FWT ab 2017 mit RECCO Reflektoren

RECCO ab sofort offizieller Partner der FWT

Autor: Julia Schwarzmayr Datum: 2017-01-28
Die Freeride World Tour setzt ab 2017 auf zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für die Teilnehmer/innen und stattet alle Fahrer/innen für die FWT, die Freeride World Qualifiers und die World Junior Tour mit RECCO Advanced Rescue Technology aus.

RECCO hat ein Lawinenrettungs-System entwickelt, das mittlerweile von mehr als 800 Rettungsorganisationen weltweit verwendet wird. Dabei werden Reflektoren in Skibekleidung, Helmen, Schutzausrüstung oder Skischuhen integriert oder darauf angebracht während die Rettungsteams mit einem Detektor ausgerüstet sind und so Verschüttete mittels Radar orten können. RECCO ist aber keinesfalls ein Ersatz für die Standard-Lawinenausrüstung aus LVS-Gerät, Sonde und Schaufel, sondern eine Ergänzung dazu.

Das bekräftigt auch Nicolas Hale-Woods, CEO der Freeride World Tour: „Sicherheit hat für die FWT oberste Priorität. Dass wir dank dieser Partnerschaft nun alle Fahrer mit RECCO-Reflektoren ausstatten können, erhöht deren Sicherheit abermals. Wir haben hier ein weiteres Sicherheitsnetz hinzufügen können, das den Rettungsteams die Suche nach Lawinenopfern erleichtert." Die bisherigen Kooperationen mit ABS Avalanche Airbags und der International Snow Training Academy ISTA bleiben selbstverständlich bestehen.

Das Tragen der RECCO Reflektoren ist ab sofort für die mehr als 5000 Fahrer/innen auf den 130 weltweiten Events der FWT, FWQ oder FJT verpflichtend. „Professionelle Rettungsorganisationen arbeiten bereits seit Jahren mit dem RECCO System. Im Fall eines Lawinenabgangs ist es unerheblich, auf welche Art und Weise Verschüttete gefunden werden, alles was zählt ist, dass sie gefunden werden, und das schnell. Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte nun auch für die Freeride World Tour den Standard setzen," ergänzt Johan Sauer, Vizepräsident von RECCO.

So werden dieses Wochenende die Teilnehmer/innen des ersten FWT Stopps in Chamonix-Mont-Blanc bereits mit RECCO-reflektoren an den Start gehen. Nicht nur die etablierten Rider werden versuchen, in Frankreich möglichst starke Leistungen zu zeigen – besonders die Neulinge auf der Tour sind hochmotiviert. „Ich habe schon kleine Schlafstörungen. Aber ein Stockerlplatz wäre extrem cool", wird etwa Manuela Mandl in der österreichischen Tageszeitung „Der Standard" vom 27. Januar zitiert. Auch Elisabeth Gerritzen, die beim FWQ in Hakuba den Sieg holen konnte, dürfte nahe ihrer Schweizer Heimat ordentlich aufzeigen wollen, konnte sie doch in Japan beispielsweise die FWT-erfahrene Jackie Paaso auf Distanz halten.

Wer Spannung, Rider und Contest live erleben möchte, der gibt sich den Livestream auf www.freerideworldtour.com bzw. https://www.youtube.com/watch?v=6LC45YNMe7o. Wann genau der Contest starten wird, erfahrt ihr natürlich bei uns auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/freeskiers.net.

www.freerideworldtour.com
www.recco.com

Kommentare - Aktualisieren
knut
Ich weiss nicht, was den grösseren Facepalm auslöst. Die Tatsache, dass die FWT das rausposaunt, oder die Art und Weise wie fs.net darüber berichtet. Muss man die Webseite jetzt auch schon zu den #alt-fact Medien zählen?
 28. Januar 2017 - 12:50 
Zorro
dazu würde ich ausnahmslos alle Skimedien zählen.
 28. Januar 2017 - 13:41 
AlexanderZ
ich befürworte, dass redaktionelle inhalte klar von werbeinhalten getrennt werden, und letztere entsprechend markiert werden!
 28. Januar 2017 - 14:10 
knut
Dafür müsste die Redaktion aber fähig sein, den Unterschied zu erkennen. ;)
 28. Januar 2017 - 14:14 
AlexanderZ
userbeiträge = keine werbung
kommt per email und gibt goodies = werbung

kann man sich ja mal ausdrucken und aufs klo hängen...

da jetzt aber schon schnapps und trockenwurst als freerideequipment beworben werden wechseln wir halt alle wieder zurück ins PG-Forum :-)
 28. Januar 2017 - 20:46 
renegade5569
[video=youtube;XZP8uywTLsg]https://www.youtube.com/watch?v=XZP8uywTLsg[/video]
 28. Januar 2017 - 20:54 
knut
AlexanderZ wrote:
wechseln wir halt alle wieder zurück ins PG-Forum :-)
Was halt leider technisch unter aller Sau ist
 28. Januar 2017 - 21:22 
LemonySnicket
knut wrote:
Was halt leider technisch unter aller Sau ist
+1
Ausserdem Forum hält einen nicht viel auf fs.net.
Schon peinlich genug was hier als Test betitelt wird.
Da find ich die Beiträge auf PG top.
Aber zum Glück gibts ja noch das TGR-Forum.
:)
 29. Januar 2017 - 07:19 
subtleplague
super! dann können sie ja endlich die Leichen bergen wenn die Kommentatoren mal wieder einen "kleinen sluff auslösen" wie in Fieberbrunn. :D
und eines fernen Tages wird die usability mit dem content auf Powderguide gleichziehen. es wird in einem Winter geschehen in dem es täglich nur nachts, windstill schneit und das Ganze auf den steilsten Hängen haften bleibt. In selbigem Jahr wird auch der swingbo als schneesportgerät mit Raxfinnen seine Renaissance erleben!
 29. Januar 2017 - 20:21 
knut
Der Winter, in dem ein User mit einem gefrorenen Frosch als Avatar einen orgasmisch-euphorischen Herztod sterben wird.
subtleplague wrote:
super! dann können sie ja endlich die Leichen bergen wenn die Kommentatoren mal wieder einen "kleinen sluff auslösen" wie in Fieberbrunn. :D
To be fair, wenn sie das Recco-Gerät direkt im Helikopter mitführen, macht das in solch einem Fall tatsächlich Sinn. Dann können Retter schon punktgenau einegwiesen werden, bevor bei der Kameradenrettung überhaupt die Feinortung beendet wäre.
FWT-Contests sind also tatsächlich das einzig sinnvolle Einsatzgebiet für das Recco System. Ganz schöner Nischenmarkt.
 29. Januar 2017 - 21:09 
subtleplague
knut wrote:
Ganz schöner Nischenmarkt.
boah du bist so ein Menschenfreund du findest sogar an recco etwas gutes.

Ich habe eine Idee für den Alltagsgebrauch von recco fernab der Leichenbergung. recco drone! Elon Musk to the rescue! Marketingname "Deep_Drone_safety" da könnte er doch mal 1-2mrd an Risikokapital reinstecken.
 30. Januar 2017 - 13:30 
JuliaS
Vielen Dank für euer schnelles Feedback und eure Verbesserungsvorschläge! Wir nehmen das natürlich ernst und besprechen das bereits in der Redaktion. Anregungen, Wünsche und Beschwerden für freeskiers.net könnt ihr uns selbstverständlich auch jederzeit per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! übermitteln.
 30. Januar 2017 - 15:49 
    • /