4* FWQ Big Mountain Hochfügen

4* FWQ Big Mountain Hochfügen

Autor: Julia Schwarzmayr Datum: 2017-01-30
Traumhafte Wetterbedingungen und ein herausforderndes Face erwartete das internationale Starterfeld beim 4* Freeride World Qualifier Big Mountain Hochfügen presented by Dynastar / Lange am vergangenen Wochenende. Die begehrten Trophäen und das Preisgeld in Höhe von € 10.000 Euro gehen an Craig Murray (Ski Herren), Alexander Hoffmann (Snowboard Herren), Lotten Rapp (Ski Damen) und Anna Orlova (Snowboard Damen).
  • Podium Snowboard Damen
  • Podium Snowboard Herren
  • Podium Ski Damen
  • Podium Ski Herren
Bild 1
    • /

    Bei den Ski Herren überzeugte der Neuseeländer Rookie Craig Murray, der zum erstem Mal beim Big Mountain Hochfügen an den Start ging. Er zeigte einen enormen Flatspin 360. Sein Run war sehr flüssig und beeindruckte die Judges und Zuschauer auf allen Ebenen. Der zweite Platz ging an den Franzosen Mickael Bimboes, den dritten Platz belegte mit Solan Dejou ebenfalls ein Franzose. Er präsentierte einen sehr aggressiven Run und hatte einen der größten Moves des Tages. Ein kleiner Fehler bei der Landung brachte ihn auf den dritten Platz.

    Bei den Snowboard Herren konnte sich der Tiroler Alexander Hoffmann gegen die Konkurrenz durchsetzen. Sein Style war der beste des Tages – eine flüssige Line ohne Fehler und mit durchwegs sauberen Landungen. Platz zwei ging an den Deutschen Johannes Schnitzer. Er entschied sich bei seinem Run für „riders right" und zeigte Sprünge und eine flüssige Fahrt. Der Italiener Tommaso Gazzini holte sich den dritten Platz.

    Die Schwedin Lotten Rapp errang nach ihrem Sieg in Hochfügen 2014 erneut den ersten Platz bei den Ski Damen. Sie beeindruckte mit einer sehr technischen Fahrt, eindrucksvollen Sprüngen und perfekten Landungen. Claudia Aliaga aus Chile sicherte sich mit einem starken und flüssigen Run die silberne Trophäe. Als dritte auf das Podium schaffte es die Schweizerin Maude Besse.

    Platz eins bei den Snowboard Damen ging an die Russin Anna Orlova, die ihre konstant guten Leistungen auch in Hochfügen mit einer kontrollierten und verspielten Fahrt bewies. Dahinter auf Platz zwei kam die Spanierin Ana Salvador Arguas mit einem soliden Run. Die Spanierin Nuria Castán Barón komplettierte das Podium.

    FWT Advisorin und Head Judge Snowboard Female, Snowboard Men und Ski Female Monika Tatarkova zeigte sich begeistert: „Es war wieder eine wunderbare Veranstaltung. Wir haben Runs auf sehr hohem Level gesehen. Hochkarätig war auch die Organisation des Events". Head Jugde Ski Men Dion Wade Newport ergänzte : „Es war mir wie stets ein großes Vergnügen beim Event mit dabei zu sein. Hochfügen erfüllt die hohen Erwartungen, welche die Freeride Community an seinen beliebten Qualifier setzt, wieder vollständig erfüllt." Auch die beste Österreicherin im Feld, Jacoba Kriechmayr, zeigte sich zufrieden: „Die Verhältnisse im Face waren eigentlich viel besser als es durch Fernglas ausgesehen hat. Und als beste Österreicherin bin ich auch mit den Ergebnis zufrieden." Sie konnte auf den 8. Rang fahren. Weniger optimal lief es für Martin Krautschneider: „Mir hat es leider nach dem zweiten Sprung die Ski übereinander geschlagen – das hat mich aus dem Rhythmus gebracht und so gestaubt, dass es von unten wie ein Sturz ausgesehen hat." Christoph Schöfegger holte mit Platz 5 das beste heimische Ergebnis bei den Ski Herren.

    Kommentare - Aktualisieren
    Keine Kommentare. Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert!
    Weiterführende Links