Tripreport: King of Dolomites 2016

Erinnerungen an letzten Winter

Autor: Raphael Öttl Datum: 2017-03-22
Der King of Dolomites 2017 musste ja leider aufgrund von Schneemangel abgesagt werden. Raphael Öttl vom letztjährigen gleich doppelt siegreichen Team vom Back on Track Contest mit Fotograf Stefan Kothner lässt uns aber ein wenig an seinen Erinnerungen teilhaben...
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 1
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 2
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 3
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 4
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 5
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 6
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 7
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 8
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 9
  • Tripreport: King of Dolomites 2016 - Bild 10
Bild 1
    • /
    Von 18. bis 21. Februar lud das Team rund um Filippo Ongaro zum vierten King of Dolomites in San Martino di Castrozza. Die Jungs – Andi und Benji waren gleich begeistert von der Idee, fehlte also nur noch ein Fotograf. Nach einem kurzen Telefonat war klar dass Stefan der Mann hinter der Linse sein wird.

    Also sattelten wir die Pferde (in unserem Fall Andi's T4) und fuhren Donnerstagabend voller Vorfreude Richtung Dolomiten. Nach einem kurzen Zwischenstopp am Brenner zur Betankung des Pferdes und zur Besorgung von Fressalien und ein paar Lagen Bier ging die Reise weiter Richtung San Martino di Castrozza.

    Dort angekommen wich die anfängliche Euphorie dann doch der Realität, geschuldet der mageren Schneelage kamen die ersten Zweifel auf. Wie wir im Nachhinein erfahren haben kam der erste Schnee erst zwei Wochen vor uns in den Dolomiten an. Nach der Anmeldung beim KoD Organisationsteam wurde die Taktik für die kommenden Tage besprochen. Abgabetermin der Bilder war Samstag 23:59 Uhr. Somit blieben uns der Freitag und Samstag um die Bilder für die Kategorien Landscape, Line, Action und Alpinism zu machen. Das Ziel für den nächsten Tag war klar, ein Secret Spot mit massig Schnee musste gefunden werden um die ersten guten Shot's im Kasten zu haben....sonst noch Wünsche?
    Der Freitag begann in aller Herrgottsfrühe, Ziel für den heutigen Tag war das Val Canali das sich Südlich von San Martino befand. Nach anstrengenden 13 Stunden auf den Beinen und gefühlten 3.000 geschossenen Bildern ließen wir den Tag bei Pizza und zwei, drei Gläschen Vino Rossa ausklingen. Die Ausbeute war überschaubar ein paar nette Bilder waren schon dabei, aber mit nett gewinnt man eben keine King of Dolomites. Der Samstag startete mit Bluebird und 10cm fresh Italianpowder, was für Bombenstimmung im Team sorgte.

    Stefan nahm das Gebiet rund um die Cima Rosetta auf über 2700m mit seiner Kamera unter Beschuss und wir sorgten mit unseren Brettern für Action auf den Bildern. Es war ein schmaler Grad zwischen Powderturn und Sharkattack auf unsere Sportgeräte. Zu Mittag zog eine Schlechtwetterfront auf und die meisten Teams die denselben Spot wie wir gewählten hatten zog es Richtung Tal. Die ersten Schneeflocken drangen durch den Nebel und die Stimmung am Berg wurde ganz speziell. Stefan verlor keine Sekunde und brachte uns in Stellung. Eine halbe Stunde später waren die ersten Hammerbilder im Kasten.

    Gegend Abend zog es uns noch in Richtung Passo Rolle, wo wir die letzten Powderturns in den Sunset setzten. Nach der Abgabe unserer ausgewählten Bilder hieß es „Party on" und es wurde das eine oder andere Bier vernichtet. Bei bestem Italodiscosound im Club Iceberg „dancten" wir nach dem Motto „how low can you go" noch bis in die Morgenstunden. Der Sonntag startete etwas holprig mit leichten Kopfschmerzen, was wahrscheinlich an der Föhnfront lag, die durch San Martino zog.

    Wir ließen es uns jedoch nicht nehmen noch den einen oder anderen Turn in den Italienischen Schnee zu setzten, samt Hangover. Gegen 17:00 Uhr fanden sich alle Teams am Dorfplatz in Castrozza ein, um mit der Preisverleihung zu starten. Mit unseren Gedanken noch am Berg und den Füßen in den Skischuhen erschien bereits eines unserer eingereichten Bilder auf der Leinwand....first Place in Category Action!!

    Wir waren aus dem Häuschen und konnten es nicht glauben... es geht nicht besser, oder doch? Oh ja es geht noch besser – Again....first Place Category Landscape!! Stefan Kothner stürmte auf die Bühne mit einem Smile bis über beide Ohren. Wie geil, wir haben in zwei von vier Kategorien abgeräumt. Um euch das noch einmal in Zahlen zu verdeutlichen: Unsere Konkurrenten waren 25 andere Teams, die jeweils auch für vier Kategorien ihre Shots einreichten. Somit haben sich unsere zwei Siegerbilder gegen 100 andere eingereichte Bilder durchsetzen können. Was für ein Wochenende!! Nach einem wohlverdienten, kleinen Bierchen hieß es rein in die Berta (Andis T4) und ab nach Hause.

    Wir möchten uns bei Stefan Kothner für seinen unermüdlichen Einsatz und die geilen Bilder bedanken – grazie mille Stefano!

    Alle Fotos: Stefan Kothner
    Location: San Martino di Castrozza

     

    Kommentare - Aktualisieren
    Keine Kommentare. Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert!
    Weiterführende Links