Contest Season is on!

Nicht mehr lange bis es in den Faces wieder die heiß begehrten Punkte für die Fahrer/innen zu holen gibt...

Autor: Julia Schwarzmayr Datum: 2017-01-10
Die Anmeldungen sind geöffnet und der Countdown für die ersten Contests läuft: während in Hakuba (JAP) die Premiere des Wettkampf-Freeridens in Asien gefeiert wird, warten in Mitteleuropa die Contestfahrer/innen auch schon ungeduldig auf den Startschuss in die Saison.
  • Hakuba - Foto: Sarah Mulholland / Freeride World Tour
  • Foto: Gilles Reboisson / Freeride World Tour
  • Open Faces Axamer Lizum - Foto: S. Marko / Open Faces Freeride Contests
  • Big Mountain Hochfügen
  • Big Mountain Hochfügen - Foto: Daniel Zangerl
  • Foto: T. Lloyd / Freeride World Tour
  • Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
  • Contest Season is on! - Bild 8
Bild 1
    • /

    Es könnte wohl kaum einen besseren Ort für den ersten Freeride-Wettkampf Asiens geben, als Hakuba in Japan. Freeriden hat hier lange Tradition, das Terrain verfügt sowohl über steile Abschnitte als auch weiche Landungen und gilt mit seinen durchschnittlichen 11 Metern Schnee im Jahr als eine der schneesichersten Ski-Destinationen weltweit.

    Das Ausrichten von Wettkämpfen ist hier außerdem kein Neuland: Hakuba liegt in der Präfektur Nagano, wo 1998 die Olympischen Winterspiele stattfanden. Bereits am 11. Januar wird ein 2*-FWQ-Event stattfinden, über den man sich für den 4*-FWQ-Contest am 13. Januar qualifizieren kann. Zu sehen sein wird am Contest-Hang „The Mix" (1950 Meter Länge, im Durchschnitt 40° steil, 900 Höhenmeter) ein starkes Starterfeld aus einheimischen Fahrern und Startern aus Amerika, Europa und Ozeanien.

    Der Live-Webcast des 4*-FWQ-Events auf www.freerideworldtour.com beginnt am Wettkampftag um 9 Uhr japanischer bzw. 1 Uhr morgens mitteleuropäischer Zeit.

    Derweil warten in Europa die Freeride World Tour Fahrer auf den Startschuss 2017 in Chamonix-Mont-Blanc von 27. Januar bis zum 2. Februar. Im Anschluss an den Kick-off-Event in Frankreich reisen die Elitefahrer weiter nach Vallnord-Arcalís (AND), wo von 10. Bis 16. Februar der zweite Tourstopp über die Bühne gehen wird. Nach dem dritten Contest von 6. Bis 11. März 2016 in Fieberbrunn (AUT) wird ein Schnitt gemacht, und nur die Besten der Rangliste qualifizieren sich für den vierten FWT-Event in Haines in Alaska. Beim großen Finale in Verbier in der Schweiz werden dann in der Woche von 1. Bis zum 9. April die Weltmeister gekürt.

    Auch die Open Faces Freeride Contests zählen schon die Stunden, bis es endlich losgeht: Da der Powder so lange auf sich warten ließ, musste der Auftaktbewerb um eine Woche verschoben werden. So geht es beim 3*-FWQ in der Axamer Lizum erst von 13. bis 15. Januar zur Sache und um Punkte.

    Danach gehts dann Schlag auf Schlag: Bereits eine Woche später findet in Kappl / Paznaun der 2*-FWQ statt, und am letzten Januar-Wochenende noch der 1*-Bewerb auf dem Hochkar. Im Februar folgen dann die Contests im Alpbachtal (11. 02. 2017) und Silvretta Montafon (17. – 19. 02. FJT, 24. – 26. 02. 3*-FWQ), bevor es von 10. Bis 12. März dann für die Juniors nach Saalbach geht. Endgültig in die heiße Phase geht es dann von 24. Bis 26. März in Obergurgl Hochgurgl, bevor die Contestserie von 7. Bis 9. April in Gastein abgeschlossen wird.

    Auch beim Pitztal Wild Face Freeride Extreme, das von 24. Bis 26. Februar stattfindet, geht es um Punkte für die Freeride World Tour Qualifier. Das Besondere an diesem Contest ist, dass er nach wie vor ein Rennen auf Zeit bleibt. Trotzdem ändert sich am Motto nichts: get together with friends and have fun".

    Die Anmeldung über das Portal der Freeride World Tour ist seit 3. Januar offen.

    Schon vorher gibt sich die Freeride-Elite beim Hochfügen Big Mountain 4*-Freeride World Qualifier am 28. Januar die Ehre. Als Face ist die gefürchtete „Hochfügener Ostwand" zu bewältigen, die ein Gefälle von über 40° aufweist. 70 Fahrer/innen werden versuchen, die Jury mit spektakulären Lines zu beeindrucken, um nicht nur Punkte für das FWQ-Ranking zu sammeln, sondern auch eine der begehrten Trophäen und das Preisgeld mit nach Hause zu nehmen.

    Zuschauer können den Bewerb mit freiem Auge und bequem von der 8er Alm aus verfolgen. Außerdem werden im Expo Areal nicht nur Produktneuheiten präsentiert, wer möchte, kann diese auch vor Ort testen. Nicht fehlen dürfen auch die legendären Parties, wie die Contestparty in der Fügener Herzalm.

    Kommentare - Aktualisieren
    Keine Kommentare. Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert!
    Weiterführende Links