5. Freeski World Cup Corvatsch 3. / 4. März 2017

Starbesetzung & Top-Setup

Autor: Julia Schwarzmayr Datum: 2017-02-24
Im Corvatsch Park in St. Moritz trifft sich am 3. und 4. März 2017 das Who-is-Who der Freeski-Szene bereits zum 5. Mal zum Slopestyle-Weltcup Finale. Zu gewinnen sind nicht nur das amtliche Preisgeld sondern auch der Gesamtsieg im FIS Weltcup. Die Zuschauer können sich beim AFP Platinum Event auf eine spektakuläre Show auf dem neuen Setup am Corvatsch freuen, nicht zuletzt aufgrund der hochkarätigen Startliste.
  • Anfang März trifft sich die Freeski-Elite am Corvatsch in St. Moritz
  • Rider: Oystein Braaten - Foto: Alessandro Belluscio
  • Rider: Regina Rathgeb - Foto: Alessandro Belluscio
  • Rider: Tim Ryan - Foto: Alessandro Belluscio
  • Foto: Alessandro Belluscio
  • Rider: Tiril Sjaastad Christiansen - Foto: Alessandro Belluscio
  • Rider: Andri Ragettli - Foto: Javier Procaccini
Bild 1
    • /
    In den letzten fünf Jahren hat sich der Freeski World Cup Corvatsch etabliert: Mehr als /innen aus über 20 Nationen haben sich für das FIS Freestyle Ski World Cup Finale im Engadin angemeldet, darunter AFP-Tourleader und frisch gebackener X-Games-Champion Oystein Braaten (NOR) oder der schwedische X Games Medallist Henrik Harlaut. Aus den USA reisen McRae Williams und Olympiasieger Joss Christensen an. Bei den Frauen hat sich FIS-Gesamtweltcupsiegerin Tiril Sjaastad Christiansen aus Norwegen angekündigt, um ihren Titel vor Dauerrivalin Emma Dahlstrom und der deutschen X-Games-Siegerin Lisa Zimmermann zu verteidigen.

    Aber auch die Gastgeber wollen ein Wörtchen um den Sieg mitreden: Neben Weltmeister Fabian Bösch werden auch Gesamtweltcupsieger Andri Ragettli, X-Games-Bronzegewinner Kai Mahler, Lucas Schuler oder Elias Ambühl den Heimvorteil im Corvatsch Park zu nutzen versuchen. Mit Giulia Tanno hat das Schweizer Damenteam ebenfalls einen Trumpf im Ärmel.

    Insgesamt bietet das Setup im Corvatsch-Park sieben Obstacles, bestehend aus vier Jib-Sections und drei Kickern mit bis zu 22 Metern Sprungweite – absolut finalwürdig!



    Quelle:
    PM Chooice PR / Freeski World Cup Corvatsch 2. Februar 2017

    Kommentare - Aktualisieren
    Keine Kommentare. Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert!
    Weiterführende Links