risk'n'fun Girls Session

Girls Only bei der Session in Serfaus-Fiss-Ladis!

Autor: Julia Schwarzmayr Datum: 2016-12-15
risk'n'fun ist das mittlerweile langbewährte Freeride-Ausbildungsprogramm des Österreichischen Alpenvereins, um junge Freerider auf alpine Gefahren aufmerksam zu machen und ihnen das nötige Safety-Know-How beizubringen. Das vierstufige Programm zählt zu den etablierten Konzepten in diesem Bereich, deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die Camps und Sessions durch die Bank ausgebucht sind. Ein paar Plätze sind aber noch zu vergeben - und zwar für die Girls Session in Serfaus-Fiss-Ladis!
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 1
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 2
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 3
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 4
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 5
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 6
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 7
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 8
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 9
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 10
  • risk'n'fun Girls Session - Bild 11
Bild 1
    • /
    Der kleine Ort am Sonnenplateau im Tiroler Oberinntal zählt zu den absoluten Topdestinationen in Österreich und ist bereits seit einigen Jahren fixer Bestandteil der risk´n´fun-Tour. Dort wird auch 2017 wieder der exklusive Ladies-Termin für begeisterte Freeriderinnen ab 16 Jahren abgehalten. Untergebracht ist die gruppe im Haus Björn zwischen Serfaus und Ladis, das die optimal gelegene Basis für die Session-Tage bietet. Wenn die Bedingungen passen, dann kann bis vor die Haustüre abgefahren werden. Auch die Coaches des Camps - Gitti Köck, Hanna Moser und Miriam Weiherer kennen sich im gebiet ausgezeichnet aus - genialen Tagen im gelände steht nichts mehr im Weg!

    Auch im Girls-Camp geht es natürlich darum, dass Skifahrerinnen und Snowboarderinnen an 4 Tagen mit dem risk´n´fun Team im Gelände unterwegs sind und dabei ihre ganz persönliche Freeridestrategie entwickeln. Bei risk´n´fun geht es nicht darum, dem Bergführer oder der Snowboardführerin einfach nachzufahren und sich guiden zu lassen, sondern darum, selbst entscheiden und argumentieren zu lernen, selbst Lines und Abfahrtsvarianten zu finden, die zu den Bedingungen passen. Natürlich werden auch die notwendigen Tools für den „worst case", der hoffentlich niemals eintrifft, vermittelt – in erster Linie geht es aber immer darum, alles so zu optimieren, dass man gar nicht erst in eine Notfallsituation kommt. Mit diesen Grundlagen machen die Rides den restlichen Winter über definitiv noch mehr Spaß, und der Schritt hin in Richtung Tourenplanung ist dann ein sehr fundierter.

    Für die Teilnahme an diesem Level ist einzig und allein gutes und sicheres Abfahren im Gelände erforderlich. Alles andere wird während des Kurses gemeinsam mit den Trainern und Berg-/Snowboardführern erarbeitet.

    Also Ladies: nichts wie anmelden!

    Kommentare - Aktualisieren
    Keine Kommentare. Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert!
    Weiterführende Links