Vertrauens rät dann im übrigen noch zu Ski mit Titanaleinlage, da reisst es nichts raus, z.B. den BD Zealot.
    danke für den kommentar.. vor dem ausreissen der bindung habe ich keine angst, aber leider spührt man meise erachtens im harten schnee und piste schon einen relativ grossen utnerschied von einer tech-bindung zu einer rahmenbindung.

    ich bin von techbindungen fürs intensive tourengehen absolut begeistert und würde mir keinen tourenski ohne techbindung kaufen. fürs harte fahren (sei es auf piste oder im gelende), und carven habe ich doch lieber eine massivere rahmenbindung die auch mehr kontakt zwischen schuh und ski bietet. desshalb wollte ich beim Super 7, den ich ja auch im skigebiet wenns keine guten geländebedingungen giebt fahren möchte. ausserdem carve ich ab und zu auch mal gerne auf der piste. wahrscheinlich werden werden jetzt viele leite die augen verdrehen wen nsie das lesen, aber ich finde der Super 7 carvt sehr gut, klahr ist ein purer carvingski nochmal was anderes, aber von denen habe ich schon diverse im keller rumstehen..


    Zitat Zitat von OrbanEq Beitrag anzeigen
    einetitanaleinlage hätte der super 7 auch drinnen!

    Ich konnte den super 7 nicht leiden, weil er mir zu nervös/drehfreudig und zu abrupt gerockert war.
    Ich würde zum Gasgeben im Gelände auf jeden Fall den squad 7 nehmen. Der würde sich auch stärker vom soul 7 unterscheiden.
    Wenn du einen Ski mit ähnlichem shape wie der soul 7 nur breiter willst, is der super 7 wahrscheinlich net schlecht.
    ich glaube du meinst aber den altern Super 7, der hatte eine starke Rocker-kurve und titaneinlage.. der neue Super 7 hat sofern ich weiss kein titan mehr drinnen, und der rocker ist auch sehr geschmeidig.
    den Squad 7 hatte ich auch in betracht gezogen, wollte den vor einigen tagen in chamonix ausprobeiren, aber kein einziger ski-verleih im dorf hatte den zum ausleihen. also habe ich wiederum den Super 7 ausprobiert und der hat mich bei der abfahrt vom aiguille du midi wieder überzeugen können ;-) ausserdem befürchte ich dass der 30m Radius des Squad 7 mir doch ein wenig zu viel ist.


    den Super 7 habe ich gerade mit einer Duke bei bittl bestellt. Ich denke es war die richtige entscheidung. freue mich aufs testen und auf die möglichkeit einige kurze aufstiege damit zu machen und dann aber ne bombenfeste bindung zum abfahren zu haben. :-)


    diesbezüglich würde ich mich noch auf eure meinungen bezüglich steigfell freuen:
    für den Soul 7 habe ich ein G3 Alpinist fell zugeschnitten (136-106-126)
    für den Super 7 (140-116-130) habe ich kein neues fell bestellt da ich geplant hatte das Fell des Soul 7 zu verwenden, glaubt ihr ich werde wegen der paar millimeter probleme beim aufstieg haben? dabei meine ich hauptsächlich im schrägen gelände.. beim geraden aufstieg werde ich wohl nichts merken..
    go big or go home

Ähnliche Themen

  1. [Biete] Rossignol Super 7 12/13 - 188cm - Rossignol Axial 2 - 350 Euro
    Von FooFighter im Forum Ski & Bindungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2014, 15:37
  2. Kaufberatung Rossi Super 7 vs. Soul 7
    Von kaepten-koma im Forum Ski
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 11:41
  3. Rossignol Soul 7
    Von Musu1 im Forum Ski
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.10.2013, 14:15
  4. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 05.03.2013, 21:24
  5. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 12:57

Deine Rechte:

  • Du darfst keine neuen Themen verfassen.
  • Du darfst nicht auf Beiträge antworten.
  • Du darfst keine Dateianhänge hochladen.
  • Du darfst Deine Beiträge nicht bearbeiten.
  •